Tilt No More 3 - Multiperspective Tilt

  • Psychologie
  • Sonstige
  • other gametypes
(29 Stimmen) 8417

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

Unser Pokercoach & Midstakes-Grinder Siete777 trifft auf den Psychologieexperten und Hochschuldozenten Robin! Heraus kam dabei die erste Psychologie-Videoserie, die sich ausschließlich um das Thema "Tilt" dreht. Der dritte Teil dieser sechsteiligen Serie handelt von Multiperspective Tilt. Siete777 und r0binn schauen sich Tilt aus verschiedenen Standpunkten an und analysieren diese.

Tags

Mindset Multicoach Psychologie series SerieTiltNoMore thematic video Tilt No More tiltnomore TNM

Kommentare (43)

Neueste zuerst
  • DanielK

    #2

    Viel Spaß mit dem dritten Teil von Tilt No More.

    Wir empfehlen euch erst Teil 1 und 2 anzuschauen falls Ihr diese noch nicht gesehen habt.

    Teil 1:
    http://de.pokerstrategy.com/video/24978/

    Teil 2:
    http://de.pokerstrategy.com/video/25197/
  • chuck2001

    #3

    macgyver <3
  • schnukki007

    #4

    stürzt im opera im 3min takt ab
  • kingpowl

    #5

    sehr starker teil <3
  • Chuckey

    #6

    finde die serie bisher sehr interessant. danke an alle, die mitgewirkt haben. ihr habt da etwas geschaffen, das anderen menschen helfen könnte, zufriedener zu sein.
  • meisenmann2

    #7

    bester Teil bisher,
    Robins Lieblingswort ist eideutig der "kognitive Tunnelblick"
  • JustgAMblin

    #8

    bin sehr gespannt auf teil 5+6 mit den solutions.
  • PokerNoob91

    #9

    Die Amerikaner tilten im Krieg jeden Tag auf dieser Welt!
  • super1

    #10

    schöner Teil...weiter so
  • sonnensb

    #11

    die ersten beiden teile fand ich technisch schon sehr gut, inhaltlich dagegen mittelmäßig. dieser teil ist inhaltlich wie technisch top!
  • Kasperkopf

    #12

    hervorragend
  • Brrrrt

    #13

    unfassbar gut.
  • Krach-Bumm-Ente

    #14

    lol die hammer-geschichte hast du aber solide in den sand gesetzt
  • Siete777

    #15

    Hallo zusammen,

    auch hier noch einmal der Hinweis:

    Es gab einen kleinen Fauxpas. Der Punkt

    "Tilt aus der Sicht des Behaviorismus"

    sollte eigentlich

    "Tilt vs. Spielsucht aus der Sicht des Behaviorismus"

    heißen.

    Viele Grüße
    r0binn & Siete

    P.s.: Davon ab vielen Dank fuer das positive Feedback! Inhaltliche Fragen sind mehr als willkommen hier im Thread:

    @ K-B-E: Kannst du deine Kritik ein wenig konkretisieren? r0binn wird sich dem dann annehmen. :)
  • Markme

    #16

    Ich konnte garnicht zuhören, war wie hypnotisiert vom MC Gyver Intro :D
  • Gandalf89

    #17

    Vielen Dank für den Content!
  • TomGrill

    #18

    Kritik: MacGyver lenkt total ab, musste es gleich zweimal schauen.

    Lob: Rest!
  • pwnadine

    #19

    #16 Markme, 20.07.12 18:41
    Ich konnte garnicht zuhören, war wie hypnotisiert vom MC Gyver Intro :D

    me2 scheiss ADS
  • CiccceR

    #20

    gibt es einen Unterschied zwischen Tilt und Jähzorn?
  • Xunnozza

    #21

    Fand das inhaltlich sehr ansprechend.
    Schade das es alles in 30min abgehandelt wurde, hätte ruhig etwas länger sein können :-)

    MC Gyver hat mich zwar auch abgelenkt,
    jedoch passt es zu Thema.
  • Siete777

    #22

    Zum Thema MacGyver:

    Fand das Intro sehr ansprechend und passend, da MacGyver exemplarisch ist fuer intuitives Handeln und gute Entscheidungsfindung. Dass es ablenkend sein koennte, kam mir nicht in den Sinn, wir haben den sound der Musik bewusst auf einen Bruchteil des Sounds unserer voices reduziert. Dennoch muss man eure Kritik ernst nehmen, sie scheint sich ja in vielerlei Koepfen abgespielt zu haben.

    Gluecklicherweise ist es der einzige "Musikeinschub" der ganzen Serie. :)

    Danke fuer das weitere positive Feedback!

    Gruss Siete/Adil
  • labinos2

    #23

    Zum Thema Inhalt:
    Die wichtigsten Themen waren für mich Kognitive Dissonanz und die Selbsterfüllenden Prophezeiung.

    Beide Themen wurden richtig gut erklärt nur gab es hierfür keine richtigen Ansätze zur Lösung der Probleme. Werden Lösungsansätze für diese Themen in den Videos 5+6 angeboten?

    Falls nicht, könntet Ihr Links liefern wo diese Themen richtig gut erklärt werden? Vielleicht auch kleine Taschenbücher die man lesen sollte?

    Habe nämlich erkannt, dass ich mit diesen Themen auch im echten Leben zu kämpfen habe.

    Gruß,
    labinos2
  • r0binn

    #24

    @all: besten Dank für Euer umwerfendes Feedback!

    #7: Diese Wortkombination wurde schließlich exklusiv für Tilt No More entworfen;)

    #14: Ist Dir die Geschichte nicht dramatisch genug? Beim nächsten Mal nehme ich dann Ödipus, dessen Vater ja bekanntlich auch Opfer einer sich selbsterfüllenden Prophezeiung wurde...

    #23: Die Lösungsansätze wurden implizit vermittelt. Die Einsicht in die Zusammenhänge ist gewissermaßen der erste Schritt zur Lösung. Nicht unidirektional denken, sondern Wechselseitigkeit mit in Rechnung stellen - ganz im Sinne der Kybernetik! In die Konzeption der Episoden 5 und 6 sind natürlich die Ergebnisse von Episode 3 miteingeflossen, so dass zumindest die Auswahl der "Solutions" daran orientiert wurde, auch wenn nicht unbedingt explizit darauf eingegangen wird. Für weiterführende Ausführungen würde ich Folgendes empfehlen:
    1) Leon Festingers Buch "A Theory of Cognitive Dissonance" als Grundlagenwerk für kD.
    2) Paul Watzlawicks "Anleitung zum Unglücklichsein", "Wie wirklich ist die Wirklichkeit?" oder auch Watzlawicks, Beavin und Jacksons "Menschliche Kommunikation".
    3) Die in 2) genannten Quellen sind zwar sehr lesbar, doch sind sie alle von Gregory Bateson inspiriert, der viel umfassendere und terminologisch einheitlichere, wenn auch nicht immer gleichermaßen leicht zugängliche Werke verfasst hat. Als Buch bspw.: "Geist und Natur", "Die Ökologie des Geistes" und zusammen mit Jürgen Ruesch "Kommunikation - Die soziale Matrix der Psychiatrie".
    4) Sehr komplex, abstrakt und kryptisch, dafür aber in einer Einheitssprache finden sich bei Niklas Luhmann sehr ähnliche Konzepte, die allerdings in einem rein theoretischen Zusammenhang zum Einsatz kommen - als Ratgeber nicht zu empfehlen!
    5) In den Wirtschaftswissenschaften sind self fulfilling prophecies übrigens auch ein sehr gern und breit behandeltes Thema. Da solltest Du ebenfalls fündig werden...
    6) Die Selbsthilfeliteratur sollte das Thema auch reichlich verschlungen haben. Nur kenne ich mich da überhaupt nicht aus...
    7) Literatur von der griechischen Mythologie und den indischen Epen bis Pedro Calderón de la Barca (la vida es sueño), den Grimms (etwa Dornröschen) und Shakespeare (Macbeth). Filme von Star Wars über Matrix bis Kong Fu Panda...
  • r0binn

    #25

    about MacGyver: Kunst ist per definitionem erstens für praktische Zwecke wertlos, zweitens etwas Neues, und drittens muss sie ein Experte (Siete) als Kunst bezeichnen, damit von "Kunst" gesprochen werden kann. Bei Geschmacksdissonanzen also bitte einfach auf "Toleranz" schalten! ;)
  • pwnadine

    #26

    ich hab den mcgyver part 3x schauen müssen um mich dann beim 3. mal auf das konzentrieren zu können was gelabert wurde. für ADSler wie mich die hölle so ein part :D
  • BadBeatking

    #27

    Echt klasse Serie!! Fang gerade an den dritten Teil zuschauen. Was mir gleich aufgefallen ist:

    Das Video ist lauter als die anderen zwei Teile- sehr gut

    Die ersten zwei sind zwar nicht leise, aber etwas lauter hätten sie schon sein dürfen.
  • Krach-Bumm-Ente

    #28

    #24, ich meinte damit eher, dass du sie auf zwei kurze Sätze runtergebrochen hast die die Komik der Geschichte leider nicht wirklich widerspiegelen konnten :)

    Ein Mann will ein Bild aufhängen. Den Nagel hat er, nicht aber den Hammer. Der Nachbar hat einen. Also beschließt unser Mann, hinüberzugehen und ihn auszuborgen. Doch da kommt ihm ein Zweifel: Was, wenn der Nachbar mir den Hammer nicht leihen will? Gestern schon grüßte er mich nur so flüchtig. Vielleicht war er in Eile. Vielleicht hat er die Eile nur vorgeschützt, und er hat was gegen mich. Und was? Ich habe ihm nichts getan; der bildet sich da etwas ein. Wenn jemand von mir ein Werkzeug borgen wollte, ich gäbe es ihm sofort. Und warum er nicht? Wie kann man einem Mitmenschen einen so einfachen Gefallen abschlagen? Leute wie dieser Kerl vergiften einem das Leben. Und dann bildet er sich noch ein, ich sei auf ihn angewiesen. Bloß weil er einen Hammer hat. Jetzt reicht´s mir wirklich. - Und so stürmt er hinüber, läutet, der Nachbar öffnet, doch bevor er "Guten Tag" sagen kann, schreit ihn unser Mann an: "Behalten Sie Ihren Hammer".
  • oettinger4

    #29

    Ich denke man kann Tilt auch als ein Phänomen, dass zu einem veränderten Denkprozess führt, ansehen. In Abhängigkeit von den jeweiligen Entscheidungen, die man im Poker, oder ganz allgemein im Leben, treffen muss hat im laufe der Zeit bestimmmte "Arten" zu denken, wie zum Beispiel die Logik, entwickelt, um zu der betmöglichen Entscheidung zu finden.

    Beim Poker ist mir aufgefallen, dass bei mir selber sich immer dann Tilt entwickelt bzw. plötzlich entsteht, wenn ich das Spiel schnell machen will. In diesen Phasen kann ich dann nicht mehr auf meine normalen, entwickelten Denkmuster (denken in Ranges, Gameplan, Equity etc.) zurückgreifen, sondern entscheide intuitiv und emotional. Das Problem ist dabei noch nicht mal, dass ich dadurch ein Teil meiner Edge verschenke bzw. eine sehr hohe Winrate (100bb pro 1000 hands an flüchtigen Fehlern einsparen und ich habe einen Boost von 5ptBB), vielmehr finde ich am unangenehmsten, dass ich damit die Konstanz meiner Weiterentwicklung untergrabe.
    Allgemein kennt man ja die Denkmuster, die für erfolgreiches Poker notwendig sind, da man sie sich ja selber im laufe der Zeit extra angeeignet hat, bzw. sie konstant weiterentwickelt. Jede Abweichung von diesen entwickelten Denkmustern, also Tilt, ist ein Rückschritt in der intellegtuellen Entwicklung. Und das in zweifacher Hinsicht. Auf der einen Seite, weil man den Entscheidungsprozess nicht intellegtuell führt bzw. begleitet (intuitive Entscheidungen rational überprüft)und man damit nur begrenzt was lernt. Und auf der anderen Seite, weil man durch die getroffene Entscheidung keine neuen Erkenntnisse im Verständnis -in dem Fall- von Poker gewinnen konnte. Das heißt Tilt stört letztlich den Lernprozess und verlangsamt dadurch den eigenen Fortschritt.

    PS: Sehr gutes Video. Vielen Dank.
  • oppoker91

    #30

    Gutes Video,aber sollte es nicht auch noch Strategieartikel zu der Serie geben?
  • schiep

    #31

    I'm a schnickschnackschnuck and I find this video offensive.
  • Vicomte

    #32

    Geile Serie, Jungs, bockt und bringt was.

    Und grad am Anfang auch noch was zum Schmunzeln. Ihr sagt auf Französisch: "Meine Damen und meine Augen" :-)
  • 00DMND

    #33

    Der Inhalt und die Darbietung ist hervorragend!.
  • Siete777

    #34

    Danke fuers Feedback!

    @ oettinger: Grad erst deine message entdeckt, sorry. Wuerde vieles, was du geschrieben hast, so unterschreiben. Werde r0binn bitten, sich dem anzunehmen fuer elaborierteres Feedback. :)

    Gruss Adil / SIete
  • Munstrum

    #35

    Auch dickes Lob zur Serie.
    Ich finde das Verhalten der Spieler am Pokertisch wird in "Der Affe in uns: Warum wir sind. wie wir sind" treffend erklärt.
  • Sendrafreak

    #36

    Hallo, erst jetzt gesehen. Also das darf doch wohl nicht wahr sein, dass hier behavioristische Theorien (Pawlow & Co. für die Eingeweihten) als Erklärungsmuster für Poker herangezogen werden! Ein absolutes No-Go aus meiner Sicht, und das auch noch auf der Internetseite der weltweit gröten Pokerschule. Wirklich unfassbar! Das lernt man doch an der Uni schon in den Anfangssemestern, dass der Behaviorismus aus heutiger moderner psychologischer Sicht die so ziemlich schlimmste Theorie ist, die man sich vorstellen kann (der Mensch als Maschine usw., unser Psychologe & Co-Autor weiß sicherlich, was ich meine). Unfassbar übrigens auch, dass sich mit Herrn Edelmann sogar noch im 21. Jahrhundert(!!) ein Neobehaviorist etabliert hat, dessen Theorien Studenten gewisser Studiengänge sogar für diverse Prüfungen einpauken müssen! Sorry, aber das musste mal raus. Und nein, ich tilte nicht :)

    Yours sincerely,
    Sendrafreak
  • SniffvsSnaf

    #37

    Ja ist sowieso auch irgendwie witzig, dass die angewandte Psychologie immer noch so viel auf Behaviorismus setzt und in der theoretischen Psychologie schon vor Jahrzehnten die kognitive Wende vollzogen wurde... :-D

    Robinn hat wenn ich mich recht erinnere aber den behaviouristischen Ansatz ausdrücklich nur als eine Art zur Erklärung von Spielsucht erläutert - fand ich jetzt auch ein wenig unglücklich, aber er hat ja noch ein zwei realitivierende S#tze hinterher geschoben...

    Alles in Allem SuperSuperserie!!! Paretooptimal erstellt ;-D - and thats perfect! ^^
  • LeGoLaS05

    #38

    Achtung: Dieses Video ist im Zuge unserer Stimmung-rauf & Status-runter Promotion bis zum 25.07 im Status heruntergesetzt!

    Viel Spass mit dem Video!
  • Cuoco199

    #39

    Ist das nur bei mir so? Warum bricht der Ton andauernd ab? Ich finde das im höchsten Maße tilterregend
  • Fred007

    #40

    schönes Video
  • Shigoto

    #41

    supi
  • GreG8StaR

    #42

    sehr schöne ausführungen über den tilt der mich immer wieder viele d$llar kostet.
    mehr davon
    danke sehr
  • Superkati

    #43

    gute Arbeit
  • Beetide

    #44

    Ja sehe gute weiter
    so arbeit