GSOP for the win! run paddy run

  • MTT
  • MTT
  • $525
  • Fullring (9-10)
(15 Stimmen) 2795

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

Im vierten Teil der Serie wird der nächste Teil des GSOP #17 Events analysiert, das unser Coach paddysrest im Oktober gewinnen konnte. Hierbei befindet er sich in der mittleren Phase des Turniers.

Tags

GSOP hand history review Multicoach serie Session Review

Kommentare (16)

Neueste zuerst
  • ctstc

    #1

    Viel Spass mit dem vierten Teil der Serie.
  • gondolieri

    #2

    die 3bet mit 99 UTG vs UTG1 ist sehr schlecht und definitiv kein standard
  • Anonym92

    #3

    min30: findest du seine 4bet gut mit QJs? ich eigentlich nicht. mit der 4bet gibt er uns doch nur die möglichkeit rüber zu shippen und einen großen pot einzusammeln, was eine große verschwenung unserer hand wäre. ich calle mit der history all day long und floate/raise einige flops.

    falls ja zur 4bet: warum und wie sieht deine 3bet calling-range gegen kleine 3bets in dem spot denn überhaupt aus? oO
  • Anonym92

    #4

    was eine große verschwenung *seiner hand wäre
  • meisenmann2

    #5

    @Anonym92 villain 4bettet nicht, er 3 und 5bettet was imo bei den stacksizes schon ok ist, er stellt halt hero vor ne ugly dessision (fold oder ship) und nach der history ist da denke ich ne 5bet schon ok, er dominiert ja auch viele Teile unser bluff4bet range nicht.
    Das hero hier klein 6bettet hatte er natürlich nicht im Kalkül xD
  • moeeeee

    #6

    einmal so runnen ;(

    :D
  • madein1984

    #7

    24:00 ich finde die size eigentlich ganz gut in dem spot, weil der bigstack auf die size halt nie callt, was er bei 52k schonmal macht, und sich mit einer 4bet imo committed. bei 52k kann er noch easy 4bet/fold spielen, was uns wiederum in einen ugly spot bringt. Ganz allgemein finde ich auch kleinere 3bets sinnvoller
  • boccaccio109

    #8

    sehr spewy imo .... die KQ hand bereitet einen ja schon gut darauf vor wie hero spielt :)

    wer hittet hat recht gg
  • wasnlos

    #9

    Das Video ist aber mehr Entertainment als Content...
    Teil von eurer MTT-Serie "How to play the nuts on flop, turn and river."

    Würd mir mal wieder nen MTT-Vid wünschen indem Hero nicht godlike runned, sondern toughe Entscheidungen hat und trotzdem deep kommt.

    Trotzdem Gratz an Paddy!
  • Palmero92

    #10

    sry, aber direkt in der ersten minute: "Er erkennt sowieso, dass wir mit einer 3-bet comitted sind"??? Comitted, wtf? Wir reshoven Ak direkt um unsre direkte reshovingrange zu balancen? Srsly? Ihr glaubt ein solider reg hat mit 23bb in dem Spot keine Bluffingrange mehr? Also entweder gehen die games total an mir vorbei, oder 99% der Regs haben doch noch ne bluff 3-bettingrange in dem spot
  • xWoodayx

    #11

    lol einmal so runnen WTFFFFFFFFF :D die 88 hand. mbn !!!
  • xWoodayx

    #12

    einfach jede hand gewinnen..alter
  • Paddysrest

    #13

    @8 versteh ich nicht?

    @9
    kann man halt nicht planen wies läuft. War halt so als Einstiegsserie gedacht. Das mein Spiel da nicht perfekt/gut ist in manchen Spots bestreit ich ja auch im Video nicht.
    Aber geht ja auch darum zu erkennen, was schlecht ist und genau das bringt einen nach vorne. Denke, dass hier doch kaum jemand perfekt spielt ;)

    zur 88 Hand:

    Def. die interessanteste Hand. Haben wir denk ich auch gut und breit analysiert.

    @Palmero

    Sicher gibt es ein paar, die dort ne 3bet/f range haben. Aber mit 23bb hält sich das doch eher in Grenzen.

    Meistens isses halt so, dass 3b/c die stärkere Range dahinter hat als der direkte shove mit 23bb.
  • viktoalia

    #14

    eine frage an dich Paddy...hast du das buy inn alleine (dein geld) und direkt (oder sattelites) geleistet?
  • Paddysrest

    #15

    direkt eingekauft. Ein gewisser Anteil war stakingmäßig vershared.
  • Zenetti

    #16

    1.Hand AKo
    22BB allin vs UTG minraise ist mE besser dazu geeignet, Hände wie alle PP bis 99 sowie SC zum Folden zu bringen. Eine 3 bet bluffing range sollte sinnvollerweise nur aus AA, KK, DD und eben ein paar reinen bluffs bestehen, um im ersten Fall eine 4 bet zu inducen und snapzucallen bzw. im zweiten Fall easy folden und mit 20 BB weiter spielen zu können
    2.Hand KDo im BB
    Ich halte es für alles andere als solide, wie von den Kommentatoren behauptet, in M2 mit 11 BB any Broadway und any Ace hereinzustellen. Das Interesse eines 11BB stacks sollte vor allem darin bestehen, sich aufzudoppeln, der reine Blindsteal hilft ihm nicht wirklich weiter. Deshalb besteht die AllIn Range für ein 11BB stack aus M2 aus 66+, ADo+, A10s+, ggf. noch aus dem einen oder anderen SC, und das wars (vgl. charts in der Theoriesektion). Der Call mit KDo ist deshalb auch ohne Bubblefaktor ganz klar -EV und macht allenfalls für einen Spieler Sinn, der mangels Können und Geduld mit negativen Odds gambeln möchte
    3.Hand 87s im Blindbattle
    Ein guter Turnierspieler wird mit 12BB im sb sehr selten 2x/folden sondern gerade gegen einen agressiven und ungeduldigen BB (als solcher hatte sich Hero bis dahin präsentiert) auf 3bet induce/snap call spielen (mit 10+, A10+ und eher selten mal einem pure bluff gegen ein tightes BB). Die unexploitable Strategie dagegen besteht ganz simpel darin, nur alle Hände mit denen man ein 12BB allin gecalled hätte zu 3 betten. Eine Hand mit hoher playability ohne high card value wie 87s bietet sich dagegen für einen flat call in position an. Die 3bet mit 8 hoch führt in 90% zu AllInSituationen mit einer equity von ca 35% (es soll tatsächlich vorkommen, das villains auch mal hohe paare halten), bei einem Verlust hätte Hero unnötig sein schönes 20BB stack verkrüppelt. Für einen vermeintlichen Turnierstrategen ein sehr schlechtes Risk/Reward