EV des 3-bet games

  • Strategievideos
(17 Stimmen) 4598

Beschreibung

Beitrag von chrsbckr75 EV des 3-bet games Berechnung und Frequenz-Steuerung gegen Rocks In diesem Video wird -nach einigen Annahmen-explizit vorgestellt, wie der EV des 3-bet Games gegen die Range einer Nit zu berechnen ist [bb/(100 möglicher 3bet-Situationen)]. Daraufhin schauen wir uns an, wie die Parameter (EQ der broke Range, Frequenz) diesen EV beeinflussen. dabei wird einmal versucht einen höheren EV durch Erweiterung (Schwächung) einer unexploitable 3bet-Range (cf. GapTheMind) zu erzielen. Dann wird eine exploitable 3bet-range untersucht. Zum Schluss wird eine 3bet-abhängige FoldEquity analysiert, um eine optimale 3bet-Frequenz zu finden.

Tags

Kommentare (18)

Neueste zuerst
  • chrsbckr75

    #1

    Sorry es hat sich wie vermutet ein kleiner Fehler eingeschlichen:

    Villain braucht mit einer 4bet 60% FE gegen uns. Auf der Folie, wo ich mit 2 Ranges den EV,3betgame berechne ist also ein Zahlendreher drin. Der Verlust der 9 bb passiert in 60% der Fälle. Der AI Ast wird bei Gegenwehr in 40% der Fälle gewählt. Gleich die aktualisierten Werte für die EVs
  • chrsbckr75

    #2

    Tada!

    EV, 3bg (AK,QQ+)=6,25*2,9=18,1
    EV, 3bg (AK,JJ+)=7,5*2,53=18,9!!!!!


    Man sieht hier sogar, was ich eigentlich ursprünglich zeigen wollte: Auch wenn man seine AI Range schwächt, kann durch die generell höhere Frequenz ein besserer EV/(100 3bets) eingefahren werden.

    Die Analyse auf den letzen Folien ist NICHT betroffen.
    Ich hoffe, ich habe hier ein paar mathematsiche Aspekte für gesamtSpiel erläutert, die Euch helfen werden Euer Spiel tiefer zu analysieren.
    CU Chris
  • chrsbckr75

    #3

    Und noch obendrauf mit
    brokeRange {AK,JJ+,AQs}

    Frequenz=3.32*2.5=8.3

    EV,3bg=19,173 !!!!!!
  • chrsbckr75

    #4

    und mit AIRange{AK,AQs,TT+} wird es


    EV,3bg=20.3 bb/(100 3bets)
  • KTU

    #5

    wow, krass. Am Anfang dachte ich dass da kein großes Konzept kam, aber dann die FE und 3-Bet range noch in den EV enzubeziehen find ich sehr geil! In den Mathe-Formeln sind ein paar kleine Fehler, aber sehr gutes Video!

    hab was mitgenommen :)
  • KTU

    #6

    Hat mich spontan an einen Artikel in HM1 (von 2008) erinnert. Da stand drin, dass die Leute nicht anfangen mehr auf 4-Bets zu folden, wenn sie mehr 3-betten. Hab hier sogar den Abschnitt gefunden, wobei die Zahlen nicht wo wirklich passen:

    Next let's look at average Fold to 4Bet values based on a players 3bet%. You might think that as the 3bet % increases so does the fold to 4bet but what you will actually see is that this is only true to a point because many high 3bet% players have discovered that in order to not be exploited by good players they need to open up their calling range considerably. Here are the numbers based on overall 3bet %

    Less than 1.0Folds 7%
    1.0 to 2.0Folds 10%
    2.0 to 3.0Folds 16%
    3.0 to 4.0Folds 23%
    4.0 to 5.0Folds 32%
    5.0 to 6.0Folds 38%
    6.0 to 7.0Folds 41%
    7.0 to 8.0Folds 42%
    8.0 to 9.0Folds 39%
    9.0 to 10.0Folds 36%
    10.0 or moreFolds 32%

    Now these numbers are probably too low because they include cases where the player was min-reraised or facing short stacks where calling is much more common so to get a true % that they will fold to a solid sized 4bet you should multiply the number by about 1.2. That extra 20% gives you a more realistic fold to reasonably large 4bet percentage.

    Ich muss deine Formel mal genau auf mich ausrechnen um zu gucken wie sich bei mir die F23b verändert. Ich weiß ziemlich genau gegen wen ich meine openraise - Range justiere und dann mehr auf 3-bets calle. Ich hab haber keine so "feine" Frequenzsteuerung. Ich openraise dann BU -1 oder BU -2 in Extremfällen. Bei mir hättest du also eher Sprünge in der Adaption. Du 3-bettet 9.4% und hast Autoprofit gegen mein Openraise, 3-bettest du 13% bist du weit von Autoprofit entfernt.
  • chrsbckr75

    #7

    Danke ktu. Sei bitte so nett und spezifizier einmal, wo Fehler sind, damit ich dies prüfen kann. Die vertauschung der 40 bzw 60 % werte hatte ich ja erwähnt.
  • chrsbckr75

    #8

    Rechnet auch mal ein bischen selbst: teilweise gilt zB mit der AI Range TT+, AK, AQs, dass die balanced 3betRange ohne Anpassung ft3bet(hero 3bet) einen leicht höheren gesamt EV hat, als der Exploitive Ansatz mit dieser Abhängigkeit. Interessant wird es jetzt übrigens, wenn wir unseren Standard Gegner nehmen und das Konzept des Steal-EVs dazunehmen und mittels Equity Konzept die 3bet Range im Falle eines calls festlegen. Allerdings würde das Equity KOnzept dann wohl eher zu einer depolarisierten 3Betrange führen, was OOp oder wie gesagt callfreudige Villains nicht das schlechteste ist.

    cu@thetables
  • SomeJack

    #9

    Was ich ein bisschen vermisse ist, dass wenn der F23Bet von Villain abnimmt er:
    a) 4Bet-Blufft (bzw. 4b/fold spielt), oder
    b) lighter broke geht.
    In Fall a) steigt unser EV durch das 4b-Deadmoney und in Fall b) steigt unsere EQ.
    In beiden Fällen zeigt sich deswegen mMn ein Optimum etwas weiter rechts als in deinen Graphen.
  • chrsbckr75

    #10

    @9 da hast du recht. Schönes add on
  • AggroNitt

    #11

    Nice Vid!
    Was man vll nochmal stärker hätte hervorheben können ist dass der Ev unserer valu 3betting Range steigt, mit zu nehmendem 3bet Wert.
  • chrsbckr75

    #12

    @11 was meinst Du genau? Meinst Du wenn er dann lighter broked? in der letzten analyse bin ich bei hero und villain von gleichen AI ranges ausgegangen und daher wäre ev,AI =0-immer!
  • Findblisch

    #13

    Auch wenn es von der "Konkurrenz" ist. Nice vid!


    Hab noch nen kleinen Fehler entdeckt, du hast beim Stackoff das Deadmoney vergessen. Spricht der Pot ist nicht 200 sondern 201,5. Daher stacken wir auch leicht +EV weg bei gleicher Stackoffrange.


    Ansonsten hätte ich es wichtig gefunden, dass du dich an irgendeiner Stelle noch mit Card Removal und damit verändertert FE beschäftigst. Gerade gegen einen Rock mit so enger Stackoffrange kann das durchaus interessant sein.

    Ob man Card Removal hier nur irgendwo kürzer erwähnt mit einem Beispiel oder das auch noch ausführlicher dazu packen sollte weiß ich auch nicht so recht, denke das könnte man entscheiden wie man es für richtig hält.

    Aber da es ja in direktem Zusammenhang mit den ganzen Rechnungen steht finde ich hätte es irgendwo zumindest kurz erwähnt werden sollen und wenn du nur darauf hinweist mit einem einfachen Beispiel.
  • chrsbckr75

    #14

    @13 vielen Dank. Hast recht card removal wäre für die Fe Seite interessant. Aber ich meine auch in Erinnerung zu haben, dass der Effekt nicht riesig wird, weil villains open range auch noch kleiner wird und somit
    Open range und continuing range gleicher Maßen reduziert werden.
  • Findblisch

    #15

    Denke da hast du selber noch etwas nachholbedarf was das Thema angeht, denn man kann das absolut nicht pauschalisieren in wie weit Card Removal da Einfluss hat oder nicht.

    Das hängt sehr von konkreten Ranges ab.

    Nehme wir mal die 16% OR die du ihm gibts sehen so aus:

    66+,A7s+,KTs+,QTs+,A9o+,KTo+,QJo

    und er stacked weg mit QQ+AK

    dann stackt er 34 von 210 Kombos weg daher etwa 16,19%.

    Wenn Hero nun KQ hält bleiben von seiner OR Range nur noch 176 Kombos über und von seiner Stackoffrange 24.

    Somit stack er jetzt nur noch 13,64% weg. Das ist schon ein deutlicher Unterschied.

    KQ ist bezogen auf diese Range wohl schon ein sehr extremes Beispiel nichts desto trotz finde ich hätte es zu dieser Thematik unbedingt erwähnt gehört!

    Und wenn du nur sagst, dass du meinst, dass es meist keinen Einfluss hat dann wäre das auch okay meiner Meinung nach, auch wenn es nicht "korrekt" ist.

    Das kommt halt sehr sehr stark auf genaue Ranges und unsere Blocker an.

    Übrigens kann sich ein Blocker bei sowas (auch wenn das sehr selten ist) auch negativ auswirken! Ein Grund mehr, es dringend zu erwähnen.
  • chrsbckr75

    #16

    @15

    @rangespezifisch: korrekt, ich denke gegen weite Ranges mag der Blocker-Effekt geringer ausfallen. Gegen starke Ranges sind es wohl die genannten 3%-Punkte.

    @Ein eigenes Video für den CardRemoval Effekt in allen Einzelheiten wäre ein gute Sache für einen anderen Strategen gewesen! ;)

    hier im Video sind die FE Werte eher als Parameter zu sehen-und ja, in der konkreten Berechnung könnte man über Cardremoval diskutieren- im Vid kam es mir aber auf die kombinierte Sichtweise beider Äste des 3betGames an und sollte den Blick öffnen eine offene Herangehensweise an RangeÖffnung, EquityEinbüßung etc.

    Wenn ich hier über den gesamt EV spreche, müsste ich auch eine homogenisierte FE berechnen, da einige meiner 3bet Hände CR haben und manche halt eher nicht.
  • Scooop

    #17

    Sehr gute Idee und soweit ich das sehe ist das auch echt neu, was schon fast unglaublich ist.
    Die Darstellung ist etwas trocken und nicht ganz fehlerfrei, aber die Grundidee ist wie gesagt richtig gut und alleine dafür gibt's volle Punktzahl von mir.
    Hut ab!
  • Luftgeist

    #18

    Da hat sich noch ein kleiner Fehler eingeschlichen:
    wenn wir pro 3Bet 2,9 bb Gewinn machen und mit einer 6,25% Range 3betten, dann ergibt 6,25% * 2,9 bb = 18,1 bb pro 100 Hände und nicht wie angegeben pro 100 3Bets. Pro 100 3Bets machen wir natürlich 100 * 2,9 bb = 290 bb Gewinn.

    Sehr schönes Video! :)