Level Schnib - Teil 2 Schnibl0r & OnkelHotte

  • Fixed-Limit
  • FL
  • $20/$40 - $30/$60
  • Shorthanded (5-6)
(7 Stimmen) 2987

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

Sie gehören seit Jahren zu den bekanntesten Gesichtern von PokerStrategy.com - jetzt haben sie sich zusammengeschlossen, um euch eine großartige Videoserie zu bieten: OnkelHotte und ScHnibL0r gehen auf die aktuelle Situation an den Fixed Limit-Tischen ein.

Tags

Level Schnib Multicoach serie Session Review Theorievideo

Kommentare (26)

Neueste zuerst
  • Pascal

    #1

    Viel Spaß mit dem zweiten Teil!
  • 16Buster5

    #2

    Erster
  • Meabpoker

    #3

    Fein. Wird sich Morgen angeschaut. :-)
  • Arnuld

    #4

    Welche Funktion verwendet ihr bei eurer Equilab Berechnung (bei Minute 26-28)? Scheint nicht in der verfügbaren Version vorhanden zu sein?
  • Pascal

    #5

    @ Arnuld

    wenn du flop, deine hand und seine range eingegeben hast
    auf das Kuchendiagramm am Ende seiner Zeile klicken (direkt links vom equity Feld)
  • Meabpoker

    #6

    20:00 KJ

    Halte am Turn Fold für viable, genauso wie calldown, insofern der Gegner preflop oft deceptive 3 bettet und sehr lose den Turn contibettet.
    Den Turnraise halte ich aber für suboptimal.

    Von Schib genannte Hände wie KT, QJ, JT usw. wollen wir doch garnicht zum folden bringen - da die Hände nur 3 Outs gegen uns haben. WENN wir den Turn schon raisen, dann doch mit der Intention den River auf geeignete Riverkarten nochmal zu feuern und die Q pusht hier vs. A high durchaus nochmal unsere FE.
  • Meabpoker

    #7

    41:00 AQ

    AQ as played ist für mich am Turn easy Fold. Sehe ihn hier einfach zu selten bluffen und ab dem Moment haben wir hier discounted vielleicht noch 3 Outs.
  • Meabpoker

    #8

    41:40

    kleiner technischer Aspekt. Finde es super, dass ihr Leerstellen herausschneidet, aber wenn ihr so einen knappen Cut zur Hand habt (wo die Action sozusagen scho fast läuft) wie hier bei A7o, bitte kurz die Action preflop erklären - auch wenn es am Ende standart OR aus CO war, ist es etwas irritierend gewesen fast instant 4h am Flop zu sein.
  • Meabpoker

    #9

    Ok - seh gerade dass es um die Hand links und nicht rechts unten geht...
  • Meabpoker

    #10

    42:22
    Kennt ihr den? Ansonsten geh ich doch bei jemanden der completet erstmal, davon aus, dass es sich um einen Fisch handelt. Ohne genaureren Reads ist Turn für mich Check Behind, da selbst mit der Intentention einer Riverbluffbet zuwenig bessere Hände folden.
  • Meabpoker

    #11

    @ Hotte

    44:30

    Bei deinem Szenario, dass du hier z.b. 77 oder 88er hast und zu ihm checkst, da er viele bessere Hände behind checken kann - c / c oder c / f?
  • Meabpoker

    #12

    Sry, dass ich eure Comments nun so vollgespamt habe. ;-)

    Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, aber ihr beide seid echt ein gutes Team - da eure Spielstile doch recht weit ausseinander gehen, entstehen sehr interessante und gute Diskussionen zwischen euch.

    Erneut ein sehr schönes Video, wo ich doch wieder etwas für mich mitnehmen konnte. :-)

    Freue mich auf den dritten Teil.

    Beam
  • HamburgmeinePerle

    #13

    wieder mal sehr gut!!

    32:00 hier sprecht ihr kurz das thema "bluffen mit Air und dann Fakeouts haben und auf scheinbare Blanks improven" an.
    Ihr meint, dass viele darauf noch nicht adapten.

    Jetzt meine Frage: wie adaptet man denn richtig dagegen? Einfach auch wenn der draw ankommt mit Ahigh downcallen?! Wobei man dann halt schon sehr selten ahead ist, ist halt nur gegen solche Purebluffs, sonst nichts. Und meist werden ja draws auch gecheckraist, die dann mit der drawcompleting card auch improvt haben und wir diese dann auch noch maximal ausbezahlen.

    Also ich finds nicht so einfach, dagegen zu adapten. Auf Blanks zu folden, weil sie den egner improvt haben könnten kann ja auch nicht der richtige Ansatz sein, weil es viel mehr blanks gibt, die den Gegner nicht improven ;)


    38:40 er könnte doch any AsX rebluffen, der hat doch viele draws in seiner range!? Wobei ich hier auch sagen muss, dass ich das eher nicht erwarte (auf meinen stakes), zumindest kann man safe b/c Turn c/f River spielen, weils halt maximal als rFFSD gespielt wird mit AsX.
    Aber ich würde auch fast immer b/f am Turn.

    40:00 gegen AK ohne FD haben wir doch FE am Turn!? In unserer range gibts halt auch kaum noch hände, die ui sind. Daher könnte er evtl. auch kleine PPs ohne FD folden. Und Bluffprevention gegen schlechtere Hände oder eben protection, je nachdem wie mans nennen will, die bet ist ja nicht nur wegen balancing gründen gut.

    Wobei ich generell check/raise check als exploit in manchen spots nicht schlecht finde, aber gegen gute Regs wohl eher nicht!?
  • OnkelHotte

    #14

    Hi zusammen,

    sorry für die späten Antworten.

    Min 20:00 KJ:
    Muss ich zugeben, dass ich nicht viel zu sagen kann. Sieht resultbasiert nicht so gut aus. Ist dann imo eher die Frage, ob sich der Gegner in was reinleveln kann. Ich denke, die Frage ist, ob Villain Ah folden kann (incl KQ). Wenn das nicht der Fall ist, würde ich dir zustimmen. Ich würde den Spot dann eigentlich auch nicht raisen und Fold des Gegners ist halt gut, wenn er 6 Outs foldet.
    Dazu bleibt dann zu sagen, dass halt 98s noch eher in der Range ist als QJo.
    Kann man hier imo aber kaum ausdiskutieren, was besser ist und bleibt imo am Ende eine Glaubensfrage.

    Finde deinen Einwand berechtigt. Müsste ich mal schauen, ob ich Schnibs Meinung dazu nochmal bekommen kann.
  • OnkelHotte

    #15

    Min 40:00 AQ
    Ja, finde ich nachvollziehbar. Schnib meint ja auch, dass es super grenzwertig ist. Somit meine Meinung dazu:
    Default ein Fold, Ausnahme, Schnib denkt, jemand hätte einen "der macht gern toughe Folds" Spot.
    Hier wäre aber mein Ansatz, dass ich auf Hände warten, die halt guten SD Value habe, irgendwann wird der Bluff ja von allein auffliegen^^

    --> Fold Turn imo leicht besser!

    41:40:
    Ok. War etwas knapp, denke aber, man konnte die Info theoretisch nachvollziehen:)

    42:22
    Also der ist auf jeden Fall ein Regular, auch mit Strange plays (complete oder sehr kleine Stacks)
    Ich glaube hier, dass er fast extra fishy Moves macht, um unterschätzt zu werden.
    Ansonsten ist aber hier Schnibs Line imo Expertline.
    Das ist genau ein Spot, man man derzeit sehr wohl Pairs zum folden bringen möchte.
    Außerdem hat cb das Problem, dass man bei einer Riverbet nicht weiß, ob Villain blufft oder ob man beim einem loosen Call nicht gegen einen Bluff noch verliert.

    Du willst jeden K (am Turn) und vor allden Dingen jeden J zum Folden bringen (Ah natürlich auch) und ich finde das ist ein Superspot, wo ein thinking Gegner einen toughen Laydown machen kann.

    --> Das ist hier aktuelles Valueplay, mit den man auch gegen gute Regs derzeit Edges abusen könnte.
  • OnkelHotte

    #16

    @HamburgmeinePerle:
    Min 32:00
    Wie adapted man gegen das Play, dass men eher Overcards ohne GS etc C/R anstelle Draws, die im Falle eines completes Todesboards erzeugen?

    Prinzipiell einfach: Halt eher mal die Todesboards dann runterzucallen (Achtung, schauen, ob er durchballert. Angenommen 568 wird C/R gespielt, wenn man auf eine 9 am Turn called, was will man am River folden? --> beobachten, ob Villain levelfolds macht und wenn ja, dann note und ab dann angreifen)
    oder nicht denken, man könnte einen J,Q,K als Scarecard für Villain nutzen. In der Regel neigen die Leute dazu, C/C zu spielen, wenn sie wirklich Angst vor der Karte haben.
    --> Adaption lautet: Looser runtercallen aber tighter for Valueraisen und bei 3 bets aufpassen
    (Beispiel: JJ auf 568 und Turn K kann halt gefährlich sein als Valueraise und man könnte eher auf den River delayen oder eben nur Blanks raisen.
    Du musst bedenken, dass der losse C/R mit beispielsweise KQ a7f 467 Board zwar die Möglichkeiten des Gegners einschränkt, die Hand ist besser disguised und Villain hat es schwerer, auf der anderen Seite fließt aber am Flop auch eine SB mehr in den Pot mit einer Hand, die gegen die Range des Gegners underdog ist und im Schnitt weniger Outs hat. Der GS gibt ja im Mittel mehr EQ, da Hero Live Cards hat UND GS, was in der Regel besser ist als nur Overcards EQ technisch.
    Daher ist es ok, wenn man als Gegenspieler seine Möglichkeiten einschränkt, weil man ja automatisch auch im Schnitt mehr Value bekommt.

    Man muss nur tierisch aufpassen, dass man nicht overadapted und das einmal sieht und dann IMMER denkt, dass seine Range "krumm" ist.

    Fazit:
    Adaption gegen Leute, die disguised C/R Flop spielen.
    - Apdaption Looser runtercallen auch auf TodesBoards (River Levelfolds schauen, ob die gehen)
    - Tighter Valueraisen auf Highcards
  • OnkelHotte

    #17

    @HamburgmeinePerle:

    40:00 Ja, C/R check suckt hier imo und muss man nicht spielen. Rest zu der Hand siehe oben:)


    38:40
    Meinst du auch die AQ Hand hier?
    Müsstest du nochmal präzisieren, was du meinst.
    Generell ist B/C C/F River generell ok, allerdings gibt es eine Tendenz, die diese Folds exploiten möchte (5/10 aufwärts, eher ab 10/20)
    Daher bei 2/4 3/6 erstmal runtercallen und schauen, ob du jemals vorne liegst. Solltest du 15 von 15 hinten liegen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass zu selten geblufft wurd:)

    Bin nicht sicher, ob mein Post oben dazu genau deine Frage abdeckt. Bitte nochmal nachfragen, falls ich was unklar gelassen habe.

    Ich kann ehrlich zu der Hand sagen, dass ich keine Line vorweisen kann, die hier ganz klar Expertline ist. Ein Spot, bei dem ich sagen würde, dass ich derzeit nicht 100% weiß, ob und wo man Values gegen Regs rausholen kann.

    Viele Grüße und danke für euer Comments und Feedback,

    Tobias
  • HamburgmeinePerle

    #18

    vielen dank für die antworten!
  • OnkelHotte

    #19

    Kein Problem:)
  • Nani74

    #20

    ach tobi... "Bluff induce ist wieder möglich" als Erkenntnis? ;) Bluff Induce bzw. die entsprechende Abwägung ist genau in solchen Spots exakt so wichtig wie das Valuebetting. Bin ernsthaft schockiert über Deine Aussage. Für mich war in der KT Hand Schnibbs check auch die erste Alternative. Nichts gegen Dich, Du weißt ich schätze Dich und Deine Videos, aber diese duenn bettenden Valuemongos sind schon seit Monaten auf den absteigendem Ast.

    Wer heutzutage noch duenn valuebettet gegen smarte gegner hat den anschluss komplett verpasst.
  • wuerstchenwilli

    #21

    min 21:00 KJ

    ich finde den rT genau aus Hottes Sicht auch schlecht, da Ax noch häufig auf den GS peelt. Da finde ich ein 236T Board deutlich besser. Am River finden dann eben doch viele (wie der Gegner hier auch) den crying call, auch wenn ich den gerade auf die Q von Villain super schlecht finde. Aber anscheinend hat er nen Read auf schnibl0r, dass er seine Valuehände am Flop raised ;o)

    min 21:21 Q3 zu loose imo. Auch Q5 finde ich da zu loose. man muss zu viel bluffen, da man kein SD value hat und auch keine Connectivity oder suitedness + häufige Domination. Ich würde da eher mit Scons etc looser defenden als die charts.

    min 33:00 KQ ihr redet immer nur von 8 und 9 als fake Outs. ich hätte als Villain viel mehr angst vor Clubs.Daher hat man nicht nur 14 Outs, sondern 19!!! Ist natürlich übertrieben, und ich mache das auch nur gegen Leute, die auch mal AK oder mind. AJ folden können. Wer damit immer am SD ist (auch auf eine 9 Clubs) gegen den ist ein crF imo minus EV, da wir ja auch bedenken müssen, dass wir auf einen K und eine Q ein rT kassieren können und dann ziemlich blöd da stehen.

    Min 40:00 AQ iwie habe ich das Gefühl ich habe den Pfiff nicht gehört. crF spielt man doch auch FDs oder nicht? Somit ist das 3. Spade doch ne Mega scarecard für den gegner. oder ist das ein Play aus den 90ern? Daher finde ich bcT oder gar ccT auch echt schlecht, sondern würde wenn dann b/3b/fT spielen, um den Flush zu reppen. oder eben einfach bfT. Ich habe viel Geld verschenkt, um Rebluffs zu catchen. Lohnt sich imo nicht.

    Min 42:00 unten links K8. Ich finde die Turnbet schlecht. Auf crT müssen wir folden. Kx Hände bekommen wir keine besseren zum folden da eigentlich alle ein Pair gehittet haben. Ax Händen completen imo nicht. D.h. wenn bluffbetten wir gegen kleine PPs. Für mich ein cbT
  • OnkelHotte

    #22

    @Nani: Kein grund geschockt zu sein:)
    "seit Monaten" sehe bzw sah ich die "dünnen Valuebetter" nicht auf dem absteigenden Ast bzw habe ich es nicht so wahrgenommen, dass die Regs gegen Ende Q1/Anfang Q2 am River die meisten Bluffs aufgegeben haben bzw am River nach Level C/F oder CB Spots gesucht haben und Mitte Q2 sah ich wesentlich mehr Spots, dass die Leute einfach durchgeballert haben um Levelfolds zu erzeugen. Ich muss ja zugeben, dass sowas in der Tat oft eine Behauptung bleibt, aber die Fluktuation ist hoch und es ist imo sehr schwer, ausreichende Samplesizes zu bekommen, um das anhand von DBs zu beweisen.
    Daher kamen wir hier nicht drumrum, Schnibs und meine Wahrnehmung in Kombination als "Beweise" bzw "Educated Guess" zu nehmen.
    Und daher erneut, so "alt" kam diese Tendenz für mich nicht rüber und wir wollten auch vor allen Dingen das Thema überhaupt nahebringen, dass man solche Spots genau beobachtet und ein Auge drauf hat.
    Denn inzwischen können sich die Pattern wieder geändert haben, daher ist halt Awareness und Methodik eh das a und o.
  • OnkelHotte

    #23

    @Willi: Danke für die zahlreichen Fragen und Comments, dann will ich mal reinschauen :-)

    21:00
    Wird dich nicht überraschen, dass ich dir da zustimme. Generell sind halt all Boards, die einem A einen GS geben schwer zu bluffen und nur angreifbar, wenn man History und level 2 Thinking Gegner hat. Gegen unknown/Fish sehe ich das genau wie du, dass 236T besser bluffbar ist.

    21:21
    Muss ich sagen, dass ich hier kein Patentrezept habe bzw denke, dass die Defendrange allein egal ist und es auf den Postflopplan ankommt.

    Generell denke ich, dass BU ranges inzwischen sooo loose sind (viele raisen 50-60%), dass man EQ-technisch sehr viel defenden kann inclusive Q3. Die Gefahr ist dann aber, dass man zu sehr fit or Fold spielt. Sprich: Loser defenden kann Nutz sein, erfordert aber SEHR präzises Postflop Equity-Play. Dabei kann man viel verhauen. Ich bin inzwischen ein Freund, solche Spots einfach auszulassen, auch WENN man Value bekommen könnte. Probolem bei mir persönlich ist, dass ich psychologisch stärker spiele, wenn ich die High Variance Spots vermeide. Das ist ein Leak und nicht optimal, aber halt ein Eingeständnis, dass man psychologisch nicht flawless spielt. Daher lieber den Mikrovalue liegen lassen als größeren Leaks Exposure zu geben.

    Vom GTO Standpunkt aus denke ich aber, dass man Q3o defenden kann gegen loose BU-Raise, was default auf den Stakes der Fall ist.
    Ansonsten halt "Old-School" schauen, wieviel EQ man gegen die Range hat, die man ihn gibt, ab 37-38% dann callen, an dem Prinzip von Korn und mir hat sich aus meiner Sicht nichts geändert^^
  • OnkelHotte

    #24

    BTW sorry, dass die Comments so spät kommen, ich war ausnahmsweise mal im Urlaub bis heute:)
    Hab dir aber per Commtool eine Message geschickt.

    33:00
    Ja generell ist natürlich auch jedes Club eine potentielle Scarecard. Ich tu mich immer schwer, die als Bluffout zu zählen, da besonders ein Club allerdings auch einen Call induzieren kann, was ohne Flush ein Fold wäre.
    Das Ding ist ja, dass Villain bei einem Club am Turn jedes Club nochmal callen wird.

    Beispiel: Villan hat A:h T:c
    J:d wird Villain wahrscheinlich am Turn folden, J:c aber nicht. Daher bin ich bei den Fakeouts vorsichtig.

    Das mit Raise Turn stimmt, ist giftig, der Move ist ja ein Exploitplay, daher wäre looses Turnraisen in dem Spot das richtige Gegenplay und gegen Aggromaten am Turn ist das Play nicht geeignet.

    generell ist es halt so, dass Leute eher cautious sind, wenn sie als 3 Better C/R werden, da man sich in der Regel wenig FE mit Raise Turn gibt, weshablt die Leute eher selten bluffen. Bleibt die Sorge, dass er loose Valuebetten könnte am Turn. Das ist der Killer gegen das Play, daher muss man zusehen, dass man das Gegen leute macht, die genau das nicht machen und es sonst sein lassen^^

    40:00
    Muss ich zugeben, dass ich deinen Punkt nicht ganz verstanden habe :(
    Ich kann nur sagen, dass ich den Spot gar nicht geblufft hätte und am Turn entweder gefoldet hätte oder am River. Wobei Fold River imo suckt hier daher eher Fold Turn

    42:00
    I disagree;)
    Ich finde Schnibs Play hier genau Expertline und genau MAX-Value, da wir eben hier oft Pairs zum Folden bekommen. C/R Turn kassiert man auf dem Board auch imo selten.
    Daher für mich ein Musterspot, wie ein Schnib durch seine Line Value generiert hat.
    Die Line macht natürlich nur Sinn, wenn man am River bereit ist, nochmal zu ballern.
  • AxeDarktemptation

    #25

    20:00 KJ:

    Imo ist das ein Calldown am Turn, weil

    1. ist seine range am Tunr sehr groß, da alles noch gebettet wird und er sehr loose Pre 3bettet

    2. Haben wir im 1. Vid gesehen, das er nicht in der Lage ist dünn Value zu betten. daher wird seine range polarisiert am River und haben eigt. einen call.
  • OnkelHotte

    #26

    Ja, kann ich nachvollziehen. Besonders, wenn wir nicht davon ausgehen, dass er A high 3 mal 4 Value bettet.

    Allerdings weiß man das imo erst am River. Am Turn wird imo auch viel any2 weiter gebarreled.

    Aber wenn man den Read so wie du hast, dann nachvollziehbar.
    Hier müsste man sich dann ggfalls noch die 3 bet range anschauen und schauen, ob man generell noch genug Bluffhände hat in dem Spot.

    Man steht ja besonders gegen unpolarisierte Valueranges mit Kh oder nicht besonders gut da, wenn er wenig 76s etc 3 bettet.

    Grüße
    Tobias