Hyperturbo Heads Up für Einsteiger

  • Sit and Go
  • SNG
  • $30
  • Heads-up (2)
(22 Stimmen) 5241

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

In diesem Video präsentiert euch Waaaghboss wie ihr die Hyperturbo Heads Up Sit and Goes profitabel spielen könnt. Nachdem er euch am Anfang noch die wichtigsten Punkte gesammelt präsentiert, geht es auch direkt an die Tische: gegen jeweils einen Gegner versucht Waaaghboss durch straightforward Spiel schnell reads zu sammeln - denn in Hyperturbos hat man alles,nur keine lange Zeit um Reads, Notes und Chips zu sammeln

Tags

hyperturbo

Kommentare (13)

Neueste zuerst
  • SvenBe

    #1

    Viel Spass mit dem Video von Waaaghboss - für die Fortgeschritteneren Spieler schaut euch gern das Video von TeddyTheKiller vom Sonntag an: http://de.pokerstrategy.com/video/26186
  • AAceHolder

    #2

    Lehrreiches Video Danke!
  • spl4t

    #3

    hat mir gut gefallen. war erstaunt wie tight man im HUSNG opened (65%). im cg ist man ja deutlich looser.
  • AAceHolder

    #4

    dem stimm ich zu mich würden noch interessiere mit wieviel man in den ersten blinds ungefähr defended
  • Tenebrus

    #5

    schönes video, gerade die donking hände fand ich interessant schöne erklärungen dazu!
  • es0xlucius

    #6

    sehr gutes video. ja die passiven default defending ranges bei 10/20 und 15/30 wären interessant, vor allem was alles wegfällt, wenn einer 3x openraised. war auch überrascht wie tight du spielst.
    bei min 33:08 : kann man so gut spielbare hände wie QJ, J8, T9, T7 nicht auch limp/call raise spielen, vor allem gg spieler mit hohem 3bet wert? oder ist das keine alternative für dich?
  • AllJohnyIn

    #7

    @ waaaghboss: Super Video! Bitte mehr content zu den hyper-turbos.

    Hast du eine limp-range wenn man > 15BB ist? Ich meine, dass man sowohl starke als ach schwache Hände limpt (ca 40% limp). Ist halt eine andere Spielweise.

    Kennst du vll Regs die mit der Spielweise profitabel spielen oder hälst du es eher weniger profitabel?

    Oder streut man erst auf höheren Limits Limps ein?
  • Waaaghboss

    #8

    @3:
    Spieltheoretisch ist es so, dass je shorter die Stacks sind, desto weniger sollte man openraisen. Der Grund dafür ist, dass man short viel mehr profitabel 3-betten bzw. 3-bet shoven kann. (Wodurch zu looses Openraisen dann unprofitabel wird)

    Zur Defendingrange:
    Ohne Reads bin ich dort sehr tight und defende nur Hände die sich gut spielen lassen. Also z.B. ab ~ K4s, K5o, Q5s, Q6o etc.
    Gegen 3x bin ich noch viel tighter.

    Ich openraise und defende aber deutlich mehr, wenn ich ungefähr weiß wie der Gegner spielt. (was schon noch 1 - 3 Händen der Fall sein kann)

    Zur Limpingrange:
    Kann man definitiv etablieren und kann auch sehr profitabel sein. Wäre ein andere Topic. Hier wollte ich es erstmal größtenteils bei einer Openraisestrategie belassen.
  • 2phil4u

    #9

    Da hätte ich doch einiges anders gespielt, viel zu lernen, würde es aber nicht als Einsteigervideo bezeichnen.
  • Floridachris

    #10

    Super Video. Thx.
  • MPN25

    #11

    Hallo Waaaghbozz,

    fand das Video auch gut - kannst Du bitte mal die advanced-4Bet-Tabelle näher erklären, insbesondere die Felder mit den gesplitteten Ranges???
    Soll ja für Anfänger sein ...
  • MPN25

    #12

    ... ups - war ja das falsche Vid ;-)
  • dienerson

    #13

    super Video, bitte mehr davon