FL $250/$500 SH - Sessionreview

  • Fixed-Limit
  • FL
  • $250/$500
  • Shorthanded (5-6)
(17 Stimmen) 6320

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

Zu diesem Video ist keine Beschreibung vorhanden.

Tags

Session Review

Kommentare (12)

Neueste zuerst
  • Laccyby

    #1

    fürst
  • trackiehackie

    #2

    homo?
  • Nani74

    #3

    min 3 Q2s, 3bet am turn von otter finde ich absolut in ordnung, begründung hast du selber gegeben. finde auch die line donk river auf den stakes schwachsinnig außer man hat das gebalanced in sein spiel eingebaut, aber das ist suboptimal meiner meinung nach. Auf den midstakes schon eher, aber auf den highstakes wird deine donk nahezu 100% richtig gereaded.

    min11 Q2o im SB hast du instantfold an ohne das vorher action war (also direkt nachdem du die hand gesehen hast), d.h. du attackierst sprich openraised Q2 nicht gg den BB? finde ich n tacken zu tight, maybe noch zu viel repekt vor den stakes? nach dem limü isses natürlich fold, aber du hast halt schon vorher angeklickt.

    Du machst Dir gg min15 Gedanken warum otter manchmal mit rel. crap wie K9 3bettet und denkst dass es doch gg dich eigentlich schlecht ist, aber denkst dabei an deine gesamte Spielweise die showdownbound und aggressiv ist. Aber kurz dannach gibst Du selber die Antwort, indem Du J9o cappst, aus dem Grunde dass Du !mal! gegenhalten willst, das bedeutet der Gameflow war in den letzten Händen halt so dass er ge3bettet hat und du mehr oder weniger fitorfold am flop gespielt hast. Und Du hast dann richtig resümiert durch diese geringe Mehrinvestition hast Du evtl Hände die besser waren und/oder Dich dominiert haben zum folden gebracht. Genau DAS ist der Grund warum man manchmal mit crap fragwürdige Aktionen macht die losgelöst -EV sind. Ein Beispiel: Man raised den Contibetter am turn 5 mal in Folge und er schmeißt weg, beim 6. Mal wenn man wieder raised wird man bei einer gleichen Handstärke eher geneigt sein die Hand passiv (call/fold) weiterzuspielen als aggressiv, weil man den gegner eher eine Abweichung zu seinem normalen Spiel unterstellt (also entweder: "der blufft jetzt weil er die Faxen dicke hat, oder "die tighte sau hat nun im 6. anlauf endlich mal ne starke hand wo er 3betten kann, nachdem er vorher alles gefoldet hat).
    Bedeutet also der Grund den Du suchst warum otterkopf fragwürdige 3bets/plays macht liegt im Gameflow begründet und da beginnt es dann interessant zu werden.
    Die meisten leute in den Midstakes freuen sich wenn sie in den notes die value/bluff line des Gegners finden oder bestimmte Boardtexturen mit best. Action der Gegner koppeln können und denken nur in levelstufen (2th thinking 3th thinking usw). Aber das was das erfolgreiche Highstakegaming ausmacht ist dass man eben solche Spots findet wo der Gegner von seiner normalen Spielweise abweicht und man dann den Gameflow VOR dieser Hand analysiert und DANN einen wirklich guten Read erarbeitet. Denn darauf adapten die Spieler nicht so schnell, weil man aufgrund der eigenen Arroganz den anderen Spielern selten so einen Denkprozeß unterstellt und man gedanklich lieber auf das Denkschema Levelthinking verweist und die Hand betrachtet.
    Also im Endeffekt dass was Du immer als Metagame betrachtest, allerdings in einer etwas anderen Facette bzw. etwas spezieller, eben auf einen zeitl. begrenzten Gameflow.


    4ever nuts isn chronischer limper, ist aber auch gebalanced, obs longterm profitabel ist, glaub ich nicht, aber ist seine spielweise.

    min19 JTs gegen oban: Du hast gg seine openraisingrang von immerhin stolzen 42% vom CO eine Equity von 44% und otter hinter Dir, dazu spielst gegen einen Gegner der sehr showdownbound ist, hier sehe ich eher einen fold, wenngleich ein raise in anderen situationen besser ist, aber nicht hier gegen diesen Spieler.
    (ok hast dannach konstatiert dass preflop diskutabel ist ;) )

    KQ hand dannach, richtig wäre in der tat call for overcall gewesen, da deine beiden cb am flop/turn nach KQ oder AK schreien und diese beiden spieler auch c/r fähig sind (hast vergessen zu erwähnen)

    A4 hand min23, er hat in seiner 3bet range megaviele pocketpairs die nen flush beinhalten (seh grad ist auch so gekommen) da er am turn die bet noch bezahlt. Und entgegen deiner behauptung ebend im Video würde er nicht unbedingt am river donken wenn der flush kommt, da Du auf dem flop mit Ax ohne Flushdraw wahrscheinlich nicht mal den Flop gecalled hättest, da der Gegner einen sehr hohen CB Turn Wert hat. AK-A2 called 4evernuts meist preflop gg BU raise. Zumal er rel. wenig aggro am Turn ist und kaum AK/AJ/AT/A9 3bettet. Ich finds zwar keinen klaren Raise am Turn, dennoch schon eine starke Tendenz.

    min39 77, in deiner begründung hast du angeben dass er den flop mit ner guten hand geraised hätte, dabei aber übersehen dass er nur noch 4BB left hatte und auch die ganze zeit nicht nachkauft, was bedeutet dass er in der situation mit SICHERHEIT eine gute hand nie isloieren würde sondern lieber den oban23 noch in der hand hällt um ein dickeres payout mit seinen letzten kröten zu bekommen.

    Alles in allem wieder sehr interessantes Video mit einigen guten Spots. Als Dein Coach würde ich Dir bzgl. des Plays am Tisch aber sagen, dass Du Dich mehr konzentrieren solltest, wirkte mehr wie runtergespielt als dass Du Dich auf den Punkt konzentriert hast.

    gruss nani








  • Nani74

    #4

    zur A4 Hand nochmal, selbst wenn er oft am river donked, wird er unegachtet deines raises am turn am river so oder so donken, also macht das Argument das er am River donked keinen Sinn.
  • KingTexaz

    #5

    Wtf macht Nani74 da?
  • KingTexaz

    #6

    Jetz kontruktiv: Mach doch nen Vid, Nani. ;)
  • shakorti

    #7

    wer spielt die höheren stakes? nani oder kobe?
  • Nani74

    #8

    hatte heute mittag wohl etwas zu viel zeit ;)
  • mnl1337

    #9

    bischen langweilig. ontabling spielste zu wenig hände. inhaltlich natürlich spitze wie immer.
  • TxPoker888

    #10

    Sehr gutes Video mit wieder einigen guten Gedanken. Freut mich auch, dass Nani seine Gedanken dazu ausführlich darstellte.
    In den letzten Videos kam es zuweilen vor, dass du aufgrund vieler Hände, die gespielt werden mussten, nicht mehr dazu gekommen bist (bzw. davon abgelenkt wurdest), angefangene Gedankengänge zu Ende zu erklären, was dann doch etwas schade war. Insofern finde ich das 1-Tabling auch mal schön, da so genügend Zeit dafür vorhanden ist.
  • 00Visor

    #11

    Das ist ne Sessionreview. Da ist one-tabling doch völlig ok, sogar besser als ein Vid mit mehreren Tables zu machen und das immer anzuhalten und irgendwann evtl. 2 Hände gleichzeitg kommen.
  • BigBiber

    #12

    Schönes Video ;)