Ironpumper on the Spot - Handreview

  • NL BSS
  • NL BSS
  • $50
  • Shorthanded (5-6)
(16 Stimmen) 2476

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

In diesem Video reviewt Ironpumper eine Session seiner Pokerschüler und geht dabei auf ihre Spielweise ein.

Tags

handhistory replayer review

Kommentare (39)

Neueste zuerst
  • Phonosapien

    #1

    First. Nice Vid.
  • stretchi187

    #2

    bestimmtein nettes Video für alle Goldis hier.
  • Samy89

    #3

    Heyho IronPumper,

    Zu Hand 1: Preflop std. soweit. Aber indirekt sagst du dann doch bzg. PF,dass TT/JJ (evtl. QQ?) für dich ein call auf die 4bet ist,denn was für Valuekombos möchtest du sonst am River reinshippen auf dem Board ? Und da stellt sich mir die Frage,wie du auf einen höheren EV mit der Range kommst,anstatt diese Hände zu shippen ?
    vs. eine Default4betRange ists OOP schwer deine EQ auch wirklich hier zu realisieren.
    Desweiteren muss dein Gegner erstmal erkennen,dass du hier starke PP haben kannst,um eine solide FE aufzubauen.Da dies aber "noch" untypisch ist,wirste mit Händen wie A3-A6 gesnapped und alles schlechtere als AQ meist foldet.

    Hand2: Finde die PF-Ranges schon super tight gewählt aber ok. Postflop find ich gut.

    Wäre nice wenn du auf die erste Hand nochmal eingehen könntest.
    Ansonsten schönes Video digger
  • B52Bomber

    #4

    Fettes Vid,

    immer wieder schön dass ich mir das ein oder andere von dir abschauen/klauen kann :P alles in allem gutes Vid freu mich auf
    die nächsten.

    Ty sir
  • linda82

    #5

    nice aber nicht alles zu sehen für mich, leider ((
  • IronPumper

    #6

    Hey, danke schon mal für das nette Feedback an alle:)


    @ Sammy:
    Zur Hand 1 (AQs):
    Richtig JJ, qq sind für mich default Calls pre vs eine 4bet, außer ich habe Gründe und Info exploitiv zu 5betten.
    Der Grund dafür ist, dass ich denke, man muss seine Defense vs 4bets heute eher passiv aufbauen -> weil die Leute bessere 4b-Ranges on average haben, als noch früher und man daher gegen die meisten soliden Leute nicht mehr klar +ev Semibluff5b-shippen kann (mit Axs, small pps), wie es früher noch der Fall war -> man kann auch kaum was vlaue5betten, da dann Villain der Incentiv fehlt "lighter" 4b/Call zu spielen.
    -> Man kann sich dann gleich die Range-uncapness bewahren und imo als Default (exploitiv ist 5betten aber immer gegen viele noch gut -> default meint hier den Gameplan vs unknwon reg) alles passiv defeden.
    Dann denke ich schon (wenn man vernünftig in 4bet Pötten spielt - was eh immer wichtiger wird, dies zu lernen), dass man je nach Hand zw. 65% und 75%+ EQ realsisert, auch OOP - da ja die SPR mit ca 3,x : 1 schon sehr klein ist....Das sit nicht so schlecht für uns...

    Ka, so untypisch denke ich nicht, dass es heute ist starke hands und viel auf 4bets zu callen - viele Leute haben heute Call 4b % (in dne Blinds) von >=30% - das sollten schon viele mitbekommen haben...
    Wenn du recht hast, und die Leute on average hier wirklich nie worse folden, dann ists hier ein exploitiver give up und wir underbluffen exploitiv.
    Aber so sicher bin ich mir da nicht und daher kann ich es shippen, da ich ja genug Valuehands habe bzw muss es shippen theoretisch....

    @Hand 2:
    Ja, die ranges sind pre tighte gewählt, speziell die UTG-oR-Range - wollte das aber so tight machen, um eben zu zeigen, dass sogar dann der EQ-Nachteil immens ist... mit vielen Tabledynamiken (Freizeitspieler in Blinds, nitty Regs behind) raise ich UTG auch eher 16-20%.
    Oder denkst du auch, dass die Coldcall-Range sehr tight ist vs UTG 3x?
    Falls ja, wie würdest du interessehalber da coldcallen defaultish?
    Imo kann man halt sowas wie JTs noch adden, fürs Boardcoverage - aber imo braucht man es nicht immer coldcallen, sondern wirklich nur zu paar%, um es eben ab und an postflop in bestimmten Spots haben zu können...
  • Falco35

    #7

    Hi,
    Hand 1)

    Stellt sich mir die Frage - wie sieht seine Range aus, nachdem er den Turn checkt? Checken seine Big Pairs den Turn? Wäre cool wenn du mir seine Range posten könntest. Wenn er Big Pairs am Turn checkt dann dürfte seine Range wohl etwas stärker sein als unsere.
  • IronPumper

    #8

    Ich kenne seine Range nicht 100%, aber eins ist klar - für ihn (Button) ist es korrekt hier etliche OPs mit einer SPR von 1:1 am Turn chback zu spielen, weil er hier am Turn dann nicht mwehr so viele Bluffs hat...
    Jedoch checken die mesiten Leute hier zu wenig Valuehands erfahrungsgemäß back.

    Wenn er gut ist, dann ist seine Range slight besser als unsere am River, was aber nicht heißt, dass wir hier keine Valueshove_Range haben solllen und folglich auch eine Bluffrange...
    Wir müssen unsere Valuehands auch anteilig selber shoven, aber auch etwas unserer Valuerange imo checken, damit wir ihn davon abhalten gegen unsere checks super thin zu valueshoven + zu overbluffen....

    Denke man will hier AA selber shoven, evtl. QQ/KK mixen zw. check und shove und JJ-99 zb checken und dann halt so offcallen (vs shove), dass man ihn relativ indifferent bzgl. Bluffs macht...
  • Samy89

    #9

    Jo,danke erstmal für die schnelle Antwort und den Aufwand.

    Hand 1: 3Bet/callst du dann ebenfalls 77-99 ? Default wäre es ein call vs Or für mich,aber wenn wir also von einer durchdachten 4Bet-Range des Gegners ausgehen,finde ich die dann dort besser aufgehoben,da sich nicht viel an der EQ ändern wird und uns einiges an Bluffs (theoretisch) mehr erlaubt. Ich find das Konzept wirklich gut und werde es in mein GP teilweise einbauen,nur finde ich unsere 5Bet-Range dann schon super tight. Also stellt sich mir die Frage:

    -> Hoffen,dass Villian dies gar nicht erkennt
    -> Exploitiv starken Ax Semi-Bluffship-Range aufbauen bis man Indizien hat,adapted zu werden ?

    Sonst danke für den Input.


    Hand2: Ja,finde die CC-Range def. auch zu tight. Für mich ist unknown erstmal average und die liegt auf 100/200 bei ca. 15-16%
    KK sind zudem für mich immer,AK/QQ zu ca. 60% eine 3bet,da die Calllingrange trotz 3bet aus MP rel. weak vs. diesen Händen ist.
    Atm. sieht sie ergo so aus: [ JJ-77, AQs+, KQs, JTs, AQo+]
  • Samy89

    #10

    * 15-16% bezieht sich auf den UR UTG^^
  • IronPumper

    #11

    @sammy:
    so vs 50% BTN_openraise eher defaultish 99.
    77,88 sind eher in der coldcallrange und vs höheren BTN-oR% dann in der 3b-range...
    Wie gesagt, es macht schon heute imo Sinn No5b-game hier zu spielen, außer eben als exploit...

    @coldcall:
    danke für den Input:
    Sieht gut aus - wie gesagt in paar % hab ich Hands wie JTs, QJs auch drinnen, weil ich sie eben für bestimmte Boards(verläufe) in der Range haben will bzw brauche. aber sind für mich vs 3x 17% UTG in MP mit only Regs behind keine 100%-coldcalls.
    AQo ist sehr sicher in dem Szenario ein -ev_Call.
    Wenn deine Sample ausreicht, dann kannst du ja für dich mal filtern - wobei es nicht hinhaut, da es auch Spots berücksichtigt, in denen zb. ein Freizeitspieler in den Blinds gewesen ist und nicht nur den hier relevanten Spot mit nur Regulars behind.... hier glaube ich dann, dass AQo nicht +ev als Coldcall endet und es besser in der Foldrange aufgehoben ist vs 3x 17% UTG.
  • strikerp

    #12

    Hi,

    habe eine Frage zu Hand 2: welche Valuehände (die uns beat haben) siehst du Villain am River betten?
    Sehe in Villains Range kaum bis keine Sets (Valueraise an Flop oder Turn), QJs wird er auch oft raisen und oft auch gar nicht in der Pre-Callingrange haben. --> Sets und Str8 ordentlich discountet, 2pairs gehen gegen 0 Kombos. Ein paar wenige Adxd o.ä. als Bluffkombos reicht ja schon aus. Komme hier gut auf die 25-30%.
    Denkfehler bei mir?

    (Meine Vermutung: Grund Balancing: damit nicht zu viel gebluffcatcht wird, muss ein Teil der Bluffcatcher gefoldet werden, dazu eignet sich natürlich die mit Bluffkomboblockern am besten..haben wir aber nicht noch weakere Bluffcatcher in der Range? Um ehrlich zu sein barrel ich auf so nem Board den Turn eig immer nochmal mit KQ, ist dann gegen seine tighte Coldcallrange wohl ein Fehler?)

    Danke schonmal.
  • strikerp

    #13

    Dennoch fallen mir einfach kaum bis gar keine Valuehände >AK in Villains Riverbettingrange ein..?
  • guenni187

    #14

    Ich Verstehe hier nur noch Bahnhof .........))
  • IronPumper

    #15

    @strikerp:

    KQ zu barelns ist ein absoluter Fehler dort - einfach zu thin gegen die meisten mit den Posis.
    Villain hat schon viele Hands, die uns beat haben:
    QJs discountet, TT,99 rellativ oft (er sollte vorher nicht viel raisen, da sonst seine Callingrane superweak wird, was gerade mit den Posis nicht gut ist), KK/AA anteilig.
    Natürlich sind das nicht so viele Kombos, aber da die Ranges so tight sind, sind kombinatorisch betrachtet auch die Hands, die wir beat haben und die gegen eine 3rdBarell defenden müssten kaum vorhanden.
  • IronPumper

    #16

    Nachtrag: gegen paar losse und aggro Regs kann man wohl exploitiv River C/Call spielen, wenn sie mit vielen JJ, QQ und JTs Kombos zum River kommen und das alles in einem hohem %-Satz in einen Bluff turnen - biele vielen ist das aber readless eher nicht gegeben, würde ich populationsmäßig annehmen und daher ist es dann eher ein C/Fold.
    Eine Bet ist es imo sehr klar nie.
  • strikerp

    #17

    Danke!
  • xam

    #18

    wenn AQ für dich kein CC ist vs 17% UTG open, wäre es dann nicht besser die hand zu 3betten statt zu folden?
  • IronPumper

    #19

    Kommt drauf an, ob du generell in MPvsUTG einen mixed Gameplan mit 3bets und coldcalls haben willst (was absolut ok ist) oder nur einen coldcall-only gameplan (was auch mit den Posis Sinn machst, weil dadurch, dass
    a.) UTG-Ranges sehr tight sind
    b.) noch 4 Leute hinter dir sind
    -> man eh kaum was for Value 3betten kann und da kann man sich die Uncapness auch bewahren und einfach nichts 3betten...

    Falls du aber auch 3betten willst, dann ist AQo sicherlich ein legitimer Kandidat.
    Als exploit ist es dann aber generell gegen viele Leute gut machbar.
  • IronPumper

    #20

    @strikerp: np^^
  • Samy89

    #21

    Heyho,
    AQ CC ist für dich da -EV? Fand ich nun schon sick und hab mal gefiltert.
    Leider kamen nur ca. 350 Hände heraus und war ca. 300bb up in dem Spot. Warum findeste es denn dort so kacke es zu callen ?
    Wenn wir nen Squeeze von 10% am Tisch annehmen und wir unsere Hand dann immer folden,müssen wir min. 0,3bb/Hand machen,um sie BE zu spielen. vs. 12% Range haben wir ca. 53% EQ,wie soll sich daraus dann ein -EV Spot ergeben ? Immerhin haben wir ja auch Posi.
  • IronPumper

    #22

    350 Trials sind keine Sample für diesen Spot + diese Trials sind nicxht auf den beschriebenen Spot gefiltert (nur Regs behind vs 3x = 2/3 aller Fälle schon mal gegeben ist)

    b.) vs 100%, aber das passiert zu selten mit 4 Playern left behind), da 4 Spieler behind sind, die dich zu jeweils X% akummuliert squeezen und/oder overcallen und deine EQ und deren Realisierung sehr stark mit diesem Handtype (nicht so gute Playability vs UTG-Ranges und overcallranges in Kombination) cutten.

    Ich bin mir sehr sicher, dass es besser ist die Hand im beschriebenem Spot zu folden und call -ev endet - die meisten starken Spieler, die ich kenne handhaben es genau so, was ein weiteres starkes Indiz für mich ist.
  • IronPumper

    #24

    @sammy:
    Mein Comment wurde aufgrund einem technischem Fehler wohl nicht vollständig abeschickt - auch beim 2tem Versuch offensichtlich nicht - ich rede mal mit der Technikbateilung drüber.
  • IronPumper

    #26

    lol, also auch nach log out und log in will es nicht klappen - bitte dann bis morgen gedulden - ggf. kann das die Technikabteilung fixen.
  • Samy89

    #27

    ^^ ok kein Ding
  • xam

    #28

    das mit AQ finde ich sehr interessant, war mir dessen nicht bewusst. ich werde das auch mal checken. habe den call bis jetzt immer als standard empfunden und auch nie wirklich drüber nachgedacht.

    Zum Thema 3bet vs call only MP vs EP: ich habe bei diesen Dingen das Problem, dass mich die Entscheidung überfordert welchen Weg ich einschlagen soll. Ich sehe Gegner am Tisch, die das so spielen, dann gibts die Fraktion die AA,KK und ein paar Bluffs 3betten wenn der OR>15 ist und dann andere die auch gegen EP mit einer recht weiten, manchmal auch linearen 3betrange von 7%+ spielen. Und auch bei den RIO videos die ich so geschaut habe, spielt jeder iwie anders. Deine Argumente sind auf jeden Fall sehr einleuchtend.
  • IronPumper

    #29

    ok, nochmal ein Versuch den Post von gestern doch noch zu posten^^

    350 Trials sind keine Sample für diesen Spot + diese Trials sind nicxht auf den beschriebenen Spot gefiltert (nur Regs behind vs 3x = 2/3 aller Fälle schon mal gegeben ist)

    b.) vs 100%, aber das passiert zu selten mit 4 Playern left behind), da 4 Spieler behind sind, die dich zu jeweils X% akummuliert squeezen und/oder overcallen und deine EQ und deren Realisierung sehr stark mit diesem Handtype (nicht so gute Playability vs UTG-Ranges und overcallranges in Kombination) cutten.

    Ich bin mir sehr sicher, dass es besser ist die Hand im beschriebenem Spot zu folden und call -ev endet - die meisten starken Spieler, die ich kenne handhaben es genau so, was ein weiteres starkes Indiz für mich ist.
  • IronPumper

    #30

    haha, das gibts doch nicht - letzter Versuch ihn in 2 Teilen zu posten:

    350 Trials sind keine Sample für diesen Spot + diese Trials sind nicht auf den beschriebenen Spot gefiltert (nur Regs behind vs 3x = 2/3 aller Fälle schon mal gegeben ist)
    b.) vs
  • IronPumper

    #31

    ok, aller letzter Versuch in > als 2 Teilen zu posten:

    350 Trials sind keine Sample für diesen Spot + diese Trials sind nicht auf den beschriebenen Spot gefiltert (nur Regs behind vs 3x = 2/3 aller Fälle schon mal gegeben ist)
  • IronPumper

    #32

    ok, ich gebs auf,

    tbh ich denke, dass ggf auch meine Punkte in dem bruchteiligem Comment durchgekommen sind - falls nicht, dann halt im Com-tool bitte adden, oder sonstiges...
  • linda82

    #33

    kappiere hier genauso viel vom Video wie von den kommentaren^^
  • polzhuk

    #34

    Ich entschuldige mich für mein Deutsch
    AQs: Was ist Ihrer Meinung nach ist der Faktor der Realisierung von Eigenkapital in 4-Bet Pots? in der Lage? aus der Position?
  • IronPumper

    #35

    @polzhuk:

    Mit den Posis würde ich schon annehmen, dass AQs auch OOP im 4b_pot vs die mesiten Spieler (und deren 4b_ranges) so mindestenst 75% seiner EQ realisieren wird.
  • polzhuk

    #36

    IronPumper, danke sehr :)
    klar sein, dass in Abhängigkeit von der Hand, ist der Faktor eine andere Implementierung des Eigenkapitals; sagen wir, ich will eine 4-Bet mit JTs oder sogar 76s für das Gleichgewicht nennen; wie um die Spielbarkeit zu fallen? dh 75% - in der Nähe des mittleren oder ausschließlich für AQs?
  • IronPumper

    #38

    Ich hoffe, dass ich dich korrekt verstehe, sonst eventuell in englisch...

    Aber ja, Hände wie JTs werden weniger EQ OOP realsisieren, als AQs OOP mit den Posis und 76s erst recht.
  • Jianguo

    #39

    Gutes Video.....die AKs Hand ist mir nicht ganz klar, warum du da check/foldest...schließlich hast du doch das Top-Pair.Ich hätte die bet bezahlt und mir das mal angeschaut was der Kollege da hat.....
  • IronPumper

    #40

    Hey - danke!

    @ AK-Hand:
    Guck dir nochmal den Comment #15 an und dann noch die dazugehörige vorherige Frage in Comment #12 von strikerp und dann hat sich das evtl. geklärt...

    Falls nicht, dann nochmals hier posten und ich poste mal Rangeannahmen oder evtl. kannst du dir das mal range-technisch ansehn und falls dann noch Fragen da sidn - dann einfach hier posten...
  • Markme

    #41

    Zu der AQs Hand. Mir kommt es immer so vor wenn ich das mache dass uch max Money berliere weil die Gegner dann oft nur 4 Value weiterbetten und min gewinne, Da 3b folde ich lieber gegen eine kleine 4b Range und 4b broke gegen eine 4b Range am BU von 8%+
  • Kavalor

    #42

    Interessanter Ansatz mit der "c/call" range only aus UTG, aber ich werde, wenn ich es so spiele viel zu oft rausgeballert aus der hand oder zahle viel mehr mit meinen (vermeidlich) starken händen (AA/KK) als es mir lieb ist.
    Zudem sehe ich mich, OOP passiv noch viel schlechter meine Equity realisieren, als wenn ich OOP aktiv bin. Besonders dieser Punkt stimmt in meinem Kopf nicht mit deiner Betrachtung ein. Wie kriege ich meine Equity unter diesen (ungünstigen) Umständen am besten realisiert.