Gap the Mind - Coldcalling 3bets Preflop

  • NL BSS
  • NL BSS
(30 Stimmen) 4389

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

Im zweiten Teil der Serie "Gap the Mind" wird die Theorie zum Coldcalling von Preflop 3bets behandelt. Dabei geben sie einen gedanklichen Anstoß wann man 3bets callen sollte um mehr Value zu generieren.

Tags

3bet coldcall gap the mind serie SerieGapTheMind Theorievideo

Kommentare (17)

Neueste zuerst
  • ctstc

    #1

    Viel Spass mit dem zweiten Teil von "Gap the Mind".
  • tinoo

    #2

    fürst! gutes Vid , Daumen hoch ! bitte mehr davon...
  • Holzdorf13

    #3

    Gilt dieser Ansatz auch gegen tighte Ranges z.B. JJ+,AQ, oder exploitet man diese besser durch folden?
  • chrsbckr75

    #4

    Wir reden hier nur von 3bet coldcalls IP, korrekt?
  • Siete777

    #5

    Hey chrsbckr75.

    ip und oop, sonst hätten wir es obv. gesagt. ;)

    Allerdings sollte man ohne guten postflop read und postflop skills es eher ip machen.

    gruß adil
  • Xendor1

    #6

    Ein schönes, advanced Video. Wichtig zu betonen ist imo nur, dass dieses fortgeschrittene Strategiekonzept voraussetzt, dass wir starke Gegner haben, die über unsere Range nachdenken und daran adapten. Es wird hier viel von Balancing gesprochen, was auf höheren Limits sicherlich eine Rolle spielt. Aber dieses Video ist bereits für Goldmember zu sehen, von denen sich die meisten auf den Mikro- und Lowstakes aufhalten. Dort hat man es an den Tischen größtenteils mit Freizeitspielern zu tun, die Hero's Range nicht exploiten. Daher wäre ein solches Balancing unserer 3bet-Coldcallingrange nicht nur sinnlos, sondern könnte auch richtig teuer werden. Dieses Video gehört eher in die Kategorie "wie schlage ich NL400+"
  • tommy9985

    #7

    Hi Adil,

    kannst du bitte erklären inwiefern die 3Bet-Range unseres Gegners unsere Callingrange beeinflussen sollte? Ich kann schwer glauben, dass eine nach "unten" erweiterte Range profitabler sein soll, besonders ooP. Die Range nach oben hin nicht cappen zu wollen ist klar und wird mittlerweile sogar schon auf NL50 gemacht. Wie siehst du dabei Flat 3Bet mit KK+ ooP vs. iP? Was ist der Plan für JJ-QQ und AK?

    Danke für eure Arbeit!

    Gruß,
    Tommy
  • HarryGER

    #8

    #6: Da schließe ich mich an.
    Gold ist man ja schon mit NL10/25. Und dafür ist das Konzept viel zu fortgeschritten. Auf diesen Limits sollte man es noch eher mit Raskolnikov halten "Advanced Plays/Balancing = Bullshit".
    Solche Videos sollten schon mind. Platin vorraussetzen.
  • 599Pringles

    #9

    lol, hab's noch nicht gesehen, aber wie ihr am flamen seit weil der content zu gut ist ;-)
  • Siete777

    #10

    Danke für das Feedback so far!

    @6, Xendor1: Wir sagen im video explizit, dass der move starke villains voraussetzt. Gegen Leute die unsere handstärke falsch perceiven, ist es obv. burning money.

    @7: tommy: der größte Vorteil eines gebalanceten Coldcalls haben wir vermutlich mit den Händen, die eh schon perceived werden als standard coldcall in solchen spots: TT, JJ, AQ. Denn es hat ja nen Grund, warum wir diese callen: mit ner 4bet isolieren wir uns gegen bessere hands, mit nem fold lassen wir EV liegen. Einzig liegt der Nachteil darin, darauf gelesen zu werden. Wenn wir allerdings mal mit nem coldcall erwischt wurden mit 89s, ist das nicht mehr der Fall.

    Ich calle sehr oft auch AK, wenn ich bezweifle, dass villain AQ reinstellt. Denke, es hat den höheren EV, gerade, wenn der Gegner KT KJ KQ Ax 3bettet. KK+ calle ich zB, wenn der original openraiser n fisch ist, den ich nicht aus dem pott drängen will, oder wen ich glaube, dass ich AK und TT,JJ zum folden kriege (ist aber selten der Fall).

    Zu deiner Frage also: Kann man pauschal nicht sagen, sehr situationsabhängig, musst dir selbst Gedanken machen in konkreten spots.

    @7, 8, harryGER: Ich denke, es gibt schon auf nl 200 genug Spieler, gegen die man das anwenden kann. Allerdings gebe ich euch Recht, dass man dieses Video auch ab platin oder diamond freigeben könnte. Sehe aber keinen major nachteil, dies nicht zu tun.

    Gruß Adil
  • Cornholio

    #11

    Danke für euer Feedback!
    Man darf generell nicht davon ausgehen, dass Videos, die für einen bestimmten Status releast werden, von Niveau des Contents an die Limits angepasst sind, mit denen sich der Status schon ergrinden lässt bzw. die die meisten Statusinhaber spielen.
    Das gibt es lediglich eine gewisse Korellation und abgesehen davon kann ja auch ein NL50 Spieler davon profitieren, wenn er sich um sowas Gedanken macht.
    Trotzdem habt ihr recht- Ein eindeutigerer Hinweis an Spieler welcher Limits sich das Video vornehmlich richtet und auf welchen Limits die Plays überhaupt anzuwenden sind, wäre angebracht!
  • Cornholio

    #12

    http://de.pokerstrategy.com/forum/thread.php?threadid=1508566&page=2

    In diesem Thread können die Videos der Serie übrigens diskutiert werden.
  • Porter1000

    #13

    Das ist ja klar, dass man diese Konzepte nur gegen "thinking Player" anweden sollte, aber die gibt es bestimmt nicht erst ab NL 400 oder würde sich nicht etwa jeder hier dazuzählen? Wenn halt jemand gegem jeden blind das umsetzt, was er in den Videos sieht, ist er selber Schuld. Es deshalb dann erst ab Diamond freizugeben wäre Schwachsinn. Ich fand das Video interessant und wie Cornholio gesagt hat, schadet es keinem, wenn man sich über soche Sezenarien Gedanken macht.
  • atllas20

    #14

    Kann #6 nur zustimmen
  • pwnadine

    #15

    gut das mir in der ersten 2sekunden die ohren rausgeflogen sind von dem kurzen krachen
  • tillsenstar

    #16

    Wieder ein sehr gutes, gelungenes Video!
  • MisterSnS

    #17

    #13, kann dir nur zustimmen. Das mimimi von manchen versteh ich nicht. Selbst auf niedrigen limits trifft man ab und an den ein oder anderen aggrobob den man mit den vorgeschlagenen Konzepten gut exploiten kann. Poker ist Poker, ob NL10 oder NL200