Optimaler im Limit - Anwendung

  • Fixed-Limit
  • FL
  • Shorthanded (5-6)
(10 Stimmen) 2929

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

Im zweiten Teil von Cornholios Serie "Optimaler im Limit" geht es um die Anwendung. Unser Coach erklärt nun, wie man die gelernten Aspekte in der Praxis anwenden kann.

Tags

Fixed Limit hand history review Optimaler im Limit praxis review serie Theorievideo

Kommentare (7)

Neueste zuerst
  • ctstc

    #1

    Viel Spass mit dem Video.
  • Sendrafreak

    #2

    Hi Cornholio,
    so harsch meine Kritik beim letzten Mal auch ausfiel, so klar muss ich jetzt auch fairerweise sagen, dass mir der dritte Teil sehr gut gefällt! Ich freue mich auch schon auf die nächsten beiden Gameplanvideos, denn das hört sich doch sehr nach noch mehr konkreten Händen an, in denen das theoretisch Hergeleitete dann angewendet wird.

    Weiterhin noch eine Anregung meinerseits: So sehr ich Boomers "Lowstakesvideos" (mittlerweile müsste man sie ja eigentlich "Midstakesvideos" nennen) auch mag, so sehr vermisse ich auch deutschsprachigen Content zum Thema. Ja, und da der bisherige FL-Goldspezialist leider ausgebeamed hat, fände ich es toll, wenn Du ein paar LIVEVIDEOS auf 2/4, 3/6 und/oder 5/T aufnehmen könntest, in denen Du uns ja zeigen kannst, wie man die in dieser Serie angesprochenen thoughts ingame an den Tischen umsetzen kann.

    Gruß,
    Sendrafreak
  • xlabix

    #3

    Im Video befinden sich mehrere Fehler beim Berechnen des Verhältnisses Bluffs/Valueteilen der Range.

    Minute 11:00 (1. Beispiel):
    Zunächst stimmt das Verhältnis nicht. Villain müsste 1,5BB callen, um die bereits im Pot liegenden 2,75BB und das Investment von hero (2BB) zu gewinnen. Sein eigenes Investment kommt nur auf die linke und wird nicht zur rechten Seite. Sprich er bekommt Odds von 1,5:4,75.

    Zweitens: Wenn sich die Odds auf 1,5:4,75 bzw. 6:19 belaufen, muss Hero sein Verhältnis von Bluffs zu Valuebet in exakt diesem Verhältnis gestalten. Er hat also bezogen auf seine gesamte Range 6/25 Bluffs und 19/25 Valuebets, sodass das Verhältnis 6:19 erfüllt ist. Hero muss also etwa 31,5% seiner Valuerange bluffen.

    Zur Verdeutlichung: Einfaches Beispiel mit Hilfe der Formel aus Mathematics of Poker für Limitsituationen alpha = 1/(P+1). Potsize am River ist 4BB, Hero bettet eine BB. Villain bekommt nun 1:5. Laut Formel muss Hero das Verhältnis Bluffs/Valuebets von alpha = 1/(4+1) = 1/5 besitzen, was gleich den Odds ist, die Villain bekommt.

    Minute 19:00 (2. Beispiel):
    Die Odds sind hier 1:7,5 bzw. 2:15, also müssen 13,3% der Valuerange geblufft werden.

    Im dritten Beispiel ist die Rechnung analog dazu wieder falsch.

    Ansonsten hätte ich es gut gefunden, wenn du die einzelnen Kombinationen an Valuehands zB. mittels Combonator o.ä. zumindest für ein Beispiel im Video hergeleitet hättest. Das Video hatte Potenzial richtig gut zu sein, was meiner Meinung nach durch die Ungenauigkeiten (Kombinationen einfach hingeschrieben) und Fehler in den Rechnungen leider verschenkt wurde.
  • Cornholio

    #4

    Danke für euer Feedback!
    @Sendra: Das freut mich zu hören, Livevideos mit dem Focus auf der Umsetzung von solchen GTO-Erwägungen hört sich nach einer guten Idee an.
    Ich versuche es auch in LiveCoachings immer mal aufzugreifen. In den Gameplan Videos wird es noch konkreter.

    @xlabix: Danke für die Hinweise. Die von dir genannte Formel ist klar und das Prinzip auch schon in Teil 1 und 2 genannt und auch eigentlich Grundlage der Berechnungen. Leider mit den Rechenfehlern. Die allerdings zu recht gering unterschiedlichen % kommen. Ich denke was man mitnehmen kann für die Spots bleibt ca gleich. Der Kombonator war mir zum Zeitpunkt des Erstellens der Videos leider noch nicht bekannt.
  • xlabix

    #5

    Bzgl. Kombos auflisten: Das kann man ja auch im Equilab machen. Fande die Aussage "wir spielen hier xx Kombos for value" etwas lieblos "hingeklatscht". Man hätte mit wenig Aufwand imo noch einen Mehrwert schaffen können.

    Klar sind die Abweichungen gering. Aber wenn man sich schon die Mühe macht, sollte es stimmen. :)
  • Valdano

    #6

    Die 4-Minuten-Vorschau funktioniert - wie immer - nicht.
  • wuerstchenwilli

    #7

    War für mich zwar nix neues, trotzdem nice! Optimal kann man zwar immer noch nicht steigern, finde es hier aber passend. Für mich wäre der nächste Schritt ein sinnvolles Anpassen der Frequenzen. Also bspw. du weißt, dass Spieler xy einen zu hohen fold to c/rT Wert hat. Dieser Wert ist auch bekannt (bspw. 30%). Um wie viel % steigert man idealer Weise seine optimale c/rT Frequenz?