FL $100/$200 HU - Sessionreview II - vs Thorpie

  • Fixed-Limit
  • FL
  • $100/$200
  • Heads-up (2)
(9 Stimmen) 5775

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

Zu diesem Video ist keine Beschreibung vorhanden.

Tags

serie Session Review Thorpie

Kommentare (13)

Neueste zuerst
  • D4niD4nsen

    #1

    Fürst :D
  • TribunCaesar

    #2

    Du bist mir schon son Fürst.
    nice vid!
  • smokinnurse

    #3

    "perfekt"/"optimal" -- wie ist das definiert?
  • atuerke

    #4

    am Anfang deine K8 Hand... hab die ganze Diskussion mit der "Mitte deiner Range" nicht so ganz verstanden. Kannste das nochmal kurz erklären?
    Ansonsten... wieso deine herangehensweise dort? Wäre es nicht einfacher und auch besser einfach die EQ gegen seine Range zu ermitteln?
  • roflnub

    #5

    mag bei der ersten hand den cap preflop nicht, den flopraise nicht, den turn cb nicht und wtf du denkst echt am river nach zu folden?
  • smooly

    #6

    optimal=gegen einen bestimmten Gegner mit read,etc.
    perfekt= gegen alle möglichen holdings in seiner range die beste line; gegen einen Computer

    vereinfacht: optimal: max.EV aber grundsätzlich expoitable;
    perfekt: nie exploitable mit +EV;
  • sammy

    #7

    sehr gut, alles falsch definiert ;) es ist umgekehrt.
  • kobeyard

    #8

    @#4 seine range beträgt 100% also hilft mir das im HU nicht wirklich weiter, ersten aufschluss über die stärke seiner hand bekomme ich am turn.

    das "mitte meiner range" bezieht sich darauf, dass man auf allen flops um optimal zu spielen (gegen eine 100% range wie hier) einen gewissen prozentsatz seiner range folden muss, nämlich den schwächsten, um unexploitable zu sein. der rest der range muss zwischen calls und raises gebalanced sein unter berücksichtigung der kosten für beides etc.

    @ #5 auf konstruktive kritik werde ich jederzeit eingehen. die analyse ist auch im nachhinein für mich einwandfrei, da ich an allen spots sage, dass die line nicht unbedingt default ist. zu beachten ist dabei, dass bei einem längeren HU gegen einen gegner bestimmte lines an value gewinnen und andere an value verlieren (stichwort gameflow)
  • Shining

    #9

    die 4 min sind so verdammt schnell um ich will mehr xD!!!
  • roflnub

    #10

    @#8 dann begründe ich dies
    preflop: er hat eine 3bet range von 25% und du hast selten oder garnicht? auf gecappt. Außerdem bist du ip und wirst oft einen turnraise anbringen können, wodurch du im endeffekt mehr value kriegst.

    flop: Ein Flopraise lohnt 0, da du nie mehr value rausbekommen wirst, falls du ahead bist, da er bei so was net crazy wird und falls du behind bist auch nicht unbedingt weniger bezahlst (je nachdem wie seine tendenz ist nen A oder besser zu spielen)

    turn: Du wirst von jedem pair, jedem fd, viellei sogar noch von nem gutshot oder ähnlichem gecallt. Außerdem hast du noch reichlich outs, induced viellei nen bluffraise worauf du nen relativ einfachen calldown hast.

    river: Der Pot ist groß und wieso gibst du ihm so derb credit für nen Monster bei einer 3betting range von 25%? Er wird nach dem turn checkbehind jedes pair sowohl als bluff als auch als valuebet gegen K high (durch deine derb loosen rivercalls vorher, ist nen K high herocall noch nicht einmal so unwahrscheinlich)

    Auf andere imo missplayed hands gehe ich nicht ein. Insgesamt finde ich hast du im ersten Teil ganz gut gespielt und in diesem Teil so ziemlich es Gegenteil. Als kleiner Tipp: Wenn man einen Regular nicht kennt, aber vielleicht spielen will, sollte man sich vorher mal über einige besondere Tendenzen informieren. Dann kommt man nicht auf einmal ins Wundern, das der Gegner penetrant open limpt und Scherze. Dies kann man sag ich mal bei ihm durch mehrfaches Raisen abstellen, falls man halt mit nen limped hu pot nicht klar kommt und dann fängt er auch mal öfters an preflop zu folden.
  • vanao

    #11

    Also wie adapted man jetzt perfekt auf openlimpen? Halte Schiep's Ansatz für sinnvol, weiss aber mathematisch nicht genau wiso.
    Finde diese cb-flop-strategie sehr interessant. Machst Du das öfter oder nur bei Thorpie? Und wenn ja wiso? Das ist mir in dem Video noch nicht ganz klar geworden. Aber vielleicht muss ich's nochmal sehen. Scheint jedenfalls ganz gut funktioniert zu haben. Ansonsten: good job.
  • roflnub

    #12

    @#11 das kann man obv nicht wirklich sagen, da man erstmal herausfinden muss mit was der gegner openlimpt und wie er postflop weiterspielt
  • vanao

    #13

    sagen wir raise top40% , fold bottom5%, rest openlimpen....
    was rechne ich jetzt?