Final 2 Tables mit subito2k

  • MTT
  • MTT
  • $22
  • Fullring (9-10)
(9 Stimmen) 3554

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

In seinem ersten Video reviewt subito2k die Finalt 2 Tables eines 22$ Turnier auf Pokerstars, das er zu Beginn des Jahres selbst gespielt hat.

Tags

handhistory review

Kommentare (22)

Neueste zuerst
  • DemolationDieter

    #1

    Jo nicht schlecht gefällt mir. Gibts da dann auch nen den rest?
  • LEman06

    #2

    hat mir sehr gut gefallen, alles sehr ausführlich erklärt,
    freue mich auf das nächste Video
  • Thrashattack

    #3

    find dein 3-Bet Sizing mit AJo gegen den anderen Big Stack bei 13:00 zu klein. Dürftest deutlich weniger FE haben als du glaubst. Wenn er gut/kompetent ist, peeled er hier so Einiges denke ich. Die Shorties musst sowieso callen.
  • subito2k

    #4

    Hey danke fürs Feedback.
    #1: Wie auch im Video angekündigt, folgt der FT in einem weiteren Video.
    #1,2: Danke fürs Feedback

    #3: Jup, da gehe ich mit dir D'accord. Zu der Zeit hatte ich etwas mit den 3bet-Sizings herumgetestet. Später im Video erwähne ich ja auch noch, dass ich die 3bet-Sizings zu gering gewählt finde und heute größere size.
  • lagern

    #5

    Mir hat das in dieser Form extrem gut gefallen und wie von #2 bereits erwähnt insbesondere das genaue erklären und begründen. Bin gespannt auf den FT
  • 27os

    #6

    die hand bei 19:30, in die du nicht involviert bist: ist preflop bei deren stacksizes AQo aus dem SB gegen das utg raise nicht r/f?
  • subito2k

    #7

    #6: 20bb reg openraised 7handed UTG und du sitzt im sb mit 20bb und hälst AQo. Zum 3bet/folden ist mir die Hand bei den stacksizes und der Ante zu stark. Ich möchte nicht, dass er 77 - JJ profitabel 4bet-shoven kann. Daher würde ich die Hand direkt 3bet-shoven. Der Call oop mit shallow stacks bringt einen in ziemlich toughe Spots, hält aber die Range von Villain wide.
  • nilrem200

    #8

    Hat mir auch sehr gut gefallen, recht ausführlich erklärt!
  • geoelt

    #9

    Schönes Video ;)
    Vegas Dietz btw auf jeden Fall auch regular, kann mir vorstellen das der da auch 22 squeezejammed... keine Ahnung von welchem Trny/ welcher Stage deine Stats sind, aber bei mir ist der nicht die übernit... zumindest wenns deep geht schaut der auch genauer hin ;)
    @ Hand vs Q5o: sollte er wohl pre reinbringen, as played sollte er aber immer den Flop pushen, er "isoliert" sich hier nicht sondern er hat vs deine range einfach immer genug Equity um zu broken, sein Jam begründet sich ja hier nicht durch Foldequity sondern einfach for Value vs range mit genug Equity. Sein Fail ist halt das er oft ohn Hit folden wird was ziemlich burning money ist ;)

    @6: Finde AQ da im SB auch einen easy rejam. As played kann man aber schon c/s imo, finde nicht das man sich hier isoliert, was macht utg denn in dem Spot mit A9s oder A7s? Er sollte es wahrscheinlich vs SB flatting Range in dem Spot behindchecken, dass machen aber viel trotzdem nicht. Dazu noch alle AT die er wohl auch offsuit hat. Finds ok hier zu jammen um damit seine draws zu balancen. Wobei er davon auch viel weniger hat, als du ihm in der Flopanalyse als mögliche Hände gegeben hast ;) Bezweifle das der Spielertyp hier vs utg KTdd oder T9s im SB mit den Stacks flattet ;)

    @AKs Spot: für mich gehts da auch easy rein. Man muss aber wirklich aufpassen... wenn der SB hier jemand ist dem man hier zu 0% bluffen sieht wird das sehr schnell schlecht. Das Problem ist einfach das wir durch opener und 3beter immer 1-2 Aces und Kings discounten müssen wodurch unsere Hand einfach deutlich schlechter vs ne value broking Range performed. Zudem haben wir noch kaum etwas Investiert, so dass wirs ganz ohne FE nicht mit knapp über 40% Equity reinprügeln sollten. Das wird einfach niemals Moneyprinting dann und pusht die Varianz krass. Wie gesagt, gilt nur wenn wir den SB niemals bluffen sehen. In Heros Spot aber easy All in ;)
  • 27os

    #10

    #7 und 9

    zur AQo hand bei 19:30 nochmals:

    wie sieht in dem spot die openraisingrange von utg aus, wie wird die "ideale" dort konstruiert?
  • Allin5288

    #11

    Gutes Video auch viel zu den anderen erklärt und nicht nur die eigenen Hände :) aber auch sehr Loose aggressiv! Muss man so spielen ?
    Wenn ich das Mache bin ich nach 10 Händen raus :D
  • CDur

    #12

    Tolles Videoformat im Replayer. Klare und logische Gedankengänge gerade im Bezug auf Gegnertypen und Stacksizes. Demnach ein ganz tolles Video!!
  • subito2k

    #13

    #9: Danke für das ausführliche Feedback. Habe mich sehr darüber gefreut.
    Mit der Q5o-Hand: "Sein Fail ist halt das er oft ohn Hit folden wird was ziemlich burning money ist ;)" -- Sehr gut auf den Punkt gebracht :-)
    AQo: finde c/s weiterhin nicht als gutes Play. Ich denke, dass man A7s oder A9s an dem Board as played auf ein c/s folden sollte. Ab AT ist würde ich eher zum call tendieren, weil man nen bd straightdraw und eben super gute Blocker bzw. Dominations gegen die Drawing Hands wie KTs, T9s, KQs hat. Na klar, wenn der Gegner sie überhaupt in der Range hat, da hast du schon recht.
    Zum c/s direkt ist mir AQo viel zu stark, um es in einem fraglichen Spot zu jammen. Deine Draws kannst du genauso mit Sets und Twopairs balancen, da muss man keine Hand nehmen, die noch viele Hände des Gegner dominiert.

    #10: Wir sind 7-handed post-ante UTG als midstack mit 3 Short-/Reshovingstacks (bis 20bb). Als grobe Range würde ich für so 13 - 15% Opening Range vorschlagen. Also 66+, alle suited Broadways, KJo+, ATo, und bei den suited Aces kann man je nach gameflow alle openraisen oder nur A2s-A5s und A8s+. Sie haben mit dem Ace einen Blocker gegen die Reshoving Ranges und als suit Nutabillity ;-)

    #11: Du musst gar nichts, aber du kannst ;-) Du musst dir deine Spots genau aussuchen. In diesem Fall haben wir das Glück, dass wir eine angenehme Stackkonstellation vorliegen haben. Wir sind CL und können ICM-Druck aussüben. Ohne ICM sollte man deutlichst tighter spielen, wenn man nicht genaue Reads auf die Gegner hat (z.B. hoher F2-3Bet-Wert). Ich gebe zu, die eigenen Stats sehen ziemlich Maniac aus :D

    #Rest: Danke für das positive Feedback!
  • bastart83

    #14

    Das Video und die Erklärungen haben mir sehr gut gefallen. Würde gerne mehr davon sehen! Denn 4 Bet mit den AKs hätte ich wahrscheinlich nicht gemacht, aber war schlüssig und logisch erklärt. Also werde ich mir das in einer ähnlichen Situation Überlegen auch so zu machen. Viel Glück weiterhin. P.S. "Nicht lang schnacken Kop in Nacken" hab ich ja schon ewig nicht mehr gehört.
    Mfg Sebastian
  • cHaiNSawMasSacRe

    #15

    soundquali nich so nice :/
    mich wundert ehrlich gesagt, dass der jam bei ~9.00 min gut sein soll. die begründung, dass der MP light raist und der BUTTON UND der SB light isoraisen wird is mir zu dünn. wir haben halt nie mehr als nen flip, riskieren aber unseren ganzen stack. ferner ist mir die annahme zu gewagt, dass wir nur gegen einen spieler pre equilieren müssen. kann ja auch gut sein, dass 2 mann callen. und wenn wenns dann gegen z. b. AK und ein PP rein geht, stehen wir ziemlich dum da.
  • subito2k

    #16

    #15: Okay, dann gehen wir mal die Ranges an, die auf die Action (3bet, cold-4bet, cold 5bet-shove) weiterspielen.

    Also der Heffs in MP sollte imo AK und sogar schon QQ folden. Also KK+ halte ich für legit.
    Der 3better continued vermutlich mit AK und maximal QQ+.
    Der 4better ist vermutlich aufgrund der Odds mit allem drin, wenn alle zu ihm folden, also AK und TT+. Sofern der 3better drübergeht, wird er ebenfals nur QQ+ und AK weiterspielen.

    Also du redest davon, dass eventuell 2x AK vs pp läuft. Einzige Konstellation, die ich da sehe sind QQ und die sind ziemlich lucky, wenn sie gegen 2x AK laufen. Für gewöhnlich sehen sie eher AK und KK oder sowas..
  • Vladimir

    #18

    Hey Subito, eine Frage aus der russischen Community:
    04:22 du openraist die Hand mit Blocker gegen 4 Gegener nicht, aber raise/foldest 22 5:15 UTG gegen den ganzen Tisch. Warum und wo ist hier die Logik?
  • subito2k

    #19

    #18: Der Hauptunterschied hierbei liegt in der Position. Bei 4:22 sitzen wir in MP2 mit 3 Shortstacks hinter uns, die gegen uns sehr light reshoven können (typische Restealsituation). In der Konstellation bekommt man wenig Credit für seine Openraises.
    Bei 5:15 sitzen wir UTG mit den 3 Shortstacks, die in diesem Fall aber keinesfalls light reshoven werden. Also ein easy openraise/fold.
  • xrgdry

    #20

    Sehr schönes Video, gut verständlich und ausführlich erklärt. Finds auch gut dass du auf das Play der anderen Spieler eingehst. Weiter so :)
  • boumiii

    #21

    super viedeo sehr intersessant
    cool witer solche videos
    dankeeeeeeeeeeeeeee
  • Athlon510

    #22

    gedankengänge gut erklärt :) TOP
  • hopper4731

    #23

    Warum squeezst du mit J8o (min.14) nicht, sondern callst lieber ?