Turning Madehands into Bluffs - die Praxis mit TT

  • NL BSS
  • NL BSS
  • Shorthanded (5-6)
(9 Stimmen) 3087

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

In diesem Video zeigen euch Siete777 und Cornholio die Praxis zum Thema "Turning made Hands into bluffs".

Tags

bluff gap the mind Multicoach serie SerieGapTheMind Theorievideo

Kommentare (14)

Neueste zuerst
  • ctstc

    #1

    Viel Spass mit dem Video.
  • toad1

    #2

    ist das gewollt, das wir ton hören aber das video nicht weitergeht bzw ich seh kein flop / turn etc :D
  • HasiU888

    #3

    Interessant. Danke auch für die guten Erklärungen.
  • Oger88

    #4

    nh
  • JTtotheD

    #5

    von wegen KJ - ihr könnt mir ja viel erzählen :D
  • Jezeman

    #6

    nice vid!
  • limpinbarney

    #7

    Seht ihr die bet/c Range nicht etwas zu eng? Ich gehe nicht davon aus, daß ihr am River Sets raised. Und dann wird die rel. Handstärke von Sets=Singlepairhands. Sprich er kann recht likely JJ/Qx/A9 sowie any OP callen.
  • Siete777

    #8

    Hey limpin.

    Thx fuer den comment.

    Wenn er overpairs immer callt, muessen wir doch auch sets immer raisen.

    Gruss Adil
  • Porter1000

    #9

    Siete, wie kotrollierst du die Häufigkeit bzw. Frequency mit der du solche Moves machst? Ich bluffe meiner Meinung nach in sochen Spots zu häufig (wenn ich starke Blocker zu den Nuts habe fast immer). Machst du das dann nach Gefühl und Dynamik bzw. Notes oder wie gehst du vor?
  • 2bad4nick

    #10

    Könnt ihr erklären, warum ihr bei KK+ unsicher seid und ihr ihn Q9s immer folden lasst? (min 15:25)
  • Siete777

    #11

    Danke fuers weitere Feedback.

    @ 2bad2nick: Du hast absolut Recht, die drei kombos Q9s werden selbstverstaendlich haeufiger callen aufgrund der sowohl absoluten als auch (vor allem!) relativen Handstaerke wegen der blocker. Die muessen def. teilweise mit rein in die bet/calling range.

    @ porter: Ich bezweifle, dass du zu oft bluffst, wenn du dir eine natuerliche Frequenz aufbaust durch z.B. blocker, so wie wir hier in dem konkreten Szenario. Im Gegenteil: Selbst heute noch gibt es viele opponent, die in den meisten spots KEINE gute bluffing range haben und extrem suboptimale Frequenzen an den Tag legen. Mein tipp: Filter doch einfach mal im HM oder PT nach Spots wo du am river geraist hast ohne grosse handstarke und schau, wie oft der move rentabel war. Meiner Erfahrung nach kriegen river raises auch im Jahr 12 des online pokers sehr viel credit.

    Gruss Adil
  • Falco35

    #12

    Wieso habt ihr 4 Kombos JT discounted?
  • silber1980

    #13

    gute darstellung zur aneignung eines soliden grundverständnises...danke