FL $1000/$2000 SH - Sessionreview - Part 2/2

  • Fixed-Limit
  • FL
  • $1000/$2000
  • Shorthanded (5-6)
(10 Stimmen) 6285

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

Zu diesem Video ist keine Beschreibung vorhanden.

Tags

highstakes PokerStars Session Review

Kommentare (16)

Neueste zuerst
  • CBFunk

    #1

    Viel Spaß beim Schauen
  • Fueller

    #2

    Achter
  • moxela

    #3

    min 12/13: die QJs hand 3handed. wäre eine 3bet am flop nicht besser als der coldcall, wenn du sagst dass stickman loose isoliert. so hast du doch mehr fe auf den späteren streets oder kannst dir die freecard nehmen und area wird dann oft am flop folden.
  • Barrracuda

    #4

    sick! ich würde so gerne alles anschaun, da mein Hauptanbieter wo ich grinde nicht hiermit verlinkt ist bekomm ich nie die punkte zusammen! Schade, schöne KT Hand mal nen 15k pot wow
  • Zw3rG

    #5

    teilweise bisle schnell durchgeklickt aber war gutes video! wenns interessant war hast du ja immer die hand nochmal neu gestartet und genau deine line erklärt!! danke
  • Zw3rG

    #6

    zum preflop coldcall im SB. wär interessant da mal vorteile und nachteile zu vergleichen.
  • pKay

    #7

    warst du betrunken?
  • shipit2menow

    #8

    lallst schon etwas daher.
  • MehrPower

    #9

    zu der 3bet bzw. coldcall geschichte mit QJo.
    Du hast es doch eigentlich mit dem equilator ganz gut gezeigt. Es ist offensichtlich das je looser die Range eines Spielers ist, desto besser stehst du dagegen. Der equity Sprung ist aber nicht so gewaltig, dass du dir einen cc leistan kannst, zumal nicht so viele Hände dominierst. Du hast zwar 3 way im raised Pot eine gute equity, aber gibst viel zu viel equity im vergleich zu HU Pot auf. HU im 3bet Pot 50% und 3way im raised Pot 36%.
  • MehrPower

    #10

    Der Pot ist zwar um eine SB größer, aber die 14% differenz holst du damit nicht raus. Desweiteren kommt dazu, dass du beim cc 3way auch noch mit schlechter relativer position spielst was für die playability extrem schlecht ist.
  • steinek

    #11

    Hi Kobe, erst einmal ein Danke aus der SnG-Version für die beiden schönen Videos :-)
    Zu den Gedanken um Minute 8 bei dem konstruierten Beispiel mit dem River, wo wir uns immer vorn und den Gegner immer folden sehen habe ich eine Frage. Ich vermute, dass ich deinen eigentlichen Punkt nicht aufgefasst habe.
    Dass Bet>CB ist doch schon allein vom EV her klar, wenn wir uns immer vorn sehen. Wir gewinnen immer mindestens das, was in der Mitte liegt und können nur dann mehr gewinnen, wenn wir betten, ergo Bet. Ferner sollte es ja auch gut sein für unsere Range, da wir mit einer stärkeren Bettingrange auch mehr Bluffs durchbekommen, oder? (wenn das nicht stimmt, sag es, ich bin nie in der Situation ;-)
    Insofern braucht es für mich das Argument mit den Informationen überhaupt nicht, um hier die Bet als klar besser anzusehen oder habe ich den Kern deiner Aussage missverstanden? Danke.
  • steinek

    #12

    SnG-Sektion natürlich ^^
  • longdistancerunner

    #13

    Nach ner halben Flasche Absolut, kommentiert es sich recht gut ;)
  • sirjinx29

    #14

    dacooley checkt AQ behind und du erwähnst es sogar, dass man sich das merken soll

    dann callst du 32:50 herum A6o mid A high am river gegen ihn :D
  • mannimanta04

    #15

    find solche videos ansich ganz gut...
    aber immer dieses könnte-könnte-könnte!!!
    is schon klar das der gegner alles haben KÖNNTE!
  • fu4711

    #16

    @14: Level? Wenn er diese lighten Valuebets nicht macht polarisiert es seine Range doch viel mehr und der Call wird besser! Wobei auf normalen Stakes da J4 schon recht light ist...wobei schon fraglich ist, was Kobe da passiv OOP reppen will. Ist halt zu guten Teilen A high, vielleicht ne 4 oder kleines Pocket. Oder so KT-type Hände, die mit ein paar Backdoors loose pealen am Flop und mit der Q improven. Bessere Draws semibluffen meistens auch gegen Monkeys, außer man will fake SD-Value reppen.