Equity-Anwendungen: All-in-Calls und Calls am River

  • NL BSS
  • NL BSS
(16 Stimmen) 7888

Beschreibung

Die Equity ist das entscheidende Kriterium bei der Wahl zwischen Call und Fold, wenn du damit die Action abschließt. In diesem Video erfährst du, wann das der Fall ist und wie du in drei Schritten zu einer Entscheidung kommst.

Tags

Equilab Equity PokerSchool 2.0 No Limit range Ranges & Equity

Video-Transkript

“Equity-Anwendungen: All-in-Calls und Calls am River”

In diesem Video lernst du... In welchen Situationen deine Equity die wichtigste Entscheidungsgrundlage darstellt Und wie ..

Transkript zeigen

Kommentare (17)

Neueste zuerst
  • KeinOhrSchwein

    #1

    Schöne Folien :) Vorallem die mit dem River Call gefällt mir sehr gut! Sehr übersichtlich und gut verständlich!
  • r4mses

    #2

    wirklich gut!
  • Beshraw

    #3

    Komme mit dem letzten Beispiel nicht klar. Wenn ich das im EquiLab nachspiele komme ich am Ende im selbst auf eine Equity von knapp 62% und nicht 32%.
    Die Range beim CO sieht bei mir so aus:
    QQ+,99,33,ATs+,A8s-A2s,KJs-KTs,JTs,AQo.
    CardRemoval ist gecheckt.

    Wo ist mein Fehler?
  • Beshraw

    #4

    Warum steht bei den Busted Flushdraws die Ac3c drin, wenn die 3c schon aufm Board liegt?
  • Beshraw

    #5

    *As3s *3s sorry.
  • mrscrnn

    #6

    Mir geht es genauso wie Beshraw? Ich komme nicht auf die selben Prozentangaben. Angenommen ich streiche alle busted FD aus seiner Range raus
    (QQ+,99,33,AQs,KQs,QTs+,AQo,KQo,QJo) dagegen hab ich immer noch 55% Equity.

    Das seine Range natürlich kleiner wird ist auch klar - aber mit was hat er mich beat? Vielleicht stehe ich völlig auf dem Schlauch..aber letztendlich nur mit Overpairs (kk+ = 9 kombis) mit seinen Sets (33,99,QQ = 5 Kombis) und mit AQ (6 Kombis) gibts nen Split. Cardremoval überall mit eingerechnet natürlich.

    dh er hat mich mit 14 Kombis beat - und mit 24 ich ihn - oder splitpot.
    Ich sehe hier absolut keinen Grund zu folden.
  • mrscrnn

    #7

    Okay , ich hab meinen Fehler erkannt :D falsche Range ^^
  • freshtristan

    #8

    Das ist echt nicht leicht das alles ohne Hilfsmittel live am Tisch zu berücksichtigen !!!
  • DKDoPE

    #9

    kann man das equilab mal mac kompatibel machen??
  • Excognito333

    #10

    was ist denn, wenn er von Anfangan den King in Pik hält mit nem kleinem Pik dazu, dann hat er doch zwar auch nur nen Flushdraw doch es wäre dann ne andere Equity, oder etwa nicht ??? Oder gebe ich ihm immer nur die Tophand???
  • Excognito333

    #11

    oder er hält 94 in Pik..., ja genau er hält 94 in Pik was´n dann,oder 44, dann ist AQ meilenweit hinten egal was ich ausgerechnet habe!!!
  • Popopoker

    #12

    Ist alles sehr schön und sicher richtig und gut zu wissen. Was aber nützt mir das alles wenn ich bei meinen online cashgames zwischen 20-40 Sekunden Zeit zum Überlegen habe? Odds und Outs, Gegner-Stats, Reversed Implied Odds, Handrange, Equity...So. Bin fertig. Oh, Autofold vor 5 Minuten...
    Also für die Analyse gut, aber zumindest ich kann das alles in der Praxis nicht anwenden. Da bleibts bei mir bei Odds und Outs, Gegnertyp abschätzen (grobe Handrange im Kopf) und Board danach spielen. Mehr Zeit hab ich jedenfalls nicht.
    Mir ist es persönlich auch nicht möglich eine Aufgabe wie 7 : (17,50 + 7) im Kopf zu lösen. Irgendwelche Tipps?
  • Redondo79

    #13

    #12
    7 : (17,50 + 7)
    entspricht ja im Grunde 7 : 24,5 und wir wollen die % wissen
    Ich bin nicht lange zur Schule gegangen um zu wissen, wie man das herleitet, aber annähern würde ich mich so:
    7 : 24,5
    10% = 2,45
    20% = 4,9
    30% = 7,35
    wir brauchen 7 also muss man sich gering von 7,35 auf 4,9 zubewegen :-)
    sprich von den 30% -> 20%
  • TheRipper187

    #14

    es ist echt schwer und ich verstehe zur zeit meistens nur bahnhof aber ich bleibe dran und irgendwann gehts vll in den kopf rein!
  • DieTreue

    #15

    Nicht so gut erklärt wie man schon bei manchen Vorredner erkennt!
    Es kommen immer andere Prozentzahlen hinaus.
    Bitte überarbeiten.
    Danke
  • JoWir

    #16

    ist das ganze nicht auch eher zur analyse gedacht, sodass das irgendwann ins gefühl übergeht? natürlich kann man das nicht in 20-25 sek ausrechnen, aber mir hilft es am tisch schon, wenn ichin etwa die relation von gewinnwahrscheinlichkeit, einsatz dem zu erwartendem gewinn auf lange sicht kenne. zb: standarts wie flushdraw vor turn und river, ca 35%, also muss ich mindestens das 4fache meines einsatzes gewinnen...
  • Sickcore

    #17

    Herrausragendes Analysevideo. Sehr einfach gehalten, dennoch sehr effektiv, da man sich so schnell verbessern kann.
    Allein wenn man regelmäßig nach der Session die Top 5-10 Hände so auf den Grund geht, kann man schnell bad calls, bets oder raises im eigenen Spielstil entlarven und so langfristig das eigene Spielverhalten verbessern.
    Danke für dieses tolle Video!