Howto Equityrealisierung

  • NL BSS
  • NL BSS
  • $25 - $400
(28 Stimmen) 8171

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

Implied und reverse Implied Odds heißen jetzt Equityrealsierung. Warum das so ist und wie man seine realisierte Equity abschätzt, erklärt euch alderfalder in diesem Video.

Tags

Blind Defense Equity Realisierung Theorievideo

Kommentare (32)

Neueste zuerst
  • SvenBe

    #1

    Howdy, viel Spass mit dem Video - es lohnt sich!
  • Pablo1337

    #2

    er hat so eine zarte und angenehme Stimme <3
  • teKsenX

    #3

    wow wirklich cooles video. ich glaube so jetzt nach dem ersten mal anschauen einiges mitgenommen zu haben! wird sich zeigen ob sich das beim spielen auch bewahrheitet^^

    bestes video in letzter zeit für mich persönlich jedenfalls
  • Schwarzerelb

    #4

    Sehr gutes Video. Hat mir weitergeholfen.
  • kingbencool

    #5

    Video wird auf m iPad nicht richtig dargestellt. Ist alles grün. Sound ist aber top.
  • oppoker91

    #6

    Sehr gutes Video!
  • tommy9985

    #7

    top! jetzt bitte den nächsten spot in der art "zerlegen".
  • Loruk

    #8

    was bringt denn in der letzten hand der wert fold to bet after chbehind T wenn wir den river nicht selber betten?

    mit was würden wir hier betten?
  • alderfalder

    #9

    habe den Wert eingefügt, weil man durch ihn viele Spieler charakterisieren kann. Adaption dagegen ist eben ein niedriger flopfoldwert,d.h. ich floate hier so ziemlich jede Hand mit irgendeiner backdoorequity gegen diesen villain:
    Ax sowieso, Kxs-Jxs mit backdoorflush. Any 8x,9x. Kann man mal durchrechnen ob man theoretisch sogar immediate profit hat mit anytwo gegen diesen speziellen Gegner.

    River bette ich dann alles wo ich denke dass der EV(bet) größer ist als der EV(check)

    EV(check) hängt von unserem showdownvalue ab und wie likely es ist dass villain uns auf dem River rausblufft.

    In dieser speziellen Hand gebe ich mir mit Ax genug SDV und denke nicht dass er die 8 oft blufft (K/Q wären likely bluffcards für ihn(erfahrungsgemäß))

    EV(bet hängt von der FE ab obv.^^)

    Ich bette hier any Qx/Jx hands aufjedenfall, da ich foldequity gegen Qx und Kx habe, das mich schlägt und weniger showdownvalue beim check

    Um theoretisch perfekte Riverfrequenzen zu überlegen kann man mal Equilab aufmachen, sich eine oopcallingrange überlegen. Am River dann schauen wieviele hands man valuebetten kann und je nach betsizing dann dementsprechend viele bluffs adden (da wiederum die hände nehmen die den niedrigsten EV beim check haben)

    Hoffe das beantwortet die Frage recht gut

    D.h.
  • alderfalder

    #10

    edit: Kein Plan was das "D.h." da unten zu suchen hat
  • Kingsurprise

    #11

    sehr solides video!
    bin dafür du hörst jetzt auf mit dem videogedrehe! ;)
    lg C-H-M ^^
  • tMHs

    #12

    mit welchem Programm hast du die EQ-Graphen gemacht?
  • alderfalder

    #13

    @#12
    add mich in skype (goldfinger-sp), dann kann ichs genauer sagen
  • Coreprime

    #14

    Gibts den Wert Fold to Riverbet after checkback Turn auch im HM2 oder ist das Notecaddys Kompetenzbereich?
  • alderfalder

    #15

    Gibt es beim normalen HM2 unter Kategorie:
    Skipped cbet
    Skip Turn CB and Fold to Riverbet IP wäre der hier angegebene Wert
  • Guennilicous

    #16

    Man kann den Realisierungsfaktor btw mit einer größeren Datenbank schon berechnen, vor allem für so häufige Spots wie BB vs BU.
  • xdeimosx

    #17

    Wie so oft, ein großartiges Video von dir. Mach weiter so.
  • alderfalder

    #18

    @#16
    Den tatsächlich erreichten kann man natürlich ex post berechnen. Da spielt aber dann unser Play genauso rein, was ich ja als Variable angesehen habe, die wir optimieren wollen.
    Den "möglichen" Realisierungsfaktor, den villain uns durch seine Tendenzen ermöglicht (würden wir optimal spielen) kann man wohl nicht berechnen.

    Wenn doch mehr geht, dann lass es mich bitte ausführlicher wissen:)

    @#17:thx:)
  • Guennilicous

    #19

    @#18: Natürlich ist es nicht wirklich möglich für eine spezielle Situation incl Gegnertyp R zu berechnen. Allerdings kann es für viele Leute hilfreich sein sich ihre Realisierungsrate aus der Vergangenheit mal anzugucken. Damit kann man dann ja zB Simulationen in CREV vereinfachen und generell ein Gefühl für Realisation von Equity bekommen (was obv auch nie schaden kann ;))
  • instaflip

    #20

    recht schwierig zu erklärendes thema simpel verpackt und sehr gut verdeutlicht. bist echt in kürzester zeit zu nem top producer hier geworden. respekt für deinen weg der letzten monate *thumbs up* und bitte weiter so!
  • alderfalder

    #21

    @19: kk, dann sehen wir das gleich. Muss mal mehr grinden. Habe immer dabei das Problem , dass ich mich rausreden kann mit dem Argument, dass mein game von vor X monaten nichts mehr mit meinem jetzigen zu tun hat. Aber so Analysen(vorausgesetzt man hat sample) können einem wirklich helfen zu sehen was möglich ist und wo man evtl einfach anders spielen muss

    @#20
    thx, so machts dann auch Laune:)
  • Palmero92

    #22

    wo hast du die beiden Grafiken in 16:45 her? Cooles Video! :)
  • alderfalder

    #23

    siehe #13
  • uludaq

    #24

    viel zu kompliziert,das versthet doch kein Mensch :-(
  • chiffrex

    #25

    echt starkes Video:)
  • stickman1401

    #26

    Super Video!
    Bei 25:30 rum sagst du, dass, in seiner 30% River-cbet-range wohl keine Bluffs mehr drin sind, weil er soviele Flushs hat. Aber das kannst du doch gar nicht wissen? Du weißt ja nur, dass er durchschnittlich am River 30% seiner Hände setzt, jedoch kann das auf dieser Boardstruktur komplett anders sein als auf einer weniger draw-lastigen oder einer, wo der Flushdraw ankommt. Will damit sagen, dass 30% natürlich ein Richtwert sind, dass er nicht die bet-freudigste am River ist, aber ohne spezielle Reads, kann seine Betting Frequency hier auch 10% oder 70% sein...
  • Miho85

    #27

    die 30% ist eine tendenz wie drauf dieser typ ist, zu 100% kann man es natürlich nie vorherbestimmen aber dafür schon sehr gut abschätzen. wenn jemand aufgrund seiner werte kaum blufft, wird er es sehr wahrscheinlich erst recht nicht auf diesem board versuchen. wemm jemand flop 100%, turn 100%, river 30% bettet ist das natürlich was ganz anderes als 70 45 30.
    villain1 R 30% =/= villain2 R 30%!
  • lnternet

    #28

    Gutes vid.

    Allerdings, slide bei 13:00 - 14:00, wenn villain 100% bettet realisieren wir nicht unsere preflop equity mit Faktor eins. Wir packen ja extra geld als underdog rein, werden also erfolgreich gevaluebettet. Bei 3 pot size bets packen wir zB 13*4.5bb = 58.5bb rein. Tun wir das mit 30% equity verlieren wir 23.4bb. Ist nicht so gut :D
  • Kruppe

    #29

    flatting range gegen ersten gegner (60% OR, 70% cbet, high f2donkbet, high f2CR):
    wieso können wir nicht 22 etc flatten und halt auf vielen flops donkbetten? ich weiß kommt einem vielleicht komisch vor, underpair auf random board zu donken, aber wenn er zu viel foldet.....?
  • LeGoLaS05

    #30

    Achtung: Dieses Video ist im Zuge unserer Stimmung-rauf & Status-runter Promotion bis zum 25.07.2014 im Status heruntergesetzt!

    Viel Spass mit dem Video!
  • Abstampfer

    #31

    Noooo.... ich bin nur Silber -.-
    Das ist ja wirklich mal interessant...
  • Doty

    #32

    supper video.

    wie hast du die grafiken erstellt? Equity einer hand vs flops?
    mit dem tool würde ich ja zugerne mal rumspielen