Anfängerkurs No Limit Shorthandes 3.2 - fortgeschrittene Einsteigerstrategie Live NL 10

  • Aufgezeichnete Coachings
  • NL BSS
  • $2 - $10
  • Shorthanded (5-6)
(1 Stimmen) 1491

Beschreibung

In dieser Lektion spielt Paxis live im Coaching auf NL 10 mit der fortgeschrittenen Einsteigerstrategie.

Tags

Anfängerkurs aufnahme coaching Einsteigerkurs Podcast shorthanded

Kommentare (15)

Neueste zuerst
  • dNo84

    #1

    35min mit AA...sry du traust dem gegner hier zuviel zu mit deiner analyse.

    1. QQ ? wie kommen die zum river?
    2. JJ/KJ gehen zu über 80% flop oder turn rein...
    3. welcher backdoor flushdoor soll ankommen? (anmerkung: wir halten hier A in hearth)
  • Paxis

    #2

    QQ kommen zum River in dem sie 2mal Callen, was auf NL 10 im 3bet Pot definitiv passieren kann, mir ist schon klar dass das nicht zu 100% der Fall sein wird.

    JJ/KJ können genauso geslowplayed werden wir QQ schlecht gecallt werden kann, denke auch nicht das die zu 80% schon eher All In gehen.

    BD Flushs wird er nicht viele halten.

    Deine Schlussfolgerung ist also ein All In am River gegen die wahrscheinlich einzig mögliche Hand die wir schlagen, AK?
  • dNo84

    #3

    wenn ja alles geslowrolled wird gegen dich dann ist ja alles prima ;)

    QQ solltest du wirklich nochmals überdenken, vor allem die worte "definitiv" und "nicht zu 100%", passen garnicht dazu.

    genau auf diesem limit callt es villian sogut wie keine 2x 3/4 potsize


    info: villian unkown und 100bb stack
  • Paxis

    #4

    Wie auch immer, ich sehe da immer noch keinen Push am River gegen ein Kombi die ich schlage^^
  • dNo84

    #5

    Gehe nochmal kurz drauf ein auf deine Analyse. Wenn du Villian hier wirklich backdoorflush gibst dann hat er hier eine größere rangen als gedacht und somit sollten dann da auch noch schlechtere kx kombos dabei sein.... macht absolut keinen Sinn Villian hier auf backdoorflush zu setzen, da der nächste backdoorflush ein qhigh ist .....
  • dNo84

    #6

    wenn Qx backdoorflushes dabei sind, dann auch mehr Kx (KT) kombos, dass wollte ich damit vermitteln.
  • Paxis

    #7

    Ich hab mit Sicherheit nur gesagt das er ab und zu auch mal noch einen BD Flush in der Range haben kann, nicht das dies der Hauptteil seiner Range ist.
    Wie gesagt wir können uns gern über Einzelheiten streiten, ändert jetzt aber nichts an der Tatsache das der Gegner da so gut wie nichts haben kann das wir schlagen und er da sicher nicht nur AK hält.
  • dNo84

    #8

    weisst du wie man ausrechnet wieviel call kombos villian bräuchte um unseren push zu rechtfertigen?

    kein lvl, sondern ernstgemeinte frage
  • Paxis

    #9

    Ich versteh deine Frage nicht ganz.
    Wenn der Gegner uns mit nur einer Kombination callt und diese nur aus schlechteren Händen besteht, dann reicht auch die eine Kombination um zu pushen.
    Wenn der Gegner uns nur mit einer Kombination callt und diese immer eine bessere Hand ist, dann dürfen wir natürlich nicht pushen.
    Man müsste hier also einfach nur eine genaue Range festlegen die man dem Gegner gibt und mit der er Callt und dann kann man ja einfach schauen ob man die nötige EQ hat gegen seine Range oder eben nicht, was willst du da für Kombos ausrechnen^^?
  • dNo84

    #10

    Etwas anders formuliert... wieviel schlechtere Kombos bräuchte Villian damit unser push im Verhältnis zum pot +ev wäre...

    Dafür gibt's eine Rechnung/ formel
  • Paxis

    #11

    Ich versteh die Frage immer noch nicht.
    Wenn ich All In gehe, dann muss ich einfach nur schauen wie groß die Equity meiner Hand gegen die Range des Gegners ist.
    Oder um es noch mal zu wiederholen, wenn der Gegner nur mit schlechteren Händen callt, dann ist die Anzahl der Kombos egal ;)
  • Iacturus

    #12

    Ich glaube, ich habe es verstanden ^^
  • Paxis

    #13

    Na dann kannst du ja darauf antworten =)
  • illeoe

    #14

    Hallo Paxis,

    ich habe mit der Hand bei 8:12 so meine Probleme, denn ich kann mir schwer vorstellen
    dass sie profitabel so gespielt wird auf lange Sicht gesehen.

    Check am Flop find ich nachvollziehbar, die Argumentation macht Sinn.
    Der Gegner wird vermutlich zu viel callen.


    Er checkt aber selbst behind an Flop UND (!) Turn, gerade auf dem Turn sollte er mit irgendeiner
    brauchbaren Hand eigentlich was tun (als schwacher Spieler markiert).

    Wenn er selbst kein Ass hat sollte das auf jedenfall eine scare card für ihn sein (ich gehe davon aus dass er keins hat
    in den meisten Fällen) wodurch ich mir hier mit jeglicher bot, auch halbe pot size eigtl den pot sichern können müsste.

    Kann mir insgesamt kein slowplay mit monster bei ihm vorstellen , er hätte wegen des drawlastigen boards sicherlich gebetted.


    Am RIVER kommt dann die 1bb Bet die ich auch sehr fragwürdig finde. mit den pot odds 1:8 müsstest du eigtl die meisten Hände
    callen wenn nicht sogar raisen (eine 9 oder 6 wird er dann garantiert aufgeben denke ich) , zumal K high in der situation
    locker die nötige Gewinnchance der Pot odds berechtigt.

    Vielleicht kannst du noch etwas dazu schreiben, Paxis?
  • Paxis

    #15

    Wieso muss er denn am Turn als schwacher Spieler mit irgendeiner Hand die etwas getroffen hat etwas tun?
    Wenn er nur ein Midpair oder eine ähnlich mittelstarke Hand hat, dann ist ein Check das was er oft machen wird.

    Wenn ich am Turn bette, weiß ich auch nicht das er den Turn checken würde logischerweiße, von daher macht die Begründung bei dir da nicht so richtig Sinn^^
    Er kann das A am Turn getroffen haben da er als schlechter Spieler nahezu alle A Preflop callen kann, also ist der Check am Turn das einzig richtige in meinen Augen.

    Da ich den Spieler zu dem Zeitpunkt nicht einschätzen konnte, seh ich da auch keinen Call nur weil er 1bb bettet.
    Wenn er das nie mit einer schlechteren Hand als unserem K high macht, dann ist es auch egal was wir da für Odds bekommen.
    Er könnte zB 22 am River bluffen und würde sogar noch gewinnen, wenn wir callen.