cbet ja - cbet nein -> so einfach kann es sein!

  • NL BSS
  • NL BSS
  • Shorthanded (5-6)
(42 Stimmen) 4926

Beschreibung

Video von eslchr1s Ich habe mir ein paar Gedanken zu Cbet-Spots auf meinem Limit gemacht, in welchen sich viele meiner u2u Kollegen oft unsicher sind. Diese versuche ich ohne Zuhilfenahme von Stats in Bezug auf den allgemeinen Playerpool auf NL25 zu analysieren. Die Kernpunkte des Videos sind die Konzepte des Semibluffs, als auch das turnen einer schwachen Made Hand in einen Bluffcatcher. Das Video richtet sich hauptsächlich an Microstakesspieler! Viel Spaß beim Schauen! Über eure Stimme würde ich mich freuen!

Tags

Kommentare (14)

Neueste zuerst
  • SmokeyAce

    #1

    Schönes Vid, Cris! :)
  • everyoneissolid

    #2

    "im Rahmen des Ipokerstrategy Videocontests..." :D :coolface:
  • Midazolam

    #3

    iPokerstrategy <3
    Gutes Video auf einige Punkte hättest du vielleicht genauer eingehen können z.B Boardstrucktur und die Auswirkungen und die cbet-größe.
  • eslchr1s

    #4

    Hi Midazolam,

    sicher hätte man noch auf wesentlich mehr Faktoren eingehen können, doch ich wollte das Video so kurz und einfach wie möglich halten.

    Ich hoffe es hat dir trotzdem gefallen.
  • Lightfoot363

    #5

    Hand1: AK multiway im sandwich ohne Reads/Stats als default zu c-betten nicht soderlich gut. und der Unterschied zu 67 besteht ja auch nicht nur in der Anzahl der Outs...
  • eslchr1s

    #6

    Hallo Lightfoot363,

    ich weiß schon das wenn man mit 67 wenn man hittet die nuts hat, mit 'nem K/A am turn aber nicht.

    Aber wie oft haben unsere Gegner hier twopair oder ein Set? Die meisten Pots sind eben doch 1 Pair vs 1 Pair und wir werden mit einem A am turn auch nicht offstacken wenn wir geraised werden.

    Trotzdem bin ich der Meinung, dass die Line mit AK auf dem Board gegen die Population Tendenzen am besten ist.
  • Lightfoot363

    #7

    HU bin ich da auf jeden Fall bei dir, aber gegen multiway sollte es imo Pflicht sein, sich auch die Gegner anzuschauen.
  • 0815pokerpr0

    #8

    Im SH gibt es UTG? :D
  • oettinger4

    #9

    noch als Ergänzung zu AK:
    die valuerange wird mit den bestmögliche bluffhands gebalanced. D.h. 67s ist die beste bluffhand und danach kommen hands wie AK, AQ, AJ, etc.
  • AggroNitt

    #10

    Finde das Vid sehr gelungen. Du hast dich gut an dein Thema und Zielgruppe gehalten und das Video ist kurz und knackig.

    Denke du hast gute Chancen.
  • eslchr1s

    #11

    Danke für die Blumen.

    Schauen wir mal wies ausgeht, ich befürchte aber, das der der meisten User kennt gewinnt.
    Davon abgesehen finde ich 2 andere Videos auch richtig gut.
  • Falkenstone

    #12

    Letzte Hand A2,
    interessante Sichtweise
    sehr gut erklärt.
  • MagicH

    #13

    ich finde das video ziemlich gut. ich frag mich nur grade bei der letzten Hand: Warum überhaupt A2 stealen, wenn wir bei einem Hit nicht Contibeten? Ein As im Flop ist contibeten wir ja auch wenn wir nicht getroffen haben.
    Wenn jemand auf einen A-High Board nicht contibettet, schaltet sich bei mir als Preflop Coldcaller der Autopilot automatisch instant ab. Das erste was ich denke ist dann meistens: Bluffinduce.
    Aber wie mein Vorgänger geschrieben hat: interessante Sichtweise und gut erklärt. Die Hand hat mich zum Nachdenken gebracht - und das ist das mit am Wichtigsten beim Pokern.
  • stiftII

    #14

    Fand die A2 hand auch sehr interessant... Bin aber auch der Meinung, dass es mit Sicherheit nicht "Katastrophal" ist den Flop zu betten for Value von second und third pairs und ab und zu mal random Floats.

    Aber wie du sagst, ist das Play gegen Regs echt klasse, auch in ähnlichen Spots, wo wir mit TP niemals 3 Streets bekommen können.