Simple Shorthanded Leakfinder

  • NL BSS
  • NL BSS
  • $50
  • Shorthanded (5-6)
(31 Stimmen) 8412

Beschreibung

In diesem Video analysiert unser Coach Raszkolnikov eine Session von einem seiner Schüler zusammen mit ihm. Er geht dabei auf seine Fehler ein und versucht im speziellen einen möglichst einfachen Gameplan der wenig Fehler enthält zu verwenden.

Tags

Freebie Multicoach Session Review simple poker

Kommentare (36)

Neueste zuerst
  • DanielK

    #1

    Viel Spaß mit diesem Freebie Raskolnikov!

    Denkt daran die Qualität in Youtube auf 480p zu stellen ;-)
  • PaulDusel

    #2

    okay?
  • PaulDusel

    #3

    ehhhm okay !?!
  • stylus20

    #4

    @AA:
    gegen 99+ und 50% der KQ kombos hat man grad ma 28%. allerdings muss man mmn auch noch die kombos QQ/KK teilweise discounten, da er einfach keinen +ev shove gg unsere range hat. wir sind mit AA ziemlich mitte unserer range (eher bottom, da wir komboswise QQ+ häufiger 4betten werden als 99-JJ) und haben einfach keinen no brainer call in dem spot.. vorallem da wir alle nutflush draws blocken. der einzige FD den villain am turn shippen könnte ist halt T9ss. wenn er die hand haben kann, müssen wir ihm halt noch mehr 2pairs in die range packen, was den geld noch mehr richtung burning money shiftet.

    @ATo
    blocker haben doch vorallem den sinn dass man seine bluffing frequenzeys einigermaßen steuern kann. gerade auf den stakes werden doch so gut wie keine 4bets light geflattet(spiel ab und zu nl100 zum rumspewen ;))
    flopshove is halt so whatever da es halt auch keinen sinn macht mit aces fast 2x ps zu shoven. da würd ich lieber den flop klein betten um den turn zu shippen um evtl noch peels von AQ,KQs mit BDFD usw. zu bekommen.
    finds auch arg optimistisch das villain schlechtere pps in position gg 4bets called (hab ich von nem reg bei 100bb stacks in über 1kk hands noch nicht gesehen) ... da muss villain schon ein großer fish sein.
  • PoincaresConjecture

    #5

    kein schlechtes vid, okay? genau, okay!
  • RobCurl

    #6

    hätte da auch noch nen Punkt. Wenn du 100/76 mit 55 3bet spielst, solltest du nicht so viel über folden nachdenken^^
    ...jaja ich weiß, sind nur 21 Hands...

    Mal ernst, was ist denn in der ATo hand mit check/shove als Alternative? Vielleicht hat dein Gegner ja auch davon gehört in nem 4bet pot klein den flop zu betten.
  • refilio

    #7

    okay
  • TempoKamille

    #8

    @AA

    Der BDFD ist eher schlecht für unsere Equity, da Villain so deutlich weniger FDs in der Range hat. Gerade am Turn spielt das eine große Rolle, da sich seine EQ mit FDs halbiert.
    Diese Milchmädchenrechnung ála "gegen zwei Hände vorne sein und gegen vier hinten, dann können wir callen" finde ich auch ziemlich schlecht. QQ z.B. hast du da als Bsp genannt und die Hand hat noch gut Restequity gegen uns. Gegen QT etc sieht es noch schlechter aus. Das Spielchen funktioniert imo überhaupt nicht...

    @ AT
    Preflop 4betten wir mit Blockern, um einfach unsere Frequences zu kontrollieren und weil wir damit idR Autoprofit machen, sodass wir Postflop weniger barreln müssen als z.B. mit SC. Übrigens ist die 4bet auch nicht "ein bisschen" for Value. Es gibt überhaupt gar keinen Unterschied zu z.B. A3o was die relative Handstärke auf Axx angeht. Gegen kleinere Pockets machen wir da genausoviel Profit wie mit AT...

    Dann sagst du noch irgendwas von wegen Villain value3bettet heutzutage sehr light, wie z.B. ATs?? Bitte was :D Gegen welche Range ist das denn eine Value3bet?

    Postflop:
    Für die gesamte Range ist shove Flop einfach unglaublich schlecht... Wir können den Spot halt einfach nicht im Vakuum betrachten.

    Mit kleineren Bets stellen wir Villain vor eine viel schwierigere Entscheidungen. Was soll er denn falsch machen, wenn wir shoven? Wenn er was hat callt er. Wenn nicht, dann nicht. Und jetzt bitte nicht sagen er foldet 22 auf einen shove... wo soll er denn 22 hernehmen aufeinmal?!
    Davon ganz abgesehen sollte seine Range recht unelatisch sein. Warum soll er auf eine kleinere Size mehr weiterspielen? Solange Villain hier nicht tiltet und AJ oder so shovt ist shove Flop definitiv nicht max EV. Und wenn er tiltet dann kann er diese Hände auch callen und dann wäre die 4bet btw schon schlecht.
  • gammastrahler

    #9

    mach aus dem okey ein mhkey
  • roflushh

    #10

    die ranges in der AT hand finde ich total aus der Luft gegriffen für den 4b flat. wär mal gut gewesen eine range dafür zu finden. dann würd man sehn wie schlecht man aussieht mit ATo
  • Raskolnikov

    #11

    #4:

    @AT Du hast vollkommen recht dass Blocker Sinn ergeben, wenn 4bets nicht geflattet werden.
    Was ich (praktisch) bei Schuelern aber immer sehe ist dass das als Ausrede zum spewen benutzt wird. Man hat sozusagen ein Konzept was sich gut anhoert, und wir alle moegen ja gerne spewen, ... wenn man das dann noch rechtfertigen kann ist das gut fuers ego, aber schlecht fuer die Resultate.

    Der andere Punkt ist, dass mehr und mehr 4bets geflatted werden. Das sehe ich bei Schuelern und generell gesehen, ist es auch spieltheoretisch korrekt gg kleine 4bets zu callen

    (Ich weiss noch vor paar Jahren wurde man dumm angeschaut, heute gelten viele 4bet calls als "standard" auch im mainstream)


    @ AA:

    Auch dort gute Beobachtung imo. Ein Problem allerdings ist, dass sich deine Analyse Praemissen hat, die nicht auf NL100 zutreffen (z.B. range von CO). Du argumentierst aus der Sicht "was sollte CO machen". Wenn die hand auf Nl400 + gespielt worden waere, haettest du komplett recht. Die direkten Probleme von NL100 werden nicht beruecksichtigt.

    Der Gegner hat im CO einen Fish gereraised. Trotzdem das ein minraise war, in NL 100 wird hier trotzdem nicht komplett "loose" gereraised.
    Habe das hoffentlich auch erwaehnt iirc (vid hab ich vor ueber nem monat recorded). Die meisten Spieler waehlen ihre 0815 range, und weil es ein fisch ist, sogar tighter (anstatt looser)

    => Auf NL 400 + sollte viel lighter in dem spot gereraised werden zur isolation.

    Ich denke viele wuerden nichtmal 99 reraisen, geschweige denn haben sie irgendeinen FD in ihrer range.

    Extrem vereinfacht ausgedrueckt schlagen uns hier TT/JJ und wir beaten QQ/KK . Da ist genug equity fuer ein call selbst wenn wir ein paar Sachen discounten.

    Wie gesagt, ob wir on the top or middle of our range sind ist nur dann wichtig wenn

    a) der Gegner das weiss

    b) der Gegner das exploiten kann

    Beides ist imo nicht der Fall.
  • Raskolnikov

    #12

    #6

    Jo, keine schlechte Idee. Ich werde auf die anderen comments eingehen.

    Das groesste Problem ist, dass es schwer ist dem Gegner eine konkrete Range zu geben.
    Wir wissen auch nicht ob der Gegner bettet, und wenn ja wie gross.

    Wie gesagt, gute Idee.
  • Raskolnikov

    #13

    #8

    Viel ist in meinem Kommentar #11 schon beantwortet.
    Es ist wichtig die Praemissen zu untersuchen bevor man Rueckschluesse zieht.
    Was du schreibst ist nicht verkehrt, aber wenn Villain keine FD's in seiner Range hat, hilft es praktisch nicht weiter.

    Ich habe das Problem vereinfacht, weil zu oft der Fokus auf Situationen gelenkt wird wo man Herofolds oder knappe folds macht.

    Ein knapper fold per definition bedeutet dass es kaum Unterschied im EV macht ob du foldest oder callst.

    In den vielen coachings sehe ich immer wieder dass die Spieler sich auf solche situation konzentrieren, die EV technisch kaum Einfluss auf die Winrate haben.
    Sie sehen in mid/highstakes vids wie Leute reihenweise q-high calls und hero-folds mit nem set hinlegen und denken dann "so laeuft poker".

    Mein Ziel mit dem zugegebnermassen "simple" approach ist es sich auf das wesentliche zu konzentrieren und Dinge einfach zu halten.


    -----------------------------

    @AT : Wenn der Gegner A5s 3bettet und ne kleine 4bet called macht es einen dicken Unterschied ob wir AT oder A3o haben.

    Das "bisschen" value kommt von Leuten die KK/QQ slowplayen.

    Wie bereits erwaehnt, du argumentierst wie der Gegner idealerweise spielen "sollte".

    Realitaet auf NL100 ist aber dass Spieler Dinge tun die sie in der guten Theorie nicht tuen sollten.

    Der shove ist ein exploitative play, kein spieltheoretisch optimierter Spielzug.
  • Raskolnikov

    #14

    #10

    Wenn ich ihm ne 4b calling range geben koennte, waere die Loesung sehr einfach.

    Es geht hier besonders um den Punkt "was mache ich readless".

    Wir koennen nur spekulieren ( in anderen Worten "smarte Annahmen machen"). Das sollte jedem klarwerden.
  • Maniac81

    #15

    Mal zum Thema: Es ist richtig 4bets mit vielen Händen zu callen.
    Es ist doch im Prinzip so, dass wir und die meisten Regs eh polarisiert 3betten und von daher gegen eine 4bet meistens Push or Fold spielen oder hat sich da in letzter Zeit was dran geändert?
    Ich spiel schon länger kein Cashgame mehr sondern Turniere und ich 3bette eigentlich immer ne polarisierte Range gegen andere Regs.Wenn ich dann z.B 76s 3bette kann ich auf ne 4bet easy folden.
  • Maniac81

    #16

    Ich mein wenn der Gegner 3bb raised wir 3betten auf 9bb und der gegner 4bettet auf 24. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es da profitabel ist mit ner weiten Range zu callen. Wir haben ja oft keinen Plan wo wir postflop stehen und schon 24bb investiert. Ich lass mich gerne eines besseren belehren, aber für mich wäre so eine situation sehr unkomfortabel um es mal freundlich auszudrücken.
  • Raskolnikov

    #17

    #15:

    Ist einfach nicht der Fall. Wenn jemand eine sehr polarisierte range hat, kann man das sehr leicht exploiten.

    Gegen manche Gegner macht das Sinn, aber es ist trotzdem leicht zu exploiten.

    Um es kurz zu halten, hier ein praktisches Beispiel:

    Mein Gegner raised am BTN, ich habe KQ im BB. Er folded nur 40% zu 3bets. Hier ist es eine klare 3b fuer value.
    Nun 4bettet der Gegner. IDR klein, und ich brauche nur 25-30% equity fuer einen call.

    Mit KQ und vielen anderen Haenden reicht das sogar gegen eine relativ "starke" 4b range zu einem call.

    ...................................

    Die Sache ist komplizierter, aber das hier soll als Anstoss zum Weiterdenken dienen.

    Gl!
  • Maniac81

    #18

    Ich meinte auch gegen Regs. Die folden ja auf 3bets in der regel 60+% und 4betten und callen genau soviel, dass wir sie nicht mit 3bets exploiten können.
    Leute, die nur 40% folden auf 3bets sind doch in der Regel Fische oder nicht?
    Und mit der Equity: Wir haben zwar die Equity zu callen aber wir haben Postflop keine Playability. Der Gegner kann uns leicht rausbluffen und selbst wenn wir treffen sind wir oft far behind.
  • Raskolnikov

    #19

    #18:

    Muss ich leider alles verneinen ;(

    Die Diskussion/Erklaerung wuerde bei Adam und Eva anfangen. Finde aber gut dass du dranbleibst, imo hast du die richtige Einstellung weiterzubohren.

    Meine Empfehlung:
    Ich wuerde dir empfehlen paar Serien ueber Pot-odds anzusehen.
    Oder aber ganz basic heads up poker zu lernen.
    Warum HU ? Weil man dort am schnellsten lernt, dass Q5 schlechter Q9 ist aber man lernt dass es nur graduelle Unterschiede sind.
    Man lernt auch die meisten Wahrscheinlichkeiten z.B wie oft beide TP floppen, wie wichtig das ist.

    Beim Turnierpoker machen viele Dinge Sinn die du beschreibst, weil die Gegnerschaft/Struktur usw eine bestimmte Spielweise belohnt. Aber nicht umsonst haben die meisten (auch professionellen) Turnierspieler dicke probleme im cash.
    Gibt paar weniger Ausnahmen.
    .................................

    Playability vs Equity:

    Da ist was dran, deshalb spielen wir ja nicht 28o (obwohl Durrrr das sogar gegen 4bets called ;) . Gut, wir sterblichen brauchen halt eine etwas bessere Hand. Das Prinzip ist aber das gleiche.
  • GrafAnton

    #20

    Funzt nicht mehr
  • DeathDevil

    #21

    Video wurde entfernt. Bitte ändern.
  • Bartmannn

    #22

    Video wurde von youtube gelöscht!
  • SvenBe

    #23

    kümmern uns morgen drum,Grüsse,SvenBe
  • baba0815

    #24

    morgen ist aber schon rum ;-)
  • jason1408

    #25

    spackt immer noch
  • Rigpublik

    #26

    übermorgen ist auch schon rum.
  • AuntNini

    #27

    also so langsam wirds albern
  • Raskolnikov

    #28

    Weiss nicht was passiert ist?! Aber falls jemand Hilfe braucht, ich habe die Aufzeichnung noch und kann nochmal uploaden auf PS falls gewuenscht.
  • AuntNini

    #29

    Danke Raskolnikov, funzt wieder
  • xWoodayx

    #30

    okay
  • jaschka

    #31

    einfach zu geil wie gordon sagt, dass ihn der insta minraise (im englischen click raise) tiltet...
    dito :D

    bitte mehr videos sehr gute analysen und auch dein mindset video war bombe!

    immer noch in suedamerika ?

    ich bin da auch gerade gruss aus brasil
  • Chrysogonus

    #32

    ich hab male ne frage zu AA..die begründungen für en call sind einleuchtend, aber ich sehe auf diesen limis ie leute fast nur mit sets reinstellen ich enke QQ und kk wird er nicht pushen am turn..ich sehe es a eher c/c spieln auf solchen limits von solchen gegnern........
  • atllas20

    #33

    Richtig gutes Vid! Hat mich extrem weiter gebracht. Danke :)
  • JoeCarpenter

    #34

    gutes video , hab gelernt das ich viel zu wenig für mein spiel tue und oftmals schlechte Folds ^^ top weiter so
  • brollworm1

    #35

    bei 40:00 währe Q10 nicht die wahrheit.
  • karoel

    #36

    Top VIDEO!!! Muss schnell ein Paar Limits aufsteigen und ein Coaching bei dir buchen!!!