Aus Alt mach Neu ... - C-Bets

  • NL BSS
  • NL BSS
(19 Stimmen) 3071

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

In seiner Videoserie untersucht Tackleberry alte Konzepte und überprüft ob diese auch heutzutage noch gelten.

Tags

aamn altneu cbets flop river Theorievideo turn

Kommentare (17)

Neueste zuerst
  • 1Wishes1

    #1

    Wie immer gut, aber etwas kurz.
  • ft1202

    #2

    Zu den Beispielhänden zum Baluga Theorem:
    Du sagtest, Du hast diese Hände alle gegen andere Regs gespielt.

    Wie würde die Sache aussehen, wenn Du diese Hände spielst gegen allgemein passive und/oder schwache Spieler würdest Du die Sache dann genauso sehen, ihnen villeicht mehr Credit geben, oder nochmal anders differenzieren.
  • vone

    #3

    super! thx :)
  • Oger88

    #4

    klasse Ding! Die Sache mit den Turnranges gilt aber imo nur gegen thinking regs, die mittlerweile eben besser spielen. Auf den low limits oder gegen viele schwache Spieler ist ein turnraise einfach immer noch immer nuts, weil sie es als bluff einfach nicht im Repertoire haben. Finde die Länge des Videos gut, content auch! Bitte mehr
  • ft1202

    #5

    #4 genau deswegen habe ich weiter oben auch nochmal nachgefragt.

    Denn so Plays, die Tacklebarry hier aufgedeckt hat, z.B. Bluffraise mit Air, oder raise mit nem schwachen Toppair oder ähnliches, sowas passiert auf den low limits wenn, dann viel eher auf dem Flop, sehr selten aber nur auf dem Turn...........
  • eroticjesus

    #6

    Erstmal schönes Vid overall, aber die Hände beim Baluga-Theorem muss ich doch etwas bemängeln bzw. der generelle Umgang mit dem Theorem.

    Du sagtest "Regs", der Krüppelstack mit seinem Minraise am Turn, der im SB K9o vs UTG called, den würde ich nicht als Reg titulieren. Dein Openraise mit KJo ist eigentlich nur berechtigt imo, wenn Villain da im SB der Spot ist. Ansonsten call ichs eben auch, schon aufgund der odds und weil die Line von vorn bis hinten nicht passt, das hab ich gemacht als das Theorem noch "gültig" war (war es imo nie, konnte man schon immer abschwächen) und mache es auch heute noch so.

    "dann könnte Villain ja anfangen jeden Flop zu floaten um jeden Turn zu raisen, wenn wir so weak aufgeben würden" @AK-Hand. Das ist leider so eine typische GTO-Denkweise, die aber imo mangelhaft ist. Ersteinmal stellt dieser "theoretische" Flop-Call dann ein sehr vages Investment dar, was das Outcome des Turnraises mit any two nicht rechtfertigt und KEIN Gegner kommt daher und sagt: "ich calle jetzt Any Two am Flop um die Turnsecond-Barrel zu raisen, weil Tackleberry da seine AK und schlechter foldet", das macht eben keiner, seine Range ist hier eben stark definiert und auch eher valuelastig, in einem separaten Thread würde ich das auch genauer ausführen (beispielsweise, dass du auch viele reasonable bluffs blockst mit deinem Kh) Genau in solchen Szenarien sag ich mir mit AK "okay, wenn Bluff, dann nice hand" und folde.

    Die AA-Hand spricht echt nicht für Villain^^ Aber hier muss man auch nicht zwingend mit Frequenzen was begründen. Das Board bietet sich gut an, delayed zu raisen, mit gespikten Nuts, Flushdraws etc. Dein Sizing spricht für eine weite Range mit Equity, die sich am River oft ändern kann (das Sizing find ich in dem Spot sehr sexy btw), von daher solltest du hier auch stark zu calles geneigt sein, aber auch viele River aufgeben. Du bist halt nicht wirklich polarisiert in dem Spot, also so würde ich dich perceiven, weshalb meinen Raises auch viele Riverbluffs folgen würden (ein reiner Turnraise und give up River ergibt eben keinen Sinn, weil -EV imo, gegen deine Range mit dem Sizing) und weshalb Villain sein Play von vorn bis hinten kein Sinn ergibt mit der Hand eben.

    Generell aber, wie schon geschrieben, gutes Vid, vor allem, weil man darauf aufmerksam machen sollte, dass Faustregeln nicht mehr so wirklich hinhauen und man sein Game öffnen sollte + davon ausgehen sollte, dass die Villains auch ihr Game öffnen.

    Ich hätte da aber lieber Hände gesehen, die wirklich von guten Leute stammen, deren Lines auch Sinn machen. Die Hand in der du geownt wurdest ist leider so eine -.-
  • Tackleberry

    #7

    @1, 3, 4: Vielen Dank! Mehr ist unterwegs, das zweite Video sollte bald veröffentlicht werden.

    @#2: Alle meine Angaben sind "natürlich" theoretisch abstrakte Überlegungen, die auf meinen eigenen Ranges basieren (wie eroticjesus schon treffend kritisiert hat :D), wenn ich gegen weak/passive Spieler unterwegs bin, dann fliegen die Hände schneller in den Muck als der Dealer mich anschauen kann. :)

    @6: Vielen Dank für dein ausführliches Feedback - und natürlich das Lob! Bezüglich deiner inhaltlichen Anmerkungen stimme ich allerdings nicht so ganz mit dir überein, aber das würde den Rahmen hier sprengen. Vielleicht machen wir nochmal einen separaten Thread auf, in dem wir das diskutieren können. :-)
  • Zatox11

    #8

    Ich habe eine Frage zur K3s Hand:

    Meiner Meinung nach ist die Turnbarrel mit dieser Hand nicht gerade optimal, weil wir so ziemlich 0% EQ gegen Villains continue-Range haben und vermutlich auch viel zu bluffheavy sind, wenn wir solche Hände weiter barreln. In der Praxis haben wir vermutlich genug FE, weil die Karte sehr "scary" ist, aber gegen Leute, die in dem Spot wirklich korrekt defenden, sollte der Bluff wohl -EV sein. Deshalb würde ich am Turn nur meine backdoor-heart-Draws weiter barreln und die konkrete Hand x/f spielen und bei einem Checkback den River bluffen, um ein Set/Twopair zu repräsentieren. Was hälst du davon?
  • Tackleberry

    #9

    Hallo Zatox, dein Argument ist definitiv nicht von der Hand zu weisen, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich hier viele backdoor heart draws in meiner x/r-Range hätte; darüber hinaus könnte man zumindest einige davon am Turn sicherlich x/c (oder alternativ nochmal x/r) ...
  • Member0815

    #10

    Großes Lob von mir, mir fällt selbst auf, dass ich häufig Videos kritisiere, allerdings gute Videos weniger kommentiere und ich finde deine Videos unter den Coaches die hier regelmäßig posten am anspruchsvollsten und relevantesten. Einige Villants waren haben hier in der Tat etwas fragwürdige Entscheidungen getroffen, aber ich glaube nicht, dass das den Durchschnitts-Silber-User schockt, bzw. das diese Entscheidungen auf diesen Levels Ausnahmen wären :) Für mich persönlich ist es immer noch etwas schwierig mein Defaultplay danach zu richten, weil ich nicht der Meinung bin, dass ein Raise mit top pair medium kicker gegen eine second barrel irgendeinen Sinn macht, und es daher vielleicht eher als exploid geeignet ist, aber wenn man generell auf den Limits unterwegs ist und von einem Gegner keine Stats hat, könnte ich mir schon vorstellen, dass es Sinn macht. Im Zweifelsfall finde ich auch, sollte man sich darauf konzentrieren unexploidable zu spielen, und genug seiner Range zu callen. Wenn jemand zu viel am Flop folded, haben wir ja mit unserer Range gegen seine Wohl auch prinzipiell autoprofit, es sei denn er ist generell ne Nit, aber das merken wir ja recht schnell. Keep up the good work!
  • Tackleberry

    #11

    Wow - vielen Dank für die netten Worte, das hat mich sehr gefreut!!

    Und 100% agree mit dem Rest.
  • jabali

    #12

    Nice vid Mr. Tackleberry
  • Dr3vil

    #13

    Ich fands auch gut.
  • linda82

    #14

    schönen und auch intressantes Video hier , gerne mehr.
  • springmaus77

    #15

    Bei 2:35, welcher Wert hat sich nahezu verdoppelt.Du sagst cbet Erfolg heute bei 45-50%,damals 30%, 50%, 40%.....was hat sich da verdoppelt???? Danke für Erklärung.....
  • springmaus77

    #16

    Und warum steht in der EV Formel -0.3*-p, müsste da nicht -0.3*p stehen?danke für die nächste Erklärung:-))
  • mondenkind

    #17

    Hoffe die "Serie" wird VIEL mehr als 3 parts haben. Das sind wirklich interessante & gut erklärte Videos.