Into the Brain - Part 10

  • Fixed-Limit
  • FL
  • $0.50/$1
  • Shorthanded (5-6)
(7 Stimmen) 2494

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

In dieser Videoserie bietet Liverix mehreren PokerStrategen Private Coachings an. Dabei stellt er gezielte Fragen um Leaks aufzudecken. Hauptsächlich geht er in der ausführlichen Videoanalyse auf die Argumentation des Spielenden ein und erklärt alle Spots, bei denen sein Schüler die falschen Beweggründe für eine Entscheidung getroffen hat. In Teil 10 analysiert er das Spiel von DerNautz

Tags

brain into liverix serie the brain User Session Review

Kommentare (12)

Neueste zuerst
  • EuanM

    #1

    Viel Spaß mit dem letzten Teil von "Into the Brain"!

    Wir danken Liverix fūr die Serie & lāsst ruhig ihr Feedback fūr ihn.
  • auvmh53

    #2

    Endlich neuer Stoff :-) Gleich reinziehen... Danke @Liv
  • circe

    #3

    Fainsta Staff!
  • weatherwax

    #4

    Deine Equilab buttons sind so abgerundet, hast du ne andere Version xD?
  • Liverix

    #5

    Ich benutze das Equilab auf einer Virtual Machine mit meinem Mac.

    Beste Grüße
    Liverix
  • MyLady17

    #6

    Hi, ich würde mich wegen diesem Denken in Ranges mal einklinken. Ich hab den Artikel "Advanced Handreading" geschrieben und dazu ein "Handreading Chart" entworfen mit dem sich kombinatorisch die ps.de Ranges auf jegliche Boards aufschlüsseln lassen. Falls benötigt wäre ich bereit das zu sharen.
  • deep_patzer

    #7

    sehr geiles video, schade das es das letzte aus der Reihe ist. Hoffe du fängst dann bald mit ner neuen an :)
    zur ersten hand, du sagst das man sich nach n c/r in ne schwere situation bringt, aber müssen wir nicht davon ausgehen das der Gegner im Falle von c behind folp den Turn auf einen blank (die wohl in den meisten fällen kommen wird) den Turn anspielen wird, und jetzt ist die situation noch schlechter, ersten bekommen wir weniger odds, wissen nicht ob der Gegner am Flop c/r spielen wollte, oder ob seine bet einfach nur eine reaktion auf unsere schwäche ist.
    Zusätzlich könnten durch die flop bet event. sogar kleine pokets folden, sich auf diesem Bord entweder hinten sehen müssen oder gefühlt 10.000 outs gegen sich haben.
  • deep_patzer

    #8

    sehr geiles video, und auch sehr schade das es das letzte aus der reihe ist, hoffe du fängst bald mit einer neuen an :)
    Zur ersten hand, du sagst hier das uns ein c/r in eine schwierige situation bringen könnte, das ist sicherlich richtig, aber müssen wir nicht damit rechnen das wenn wir hier c behind spielen und eine blank kommt (das wird wohl in den meisten fällen so sein) der Gegner den Turn betten wird? Das wäre doch auch ein sehr unangenehmer spott, wir bekommen weniger odds, und können gleichzeitig nicht sicher sein, ob der Gegner hier eine made hand bettet, oder ob es nur eine reaktion auf unsere am Flop gezeigte schwäche ist. Zusätzlich denke ich das hier event. noch kleine Pokets folden könnten, die sich auf dem Bord entweder hinten sehen müssen, oder gefühlt 10.000 outs gegen sich haben.
  • deep_patzer

    #9

    sorry für den doppelpost hat n paar minuten gedauert bis der den ersten drin hattte, dachte schon da ist was schief gegangen :)
  • Liverix

    #10

    Wenn kleine Pairs folden, dann sollten wir auf jeden Fall contibetten! Kleine Pairs haben gegen unsere Range lediglich ca. 30% Equity und dürften eigentlich nicht weiterspielen. In der Realität denke ich aber, dass kaum jemand ein kleines Pair folden wird, so dass wir kaum Foldequity gegen bessere Hände haben.

    Du sagst, es wäre ein unangenehmer Spot, wenn der Gegner den Turn bettet nach unserem Checkbehind. Das ist zum Teil richtig, aber unangenehm ist der Spot deswegen, da wir einfach so wenig Equity auf diesem Board haben. Wir können dem unangenehmen Spot kaum umgehene, indem wir contibetten. Denn wenn wir gec/r werden haben wir am Turn einen ebenso blöden Spot (und selbst nach einem c/c des Gegners stehen wir weiterhin nicht gut da).

    Ich schreibe 'zum Teil richtig', da du weiter schreibst, dass der Spot deswegen so blöd wird, da der Pot nach dem Checkbehind so klein ist. Das würde im Umkehrschluss bedeuten, dass der Spot einfacher zu spielen wäre, wenn der Pot größer wäre. Also wenn wir gec/r werden und nun 2 Big Bets mehr im Pot sind. Das Argument gilt jedoch nur, wenn wir dann runtercallen können (und wenn die Bet isoliert betrachtet profitabel ist), jedoch nicht, wenn wir dann trotzdem folden werden. Und wir müssen nunmal folden, da unsere Equity am Turn gegen seine Flop c/r Range (ca. 20%) nicht für einen Calldown ausreicht (wir brauchen ca. 25%, wenn man alle anderen Faktoren nicht berücksichtigt wie Implieds usw.).
    Oder anders ausgedrückt: Ich folde lieber im kleinen Pot meine 20% Equity, als im großen Pot 20% Equity zu folden.

    Psychologisch scheint die Contibet immer das einfachste und beste zu sein, da der Gegner direkt folden kann und wir den Pot direkt gewinnen können und so scheinbar unangenehme Entscheidungen aus dem Weg gehen können. Aber wenn der Gegner hier eine sehr weite Range c/r (viele T), dann ist dies in der Tat nur ein Scheinargument und wir sollten uns überlegen, ob wir mit unserem Equitydefizit lieber den Pot klein lassen und uns die Freecard nehmen.

    Insgesamt ist das Thema Flopcheckbehind jedoch ein sehr kompliziertes Thema, das erst in der Diamondsektion ausführlich erklärt wird. Mit der Standardcontibet wird man nicht viel falsch machen können, erst recht nicht wenn der Gegner hier tatsächlich kleine Pairs folden wird.

    Vielen Dank für dein Feedback! Es freut mich, dass dir die Videoserie gefallen hat.

    Beste Grüße
    Liverix
  • deep_patzer

    #11

    das kleine pokets gegen unsere generelle range ca. 30% haben ist sicher richtig, aber gegen unsere konkete range (AKo) sieht es genau umgekehrt aus. Jetzt haben wir plötlich nur noch 30%. Und wenn du meinst das die gegen unsere generelle range nicht weiterspielen könnten, würden die jetzt einen inkorrekten fold machen, insofern sind wir uns einig das die conti gut ist falls man damit kleine pokets zum folden bringt.
    Ich dachte das wir ne leichtere entscheidung nach dem c/r haben, da wir den Gegner dann auf eine made hand bzw. einen starken draw setzen können. Sollte ein auf dem Turn ankommen können wir mit sicherheit rausgehen (oder haben wir die odds auf den redraw?) Sollte einer seiner möglichen draws auf dem River ankommen (und wir haben auf dem Turn nichts getroffen) haben wir in jedem fall eine leichte entscheidung.
    Das war zumindest mein Gedankengang. Natürlich wird es bei 2 Blanks nicht einfacher :)
    Aber das wichtigste sind neue videos von dir geplant?
  • Liverix

    #12

    Auf diesem Board sind nur wenige Draws möglich (so drawheavy das auch aussehen mag). Deswegen kann man die Hand selbst bei einer Blank am Turn nicht weiterspielen. Die Odds für unsere Outs haben wir nicht. Und ein Calldown ist auch zu loose, selbst wenn er jede T am Flop c/r. Wären mehr Draws möglich, so könnte man, je nach Board, b/cd spielen (bzw. wie du sagst, auf schlechte Karten einen guten Fold finden). Aber das ist hier eigentlich nicht gegeben (wobei man sicherlich viel herumrechnen kann, was er genau am Flop c/r, wie groß der Madehandanteil ist usw.), denn wir haben am Turn nicht die nötige Equity.

    Kleine PP haben gegen unsere Hand einen sehr einfachen Call (bzw. c/r), entsprechend wäre es ein riesiger Gewinn, wenn diese folden werden. Wie du auch sagst, wenn das wirklich passieren sollte, dann auf jeden Fall betten. Und wenn er viele Draws wie T oder KQ passiv spielen wird (wir also mit der besten Hand häufiger den SD sehen werden, da wir ja ansonsten am Turn aufgrund fehlender Equity dagegen folden müssten), wird das die Contibet ebenfalls begünstigen.

    Ich versuche meine Argumente nochmal möglichst kurz zusammenzufassen:
    Die Situation ist für uns sehr schlecht, sie wird nicht besser wenn wir den Pot groß machen.

    Neue Videos sind noch nicht geplant, werden aber sicherlich produziert werden. Ein interessantes Thema muss ich mir noch überlegen. Gerne würde ich wieder etwas machen, bei dem ich andere Pokerspieler mit einbeziehe, zum Beispiel Handdiskussionen oder ähnliches. Aber das muss ich mir noch genauer überlegen. Wenn alles klappt, würde die neue Serie dann Mitte bis Ende November herauskommen. Aber ich kann nichts konkret versprechen.

    Beste Grüße
    Liverix