PLO-Quicky auf PLO600

  • Omaha
  • PLO
  • $300 - $600
  • Shorthanded (5-6)
(10 Stimmen) 2586

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

In diesem PLO Quicky analysieren unsere beiden Coaches Nazgul und TomGrill die preflop Ranges, betrachten anschließend Cbetting und Calling Ranges am Flop und analysieren somit die optimale Line für Hero.

Tags

PLO Quicky serie Session Review Theorievideo

Kommentare (6)

Neueste zuerst
  • ctstc

    #1

    Viel Spass mit dem Video.
  • the_typhoon

    #2

    Hab' jetzt nur die ersten 4 Minuten gesehen, aber 'Leverage' kenne ich von tradimo^^
  • Hariseldon5438

    #3

    verdammt coole Hand
    Da hier wenig Feedback kommt möchte ich nur mal sagen, dass mir die Serie richtig gut gefällt
  • z1ngs

    #4

    Gutes Video! Interessante Hand!
    Muss aber bei dieser Quicky Serie kritisieren, dass die Videos zu kurz sind.
    Es kommt jede Woche etwa ein neues PLO Video, und wenn dieses nur 10-20 Minuten lang ist, dann ist mir das ehrlich gesagt zu wenig.
    Ich finde diese Serie zwar wirklich sehr gut, aber ich würde mir wünschen, dass da vielleicht in kürzeren Abständen was kommt, oder pro Video eine zweite Hand besprochen wird, damit wir effektiv mehr Content bekommen.
  • MrTrocks

    #5

    gutes Vid aber bitte lass dein denglish das nervt schon
  • kaiptn

    #6

    ja interessanter spot, aber ein paar punkte sind mmn noch offen geblieben:

    -angenommen villain und hero sind beides solid thinking player und haben noch keine spezielle history gegeneinander/ auf monoboards.

    - wenn der Turnraise vom BU so gut ist und MP in crapy spots bringt, würdet ihr dann ebenfalls empfehlen dieses minraise mit einer balanced range zu machen?
    ich denke mal es hängt stark davon ab, ob noch eine calling-range haben möchte... als erstes würde mir einfallen, die minraise range zu polarisieren (boats , wraps/other air ) und die calling range zu mergen (any flush, trips)... würden wir trips in die raising range packen (was zwar viele vorteile hat, wie im vid erläutert), wäre unsere callingrange face up als flush und somit von guten spielern exploitbar indem sie den river bomben - selbst wenn wir NF /2.NF callen, haben wir den shitty spot mit einem bluffcatcher gegen eine uncapped range.

    - wie auch im video genannt würde BU im vacuum lieber nicht mit boats raisen, da er ja value von flushen am river bekommen wird und nicht protecten muss -> entweder man ist exploitable und callt mit boats und flushes, aber raist mit trips und air
    oder man bildet eine balanced range, die im vacuum suboptimal ist, aber dafür unexploitable ist

    - wenn wir wie in der hand annehmen, dass villain eine weite range von (air, trips, boats) minraist, dann aber nur mit boats und trips den River bettet (aus cardremoval gründen, wenn er keine 9 hat ist es wahrscheinlicher, dass wir sie haben) - wäre es dann nicht besser, an MP's stelle den turn selbst zu shippen ? wir können schlechter bluffcatchen und bekommen aus seiner air sowieso keinen value mehr, chargen seine trips + wir können auch trips+overcards shippen, um balanced zu sein, seine eq rauszufolden und eq vs boats zu haben

    und btw ich hör lieber schlimmstes denglisch anstatt den versuch, jedes wort einzudeutschen :)