Heads Up Sessionreview

  • Fixed-Limit
  • FL
  • $15/$30
  • Heads-up (2)
(12 Stimmen) 3146

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

In diesem Video reviewt unser Coach workah0lic eine Session eines Users, die dieser zur Verfügung gestellt hat. Dabei analysiert er das Spiel von Hero und geht auch auf die Fehler von Villain ein.

Tags

hand history review serie Theorievideo

Kommentare (10)

Neueste zuerst
  • LeGoLaS05

    #1

    Viel Spass mit dem Video!
  • Shamto

    #2

    Schönes Video!
    Hat es einen Grund weshalb du eine Donk-Flop-Range (weak valuehands-lastig, balanced) als weitere Adaption nicht in Betracht ziehst? Ich habe nicht den Eindruck, dass er schnell auf eine gute counterstrategy kommen würde.
  • keevo

    #3

    sehr schönes vid. auch als non-FLer interessant
  • Falco35

    #4

    Hier noch ein NonMinBettor aber vom FLHE, und besonders von HU, kann imho jeder Pokerspieler einiges lernen! Deshalb hoffe ich auch dass es weiterhin FLHE Vids geben wird. Kein anderes Spiel kann einem das Denken in Ranges besser nahebringen als FLHE!
  • ToothpickVic

    #5

    gefällt. bitte mehr davon
  • workah0lic

    #6

    @Shamto: Video ist schon ein paar Wochen her, hab es jetzt nochmal durchgeskipped.. in der Tat - ich habe eine Donk-Range am Flop nicht erwähnt! War nicht absichtlich, ich halte das durchaus für eine (sehr) brauchbare Option. Der "Klassiker" ist eben zuallererst die Ausweitung unserer 3bet-Range (vor allem, wenn man großteils no3bet+deceptive 3bet preflop spielt wie ich das meist tue) + das "trappen"/attackieren am Turn. Aber du hast ganz Recht, er würde ziemlich sicher nicht gut drauf reagieren und eine Donk-Range am Flop hat ja noch weitere Vorteile (Kosten niedriger zB).

    @Rest: herzlichen Dank :)
  • lnternet

    #7

    Solide. Find es sehr amüsant wie du bei jedem skip cbet abgehst als sei es das absurdeste ever.

    27:00 Q6 fold war schon bitter :)
  • doubleJay

    #8

    DONKEN! arg
  • Progamer

    #9

    Hi workah0lic! Vielen dank fürs reviewen! Hatte seit langem wegen RL keine Zeit mehr zum zocken und hab somit erst neulich das Vid komplett sehen können! Wann kommt der zweite Teil?

    Erstmal sorry für die weaken folds. Ich hatte ihn am Anfang auf eher loose/passive gesetzt, auch wegen seiner vielen checkbehinds und verpassten valuebets und somit seine Bets als eher stark eingestuft, wie Du auch selbst im Fazit ab min 38:20 sagst. Q6 bei 27:15 und 88 bei 29:30. 85 hätt ich demzufolge vermutlich dann auch bet/fold gespielt bei 10:30. Bei 20:30 dann ebenfalls check/fold.

    Gerade bei dem Q6 fold: Ich sehe in seiner Bluffrange hier halt alles, was kein pair ist, also auch K high, wovon ich mich dann ungerne ownen lassen will. Balancing finde ich gegen Fische auch nicht wirklich wichtig, wir wollen ja exploitive spielen und unter Umständen kann man durch einen weaken Fold ja umgekehrt vielleicht sogar später Spew inducen. Aber im Grunde kann man durchaus alle diese Hände auch callen.

    Min 5:40, Du bringst den Gedanken über meinen allgemeinen Spielstil zu diesem Zeitpunkt nicht zuende, was genau hättest Du denn aus dieser Hand für Schlüsse gezogen?

    Es ist auf jeden Fall sehr lehrreich mal ne eigene Session aus einer anderen Perspektive reflektiert zu bekommen und hilft mir eigene Leaks zu finden in meinem zugegebenermaßen noch teilwese fehlerhaftem HU Spiel.

    Ich hoffe es kommt noch ein zweiter Teil mit mehr Händen, besonders interessant ist, dass der Gegner sich im Laufe der Session deutlich verbessert.

    Gruß, Progamer
  • workah0lic

    #10

    @Progamer
    - Q6 fold: natürlich besteht immer wieder die Gefahr, von schwächeren Spielern mit K High geowned zu werden (weil sie mit ihrem weaken SD-Value "bluffen" wollen, der unseren aber knapp schlägt) - aber ich hatte bei dem Gegner mit den ganzen geskippten Cbets das Gefühl, dass seine Bets klarer polarisiert sind und er deshalb ein K-High hier nicht (immer/oft) "blufft". Noch dazu haben wir ja Outs auf die 6, die Q und die 5 - UND seine Bluffrange besteht hier imo sowieso nicht überwiegend aus K High. Wo ich dir absolut Recht gebe: Balancing spielt gegen Fische keine so große Rolle und wir sollten lieber alles ausnutzen, was uns so auf-/einfällt - in den Videos will ich trotzdem immer darauf hinweisen, was zu tun wäre, um auch Lösungen gegen stärkere Spieler anzubieten.

    Min 5:40, je nachdem, ob Hero hier am Turn called oder raised, ziehe ich daraus (Achtung Schubladen-Denken, kann sich natürlich durch neue Hände und Infos ändern), ob er schon mehr HU-Erfahrung hat oder nicht: genau aus den von mir weiters erwähnten Gründen.
    Raised man hier (die gute alte 2005er Raise-for-free-showdown-und-außerdem-habe-ich-einen-OESD-also-Semibluff-Line), macht man sich gegen aggressive/gute Spieler anfälliger - und wir spielen schließlich noch gegen Unknown zu dem Zeitpunkt! Calle ich, habe ich alles in der Hand und kann meine Position sehr gut ausspielen. Mit Reads kann für mich ein Raise am Turn natürlich auch ok sein!
    In Coachings versuche ich, solche Dinge so schnell wie möglich über meinen Schüler herauszufinden, um zu verstehen, wie er denkt und ob er sich immer Gedanken über die Konsequenzen für den Rest der Hand macht. Wenn man an solchen Punkten ansetzt, kann man imo einen schlechten Spieler recht schnell zu einem recht patenten machen :)

    Ob es einen zweiten Teil gibt, weiß ich inzwischen nicht mehr sicher, da muss ich mich zuerst mit den Verantwortlichen zusammen setzen, wie die Videoproduktionen inzwischen gestaltet werden durch die Übernahme. LG workah0lic