Big leaks = Big exploits

  • NL BSS
  • NL BSS
  • $100
  • Heads-up (2)
(41 Stimmen) 5422

Beschreibung

Der Titel ist Big leaks = Big exploits. Ist ein Sessionreview gegen einen einen überaggressiven Gegner. Ich gehe drauf ein, wie man sein Game an solche Spieler adjusted um den maximalen Value rauszuholen und zeige auf warum man hier nicht einfach in den Autopilotmodus verfallen darf.

Tags

Kommentare (12)

Neueste zuerst
  • ursusmm

    #1

    Viel Spaß mit dem Video!
  • cHaiNSawMasSacRe

    #2

    die letzten zwei minuten hätten gereicht :coolface:

    ich glaub in freier wildbahn laufen sone exemplare leider nur noch selten rum
  • Noshay

    #3

    nettes video,hast mir HU schmackhaft gemacht;-)
  • Meter1887

    #4

    gar nicht mal so schlecht man ;)
  • MastaM93

    #5

    hat mir auch gut gefallen :)
  • instaflip

    #6

    ja schade dass villain so gut wie ausgestorben ist..

    good job
  • aikira

    #7

    geällt mir gut!
  • Hariseldon5438

    #8

    nice video
  • LEman06

    #9

    Gutes Video, mehr davon!

    Macht es nicht Sinn, den Pot solange klein zu halten, bis man eine annehmbare Hand hat und dann zu overbeten?
    Also auch preflop mit AQ nur auf 3 BB zu raisen, weil ich dann ohne Treffer mit seinen Potsizebets rechnen muss und nicht weiß, wo ich stehe?
  • MrTrocks

    #10

    die Begrüßung find ich schon epic :-)
  • ursusmm

    #11

    @9. Das kann mit mittelstarken Händen, die einiges an Potential haben, durchaus Sinn machen, aber wenn man schon eine sehr starke Hand preflop hat und der Gegner eh callt, dann will man natürlich als Favorit erst mal so viel Geld in die Mitte bringen wie es möglich ist. Gerade im HU ist AQ eine superstarke Hand mit der ich gegen diesen Spieler das Maximum raisen will, weil der ja einfach nichts foldet.
  • Promotos

    #12

    nice one