Goldreview mit Unam

  • Sit and Go
  • SNG
  • $30
  • Fullring (9-10)
(7 Stimmen) 3509

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

In seinem heutigen Video analysiert unser Coach Unam eine Session, die er selbst gespielt hat, und geht dabei auf Fehler ein, die er bei seinen eigenen Spielzügen gemacht hat.

Tags

Session Review Theorievideo

Kommentare (8)

Neueste zuerst
  • ctstc

    #1

    Viel Spass mit dem Video.
  • Bartmannn

    #2

    So wird auf den 30ern gespielt? Ich muss wohl mal upmoven! ;)
  • papito84

    #3

    @ 2 Das SnG wurde 2005 auf Party gespielt.
  • Unam

    #4

    @3
    Das SNG wurde im April oder Mai 2013 auf Stars gespielt ^^
  • Plaumann

    #5

    zum Minute 11: Ist doch komplett egal wie groß er 3bettet oder ob er shippt er wird doch eh niemals 3bet folden und commited sich eh egal wie viel er 3bettet^^
  • ElHive

    #6

    Q9s, Minute 33/34: Ist rein nach Nash ein Plficht-Push, mit FGS sowieso und wenn man dann noch berücksichtigt, dass die Blinds gleich hochgehen noch viel mehr.
  • BHSurfer

    #7

    Die Annahme das der "Fish" auch mit 5 BB stack noch eine limping range hat finde ich auch sehr unrealistisch, auch solche Spieler gehen zu Push/fold über.
  • DrPepper

    #8

    Mir ist das Video echt zu detailiert an vielen Stelen. Es ist ja schön, dass du dir über viele Spots Gedanken machst, aber mindestens jeder zweite Spot über den du hier minutenlang diskutierst und von dem du irgendwas ausrechnest, ist einfach viel zu marginal um da überhaupt Zeit zum Nachdenken für aufzuwenden. Man kann in diesen Spots eh fast nie absolut genau wissen, wer hier welche Range hat und deswegen macht es keinen Sinn, da zig Sachen ganz detailliert auszurechnen, nur um Ende herauszufinden, dass es im Grunde egal ist, was man selber macht, weil es einfach ein marginaler Spot ist.

    Nächstes Mal schaue ich lieber ein Live-Video oder eins, in dem du wirklich interessante und schwierige Spots analysierst (muss ja nicht eine Handhistory sein) und eben nicht fast nur offensichtliche Plays mathematisch bestätigst.