Parlez vous Francais - la table finale 2

  • MTT
  • MTT
  • $50
  • Fullring (9-10)
(8 Stimmen) 1937

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

In dieser Serie analysiert Asaban ein 50€ 6max Turnier, das Teil der Pokerserie FCOOP von Pokerstars.fr mit einem garantierten Preispool von 100.000€. Im siebten und letzten Teil befindet er sich am Final Table. Hierbei hat er die Holecards aller Spieler angezeigt und analysiert damit die interessanten Spots.

Tags

FCOOP finaltable hand history review PokerStars serie Session Review

Kommentare (7)

Neueste zuerst
  • Talent2

    #1

    Min 10:45 Warum openjamst du AJo mit 15bb BvB? Ist es eine Adaption gg. den eher etwas callfreudigen Spieler(siehe die beiden T9s defends im SB) im big blind, weil meiner Meinung nach solltest du mit dieser Stacksize durchaus noch openraise/f bzw. openraise/c Ranges haben und da wäre AJo ein easy minraise/c. Was sind deine Gedanken hierzu?
    Min 16:10 Du sagst, dass diese 2nd Barrel für dich standard sei, meine Frage hierzu du argumentierst mit einer Protectionbet vs fd`s/overcards sind 6s also hier deiner Meinung nach eine Value- oder eine Bluffbet, finde das in diesem Spot nicht allzu deutlich zu erkennen, siehst du dich vorne gg. die Turn-calling-Range?? Wenn "nein" ist c/c nicht vllt eine valide Option, wenn er deiner Meinung nach den Flop soo weit callt(Natürlich ist mir bewusst, dass c/c eine sehr unangenehme Riverentscheidung nach sich ziehen kann, aber das ist meiner Meinung nach alleine kein Grund die Bet als bessere Option zu sehen)!? Ich denke nämlich nicht, dass 6s hier eine Valuebet darstellen, deshalb würde ich hier durchaus andere Hände bevorzugen um zu bluffen (T8s/QT/KT/76s/fds)
    Min 19:44 Mich stört ungemein die Aussage, dass wir das Ahigh Board immer cbetten werden, ich finde die Cbet in Ordnung, aber auf keinen Fall ein absoluten Muss, da wir nahezu 0 Equity haben und ich davon ausgehe, dass toughe Gegner hier durchaus in der Lage sind dich hier am Flop mit den meisten Draws (fds/guttern) entweder zu semibluffraisen oder oop zu floaten, wogegen du mit deiner Hand am River unimproved ebenfalls nie callen kannst, d.h. gg. seine Defendingrange, die dieses Board durchaus gut gehittet hat, kann man meiner Meinung nach durchaus über ein Giveup nachdenken, gerade wenn man davon ausgeht, dass er kompetent ist/kein pair foldet/ und weiß dass mit diesen Stacksizes er dich durchaus in richtig schwierige Spots bringen kann, wenn er auf 1kk c/r. Was denkst du dazu?
  • Talent2

    #2

    Min 31:44 Das selbe Spiel "wir werden hier trotzdem natürlich cbetten", finde ich wieder durchaus knapp...finde zudem das Sizing absolut misslungen, schlage vor hier entweder zu jamen, um ihm nicht die Möglichkeit zu geben mit QT/JT/76s zu c/pushen, aber die meiner Meinung nach deutlich bessere Alternative ist es hier 1/4 Pot zu betten, da er vermutlich fast die identischen Ranges weiterspielt wie gg. die von dir gewählte Size, du aber dann wirklich noch b/f kannst. Was hälst du davon?
    Min 40:00 Mit diesen beiden Spielern in den Blinds, die beide schon gezeigt haben, dass sie selbst ultra shallow noch flatten, finde ich einen Openraise mit einer Hand mit fataler Playability recht schlecht.
    Min 42:43 "" ""
    Min 43:46 Find deine Analyse durchaus verständlich, dass er dieses Board mit seiner Range oftmals gut gehittet hat und du deshalb aufgibst, möchte nur fragen, was denn dann in diesem Spot deine "Bluffcbetrange" wäre, vermutlich ausschließlich AQ&A8, richtig!?
    Min 44:40 Fold??

    Vielen Dank für das Video! :)
  • Asaban

    #3

    Hey Talent2,

    danke für dein Feedback!

    Der Open Jam mit AJo ist da grundsätzlich sicherlich nicht maxEV. Im konkreten Fall war der Gegner aber sehr häufig am defenden und ich möchte hier ungerne Postflop spielen. Daher der Open Jam. In den meisten Fällen wäre aber raise/call die bessere Line.

    Die weiteren Zeitangaben sind leider schief gegangen. Ich versuche so weit mir das möglich ist die richtigen Spots zu erraten:

    Min 15:40 2nd Barrel ich 66. In erster Linie geht es mir hier darum Value von Draws zu erhalten.

    Spiele ich die Hand c/c so stehe ich fast immer vor sehr schweren River-Entscheidungen und habe außerdem sehr wenige Informationen zur Handstärke meines Gegners. Außerdem verpasse ich eine Street Value gegen Draws.

    Gegen bessere Hände macht es wenig Unterschied ob ich nun b/f oder c/c am Turn spiele. As played kann ich allerdings das Sizing selbst bestimmen und habe am River eine einfachere Entscheidung.

    Last but not least bekomme ich ggf Hände wie 77 oder 88 zum folden gegen die ich behind bin.


    Min 19:40 cbette ich das Ahigh Board. Ich glaube nicht, dass er hier die Hand weiterspielen wird wenn er nicht gehittet hat. Mein Stack ist relativ klein wodurch Bluffs für ihn ungleich schwerer werden und er sich schnell comitted. Auch war ich nicht dermaßen aktiv, dass er mir hier eine mega loose Range geben müsste. Overall hatte er bis dahin recht ehrlich gespielt und ich sah keine Anhaltspunkte für "kreative" c/r Plays mit Draws/Semibluffs.

    Am Ende muss unsere cbet hier nur in <30% der Fälle klappen um profitabel zu sein. Sie ist daher aus meiner Sicht noch deutlich +EV. Ein c/f ist imo zu weak und darüber hinaus ist der Check auch noch unbalanced.


    Min 31:44 kann ich dir nur zustimmen. 1/4 Pot hätte mir hier auch deutlich besser gefallen.

    Min 40:00 opene ich Q5o aus dem BU. Grund hierfür war, dass SB overall sehr tight agiert hat oop. BB hat ab und an mal gecallt. Mit 10BB aber dann auch zunehmend weniger.

    Insgesamt wollte ich hier einen gewissen Druck aufbauen und meine Range hoch halten. Die Hand war hier absolut zweitrangig.

    Min 42:40 ""

    Min 43:40 gebe ich auf dem conected Board auf. Meine BluffcbetRange ist hier tatsächlich in erster Linie AQ und A8, sowie 88


    Deinen letzten Spot konnte ich leider nicht zuordnen. Kannst die korrekte Zeitangabe aber gerne nachreichen :)

    Gruß,
    Asaban
  • Asaban

    #4

    Nachtrag: Es scheint als gäbe es ein Problem mit den Zeitangaben im generellen. Ich reiche das weiter!
  • Asaban

    #5

    Habe eben Rücksprache gehalten.

    Der Fehler ist bekannt und demnächst sollte dann wieder alles funktionieren wie gewohnt.

    Bis dahin würde ich alle bitten sich auf eine Zeitangabe pro Posting zu beschränken. Bei Bedarf also bitte einfach mehrere Kommentare posten.

    @Talent2: Ich hoffe du kannst mit meinen Ausführungen trotzdem etwas anfangen. Bei Rückfragen bitte einfach nochmal melden!
  • Talent2

    #6

    Ja klar, kann deinen Erklärungen gut folgen! :) Dankeschön

    Du sprichst bei der 6s Hand von Value gg. Draws, dass ist aber nur dann richtig, wenn du den Pot auch gewinnst, bedeutet das also, dass du erwartest, dass er ip zwar seinen Draw am Turn callt, dann aber River ip behind checkt(unimproved) oder ist dein Plan c/c River auf Blanks!?

    Bei der 3s Hand bin ich einfach der Meinung, dass stärkere Spieler dieses Board trotz der kleinen Stacksize durchaus oop floaten können, gerade wenn sie deine Cbet-Tendenzen etwas beobachtet haben. Aber das ist wohl dann ein unterschiedlicher Erfahrungswert. Dass deine Cbet nicht oft klappen muss ist meiner Meinung nach auch das beste Argument warum man cbetten sollte, da wir wie gesagt 0 Equity besitzen und das Board seine passiv defending Range gut gehittet hat. Verstehe dein Balancingargument nicht, wieso sollte c/f unbalanced sein, wir können doch einfach Qx/schwache Ax behindchecken, um somit den Turn auf seine Bet nicht immer folden zu müssen!?
    Bei meiner letzten Zeitangabe hab ich mich vertan, tut mir leid, es handelt sich um Min 35:16 du foldest mit 20bb 4handed QJs am co, ich verstehe diesen Fold absolut nicht!?

    Vielen Dank für deine schnelle Beantwortung :)
  • Asaban

    #7

    Spot 1: Kommt dann einfach auch auf Timing und Sizing an. Spiele den River dann also c/decide. Gleichzeitig sehe ich ihn da aber nicht sehr häufig bluffen. Dafür hat er dann doch etwas passiv gespielt imo.

    Spot 2: Ich werde hier jeden Hit cbetten (protection) und habe da kaum eine checking-Range. Wenn ich hier also checke ist die Hand damit zumeist gegessen. Ich hatte ihn hier einfach als ehrlichen Spieler eingeschätzt und glaube nicht, dass er hier oftmals ohne Hit Action machen wird, zumal ich das Board sehr gut reppen kann.

    Am Ende ist die Cbet hier denke ich immer profitabel und maxEV. Geben wir die Hand bereits am Flop auf ist das aus meiner Sicht zu weak und wir lassen Value liegen.

    Letzter Spot: Ich glaube du meinst Min 44:40. Dort open folde ich QJo aus dem CO.

    Grund war, dass ich die beiden Hände zuvor bereits geopened hatte und mir ziemlich sicher war auf ein drittes open Raise Action zu bekommen. Insbesondere da R1ttled im BB saß. War also eine Enscheidung auf Grund meiner Frequency und weniger auf Grund meiner Hand.

    Hoffe ich konnte zur Klärung deiner Fragen beitragen. Wenn noch Rückfragen bestehen immer her damit ;)

    Gruß,
    Asaban