CBets Out of Position (Fullring)

  • NL BSS
  • NL BSS
  • $2 - $30
  • Shorthanded (5-6)
(9 Stimmen) 2199

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

Auf Userwunsch widmet sich FaLLout86 dem Thema CBets Out of Position an Fullring Tischen.

Tags

Contibet Theorievideo

Kommentare (6)

Neueste zuerst
  • DonMosetto

    #1

    Zu deiner Frage wer auf dem 335 board besser getroffen hat:
    Wenn der SB 3bettet, kommts doch sehr drauf an wie der spielt. Wenn er nur jj+ und Ak+ 3bettet, siehts ganz anders aus als wenn er, wie in letzter Zeit vor allem auf Zoom gerne propagiert und praktiziert wird, eine breite Bluff-3Bet-Range hat.

    Beim Button siehts ähnlich aus. Sagen wir, ich calle da nur 99-QQ.
    Wer hat denn dann besser gehittet? Ich habe zwar keine AA und KK in der Range, aber dafür auch keine ganze Latte an kleinen Axs Händen....

    Das schwierige an diesen Spots ist meiner Meinung nach vor allem, dass man nicht weiß, von welcher Range man bei einem unknown Gegner ausgehen muss.
  • Markme

    #2

    sehr schönes Video :) Danke!
    zu der KxxK Hand mit AA in 3b Pot.
    Dort habe ich bis jetzt immer AA/QQ 2. gebarrelt und dann den river c/f gespielt. Der Grund war der dass meiner Meinung nach gerade in 3b Pot viele Hände von den gegnern in einen Bluff geturnt werden und ein check meinerseits am Turn sehr weak aussieht. Dort geben die meisten Gegner mit dann nicht mehr Kx und barreln durch. Andererseits sind viele non believer und callen jedes pair am Turn nochmal um dann am River behind zu checken. Bin mir jedesmal unsicher was mehr +EV ist.
  • Markme

    #3

    und ich glaube dass die Callingrange am Turn weiter ist als wenn wir den Turn checken einen check behind bekommen und den River betten
  • ehlers

    #4

    @markme die antwort würde mich auch mal interessieren:) würde den spot auch so spielen.
  • FaLLout86

    #5

    @2: Der Vorteil vom Check am Turn ist eben, dass wir etwas Potcontrollen. Von 2nd Pairs werden wir häufig so- oder so eine Street bekommen. (ab und an werden diese für eq prot am Turn gebettet) und das wichtigste ist eben dass wir Geld von Floats am Turn bekommen die wir mit einer Bet einfach zum folden bringen können. Um dies genau zu sagen müsste man wohl die Flop Calling Range bestimmen, die Turn calling Range und die bet vs. check Turn Range und diese dann miteinander vergleichen.
    Gruß FaLLi
  • Markme

    #6

    Danke für deine Antwort. Denkst du dass es hier so viele Foats gibt die den Turn 4 Air betten und dann den River aufgeben auf KxxK? Glaube eher dass Air den River bettet und SDV Hände die am Turn sowieso nochmal callen wie TT JJ usw entweder am Turn betten 4 free SD oder behind checken und am River improven oder eine scarecard kommt. Für TT JQA für JJ Q A.

    Nicht falsch verstehen ich bin unsicher in dem Spot und würde mich brennend um deine Meinung interessieren :)