Final Table mit subito2k

  • MTT
  • MTT
  • $22
  • Fullring (9-10)
(6 Stimmen) 3426

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

In diesem Video reviewt subito2k den Final Table eines 22$ Turniers, das er Anfang des Jahres gespielt hat.

Tags

handhistory review

Kommentare (24)

Neueste zuerst
  • subito2k

    #1

    Viel Spaß mit dem Video und hier der Link zum Forumsthread:

    http://de.pokerstrategy.com/forum/thread.php?postid=14902805

    euer subito2k
  • Nazgul

    #2

    Nice Video, Good Job :)!
  • rich78

    #3

    Schönes ding. Gute und einleuchtende Erklärungen.
    Er kann in der letzten hand natürlich auch JJ oder TT so trappy gespielt haben. AA hätt ich ihm auch never gegeben.
  • Krul

    #4

    Finde AA nicht so schlecht gespielt da von villain am Ende. Ist doch ne typische Situation wo er quasi immer nen Showdown sehen will mit seinen aces und er aber gegen action von dir am turn eigtl folden muss bei den stacksizes, gleichzeitig von schlechteren Händen selten 3 Streets value kriegt, dagegen nach check/check turn eben oft noch crying calls kriegt wie man ja sieht. Fraglich ob den turn gegen ne gut gewählte betgröße noch callst trotz gutshot. Finde den check for potcontrol und gutem rivervalue spot alles in allem glaube besser als ne bet
  • Teq1

    #5

    ,, haben wir ein bisschen Glück gehabt , find ich gut " . Schönes Video :)
  • subito2k

    #6

    #4: Klar, du siehst gerade die Vorteile der einzelnen Hand gegen einzelne Teile meiner Range. Gegen meine Hand hat er wahrscheinlich max Value generiert.
    Wenn du dir aber meine gesamte Range vor Augen führst, dann wirst du sehen, dass er im Longrun nicht die beste EV-Line gewählt hat.
    Es liegen Straßen- und Flushdraws draußen, von denen er am River keinen Value mehr bekommt, aber dafür eventuell am Turn "action" - also ein Turn c/shove von Händen mit unter 20% Equity. Dem gegenüber stehen am Turn lediglich JJ, TT und JT als Hände, die ihn Beat haben.

    Demnach verliert er am Turn massig Value gegen Overpairs, FDs, SDs, imo!
  • Fxpps17

    #7

    echt alles super erklärt und auch viele Möglichkeiten drum herum aufgezeigt .. top
  • Darokthar

    #8

    Sehr interessantes Video
  • FinalTableTillus

    #9

    zu der 99 vs AA hand: gibt mehrere Faktoren die zu einem fold bewegen könnten. Gameflow: er hat gerade nen großen pot gewonnen, danach tendieren viele spieler dazu nicht direkt die nächste hand in marginalen spots rumzubluffen. Villain scheint ein Gegner zu sein der gerne trappy/fancy spielt, siehe die hand davor justcall AA vs 4bet pr, er scheints halts geil zu finden weakness zu faken um knappe valuebets oder bluffs zu inducieren, daher -> fold imho
  • MastaMANSON

    #10

    20k winnings und coach :)
    danke ps.de für content
    [CAPSLOCK]
  • JustgAMblin

    #11

    20:30 AKs

    Du hast sooo schön paar Minuten davor im SB klein ge4bettet gegen die 3bet vom BB. Das wäre der perfekte spot gewesen, um genau das gleiche nochmal zu machen und auf 115k zu 4betten. Sieht zwar auch sehr stark aus aber lissi weiß ja nicht ob du hier immer nur strong sein wirst.

    So kann er halt alles folden auf dein AI. Außerdem ist es der perfekte spot zum 4bet-back-klicken, weil er dich vorher schon ge3bettet hat und er dann auf deine 4bet abspazzen kann mit paar Händen.

    Und selbst wenn er nur callt hast ein stack to pot ratio von 1:1 und kannst jeden flop c-bet/callen oder check/callen.

    Außerdem gibt es dann nochmal diesen "In-ya-face" Effekt wenn du ihn zum jammen gebracht hast mit crappy Händen. Best feeling ever. ;)
  • JustgAMblin

    #12

    99 vs AA am Ende:

    Bro, villain ist second in chips und es sitzen massig shorte Spieler am Tische. Obv geht hier potcontrol vor value in seinem Spot, weil er hier nicht busten will. Der ICM Druck den er gegen dich hat ist einfach massiv.

    Außerdem hast du doch genau einen showdown davor gesehen, dass er hier mit Monstern wie AA fancy werden kann und ne 4bet einfach nur mal callt OOP.

    Naja, gute Spieler bringen einen halt in toughere spots und spielen nicht immer so wie man es selbst spielen würde. ;)

    Für spätere Hände ist es für ihn jetzt auch überragend, weil er mit einer viel weiteren range zum showdown kommen kann, wenn er auch Monster so spielt am turn.

    Ich fands ziemlich nh von ihm.

    Ansonsten gutes video. :)
  • JustgAMblin

    #13

    PS:

    Ich folde den flop und such mir spots aus in denen ich als CL gut Druck ausüben kann. Flopcall kann man sicher machen, river ist aber ein klarer fold.
  • subito2k

    #14

    #11: Sehr schöner Input. Hat mich auch nochmal zum Nachdenken angeregt. Danke dafür =)

    Man kann es definitiv so spielen wie du es vorschlägst. Es ist auf jeden Fall ein gutes Play, aber es hängt auch definitiv von verschiedenen Faktoren ab. Du brauchst spezielle Reads auf Lissi.

    Ich teile Lissis 3Bet-Range mal in drei Gruppen auf:
    1. Ax, Kx: 3Bet mit Blockern
    2. Pocket pairs: kein Setvalue, aber Hand zu stark zum Folden
    3. Suited (Gap) Connectors: bieten sich gameflow-wise als Bluff an - können gut floppen

    Wenn du weißt, dass seine 3Bet-Range hauptsächliche aus 1. besteht, dann wäre dein Play das perfekte Play. Er könnte crappy jammen - wir haben ihn dominated. Wenn er nur coldcallen sollte, kein Problem. Sind an 75% der Flops vorne. Easy shove oder c/call.

    Nun kommt der Punkt weswegen ich mich für den 4Bet-Jam entschieden habe:
    Ich traue es speziell dem Villain zu, dass seine 3Bet-Range in dem Spot aus vielen PPs besteht, die er auf nen 4bet-Jam foldet, aber auf eine Min-4Bet selbst jammen würde (Argumentation FE, ich könnte light sein, was ja eine Min-Clickback-Bet gerne impliziert). Und genau das wäre das Horror-Szenario: Wir mit Top of our Range gegen die Bottom of his Range und wir flippen nur... Waaaaah... Mir gruselts gerade ^^.

    Zum dritten Teil seiner Range. Er könnte auf den wunderbaren Preis bezahlen (Odds: 57k in (115k+115k+28,5k) 258,5k ~ 22%) und seine Hand fehlerfrei spielen. Entweder er trifft nen Draw oder Pair (stack off) oder nichts (fold). Und da sehe ich mit AKs auch keine wirkliche Edge. Auf A oder K high Board gibt es selten Action, dafür auf den anderen Boards wo wir nur mit Overcards dastehen.

    Also wie gesagt, es hängt alles von den Reads auf den Gegner ab :)
  • subito2k

    #15

    #9, #12:
    Wie ich auch im Video schon erwähne, ist es ein ultra knapper Spot. Live in dem Video habe ich die ganzen 200 Sekunden Timebank genutzt, um mir meine Gedanken zu machen ;-)
    Ich denke, es gibt Argumente für den Call und Argumente gegen den Call und beides ist legit, imo.

    Ich glaube aber auch, dass das Denken zum Teil results orientated ist. Hätte er jetzt hier AQ oder AK gezeigt, dann hätten vermutlich alle geschrieben, dass es ein klarer easy call gewesen wäre und keiner hätte sich mehr Gedanken gemacht ;)
  • subito2k

    #16

    #15 Live in dem Turnier natürlich. Nicht im Video... ^^
  • JustgAMblin

    #17

    #15

    Mein denken ist nicht result oriented, sondern spot bzw. read oriented. ;)

    Mir egal ob er hier wieder Aces gezeigt hat. Ich glaube aufgrund der Spielweise seiner Aces paar Hände zuvor und der Tatsache, dass er hier einen enormen ICM spot gegen dich hat, niemals 3 streets for value gehen wird mit all seinen made hands außer vielleicht seinen sets.

    Aber selbst sets könnte er tricky spielen am turn, wie die Aces zuvor preflop.

    Wenn jetzt alle even in chips gewesen wären am Tisch, wäre es nochmal eine ganz andere Situation.

    Außerdem glaube ich nicht, dass Villain sich am river viel FE gibt wenn du seine 3bet pre callst (und dazu noch eine große!) und seine c-bet auf diesem flop callst.

    Auch wenn du am turn checkst kann das bei dir alle möglichen made hands sein, von dnen er am river keinen fold erwarten kann. Außer er setzt dich exakt auf QK oder AT oder eben 99. Das wäre aber sehr optimistisch gedacht in seinen Augen.

    Ich bleibe dabei, die riverbet von ihm ist in diesem speziellen Szenario zu über 90% for value.

    Desweiteren gibst du mit diesem call viel zu oft den chiplead an Villain ab, was in dieser Konstellation an shorties am Tisch extrem viel wert ist.

    Das ist ja kein cashgame, bei dem man einfach nach odds gehen sollte.

    lg :)
  • Vladimir

    #18

    18:03 T6s ist eigentlich ein Push nach Nash hier mit 9bb vom BU. Warum hat dich das so gewundert, dass er gepusht hat?
  • subito2k

    #19

    #18: Habe gerade mal nachgesehen. Du hast recht, T6s ist in der Nash-Range vom BU.
    Ich komme auf folgende Nash-Range:
    45.7%, 22+ Ax+ K2s+ K4o+ Q3s+ Q8o+ J7s+ J9o+ T6s+ T9o 96s+ 86s+ 75s+ 65s

    Gefühlt fande ich den Push zu loose. Ist halt die Frage, ob man an nem marginalen Nash-Push-Spot festhält oder auf einen deutlicheren +EV Spot wartet. Möglicherweise macht ein anderer Spieler noch einen gröberen (ICM-)Fehler und busted vor einem selber. Nash setzt die Annahme voraus, dass jeder Gegner mathematisch optimal spielen würde und bildet damit ein solides Grundgerüst im Vakuum. Leaks von den anderen Spielern werden nicht mit einbezogen.
  • Sebabuo

    #20

    Ich lerne und lerne :)
  • Sebabuo

    #21

    Pokerstrategy ist echt hilfreich, die videos hier auch.
    ich denke jedoch, dass die Praxis am wichtigsten ist !
  • Avogadro6023

    #22

    AA vs 99

    ohne reads/Erfahrung von den vorherigen Händen, hätte ich dem Gegner aber ziemlich oft auf AT gesehen. Da hätten für mich alle seine Aktionen inkl. Turn check Sinn gemacht.
  • Periiklez

    #23

    Hey Subito2k,

    erstmal vielen Dank fürs Video.
    Mal ein anderes Feedback von mir:
    Deine Begrüßung am Anfang klingt ein wenig wie abgelesen. Sei ruhig locker und mach es ohne. ;-)
    Ansonsten bin ich trotzdem ich es jetzt mittlerweile schon kenne über diesen lustigen Pockersprech verwundert.

    Warum heißt es "aufloosen" aber nicht "auftighten" sondern "uptighten"?

    Zu der 99vs.AA hand, im Grunde ist deine argumentation pro "3barrels" aus seiner sicht und die von justgamblin "potcontrol vs chipleader" jeweils schlüssig. Die Frage ist, wie kann ich besser einschätzen, welche Gedanken mein Gegenüber hat?
    Jemand da gute Antwort drauf?
  • subito2k

    #24

    #28:
    Die erste Minute ist die schwierigste ;-)

    Zu dem Pokersprech: Da gibt es imo keine "Regeln". Man kann auch uploosen oder auftighten, klingt aber gesprochen irgendwie seltsam.

    99vsAA: Es gibt nicht die eine Antwort. Deine Frage ist ziemlich komplex und lässt sich nicht ohne weiteres beantworten. Da hilft es nur, möglichst viele Reads auf den Gegner aufzupicken und zu noten und sich mit anderen Community-Mitgliedern auszutauschen.