NL $25 SH - Live

  • NL BSS
  • NL BSS
  • $25
  • Shorthanded (5-6)
(17 Stimmen) 8869

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

Hier zeigt euch hasenbraten wie man NL $25 SH auf roompoker schlägt

Tags

Live Video

Kommentare (40)

Neueste zuerst
  • CBFunk

    #1

    Viel Spaß beim Schauen
  • uriel2k3

    #2

    erster :)
  • Quattro1313

    #3

    Danke...
    nice Video
  • hmp

    #4

    Hasenbraten du geile Sau!
  • Tijfg

    #5

    inhalt ist gut, aber das layout way too unübersichtlich
  • Sacrifice51

    #6

    Inhalt ist OK, bisschen viel Englisch zwischendrin, sollte ja eigentlich an die deutsche Comunity gerichtet sein,oder?

  • hmp

    #7

    Wieso ist mit A3 suited und den getroffenen Flush fishy check/min-raise am Turn zu spielen? Wenn er eh weiß das er die beste Hand hat, dann kann er doch versuchen noch mehr Value von seinen Gegner zu bekommen. Ich denke mal er wusste das du auch Flush hattest... :X

    Das er nachher 9J called zeigt dennoch das er eher fishy ist :X

    13:50: Wieso foldest du QJ suited?
  • hasenbraten

    #8

    son c/mraise gibt schon irgendwie seine handstärke preis ohne all zu viel value zu erzeugen oder zu protecten. ich finde da generell entweder einen etwas größeren oder garkeinen checkraise besser.
    QJs aus dem SB gegen einen MPopen für 100BB defende ich eigentlich nur mit nem postflopread aufgrund der schlechten playability
  • aaltvater

    #9

    min 4:00 tt du sagst du machst ne 2/3 cbet und du möchtest hier weder größer noch kleiner betten ohne history, dazu wäre vielleicht eine Begründung ganz gut. Dein Plan auf dem T42 rainbow werden ja erstmal 3 streets Value sein und gerade da wäre es doch interessant am Flop so was wie 3/4 zu betten weil seine Callingrange höchstwahrscheinlich gleich bleibt, wenn sie sich ändert solltest du evtl. drauf eingehen in welcher Art. Genau so minimale Unterschiede machen für Anfänger riesige Unterschiede aus und kosten den Leuten unendlich viel winrate. Wenn wir uns anschauen das wir durch eine 2$ bet einen 7$ Turn bekommen wir dort 5$ betten dann haben wir am river 15,35/17 left was uns zwar gerade so pushen lässt den Gegner aber vor eine Schwierige Entscheidung stellt. Für mich persönlich wäre es viel sinnvoller den flop 2,5$ zu betten damit schon 8$ am Turn drin zu haben dort 6$ zu betten und somit den River locker mit 13,85/20 shippen zu können und dem Gegner somit zu lighteren calls zu bekommen..

    Der Flop ist die mit Abstand wichtigste Street zum Potbuilding und ich denke gerade dort haben sehr viele Leute Leaks und man sollte seine Betsizes daran festmachen was man mit der Hand erreichen will, gerade auf den kleinen Limits wo Balancing keine Rolle spielt.
  • hasenbraten

    #10

    man kann den spot beliebig breittreten, soviel ist sicher. so wichtig es im video zu tun fand ich ihn jetzt nicht. in diesem speziellen fall sind zwei faktoren die dein argument im speziellen stark entkräften: 1) die Wahrscheinlichkeit eines 3streets-calldowns auf einem board wo wir topset halten ist sehr gering
    2) der valueverlust entspricht nur etwa 15.35-0.7*17 = 3.45$ im unwahrscheinlichen calldownfall.

    dieser valueverlust muss auch allgemein sowohl die verminderte bluffrequenz auf eine höhere cbet als auch die möglicherweise verminderte calldownfrequenz für alle 3 streets ausgleichen. ob er das allgemein tut oder nicht ist schwierig zu sagen, ich könnte mir vorstellen das es in dieser speziellen hand mit etwas größeren stacks und bottom set sinn machen würde einen tick größer zu betten.

    ein weiterer wichtiger grund ist meiner meinung nach dennoch balancing. wirst du nur einmal öfter durch einen aufmerksamen spieler im selben spot geblufft (weil er sich dran erinnert das du in vorangegangenen spots mehr gebettet hast), hast du einen weitere schwierig zu gewichtenden grund gegen eine anpassung der betsize.

    fazit: ich gebe dir auf jeden fall recht, wenn du sagst das potbuilding grade für anfänger ein oft unterschätzter wichtiger baustein ist und das auch potmanipulation die winrate richtig angewendet steigern kann. ich würde deswegen allerdings nicht anfangen in HU single raised pötten als default meine betsize an meine handstärke zu koppeln.
  • andreee

    #11

    Hey,
    Wieso foldest du KQs gegen ein BU or bei Minute 11:40 ?
  • hasenbraten

    #12

    Aus dem SB kein defaultdefend für mich. ausm bb kann man halt gut callen, aus dem SB ohne groß info auf BU oder BB weiterzuspielen halte ich nicht für optimal - 3betten ist oft nicht gut, flatten je nach bb auch nicht. wenn du beide einschätzen kannst kann man sich für 3bet / coldcall entscheiden, als default ist es für mich (knapp) ein fold
  • flenzer

    #13

    Moin,
    muss man nicht beim isolieren 4BB + 1BB pro Limp rechnen? Bei 12:00 raised du 4BB auf einem openlimp
  • thebigheizung85

    #14

    ich finde dass extrem viel über squeeze gesprochen wird und ich bin nicht der meinung, dass die mehrheit der gegner auf NL25 überhaupt weiß was squeeze play überhaupt bedeutet

    für einen pokerstrategen auf NL25 kann das sicherlich zutreffen für den rest eher nicht

    sowieso ist es etwas komisch, dass der artikel über squeeze play ab platin verfügbar ist und ungefähr jedes gold video auch squeeze play beinhaltet

    ansonsten nettes video, habs allerdings nur zur hälfte gesehen
  • callmeal

    #15

    gibts es nen bestimmten Grund weshalb du jeweils einen BB pf wenger raised als, in deien Artikeln beschrieben?

    Fulltilt und Intellipoker raisen das wohl auch auf 3BB... soweit ich das gesehen hab

    oder ist 4 bb rais einfach für Anfänger besser zu spielen?
  • FunkyHunk

    #16

    @callmeal : 3bb nur vom BU, alle anderen positionen standard 4bb OpenRaise
  • kermit83

    #17

    Sehr lehrreiches Video! Ich fand besonders deine Ausführungen zu squeeze induce sehr gut. Würde mir mal ein session review ausschließlich zu diesem Thema wünschen.
  • moeb1us

    #18

    hasenbraten, wie hoch muss deiner meinung nach der PF 3bet wert werden, bis du zurückspielst mit ner hand besser als JJ+ AKo+?
    glaub oben rechts war so gegen die mitte gut 4-5 mal in kurzer zeit dein first-in raise in einen reraise geraten...
    kannst du mal einen anhaltspunkt geben da? verhältnis 4bet/fold zu call zu fold? (wie gesagt, voraussetzung range oben)
  • moeb1us

    #19

    sorry, meine natürlich schlechter als JJ+, AKo --
  • hasenbraten

    #20

    @18: ist nicht pauschal an einem wert fest zu machen. dieser ist so situationsabhängig das du dich fragen musst: wieviel 3bettet mich ein bestimmter spieler in einer bestimmten situation - nicht wieviel 3bettet der spieler overall als average. wenn ich mich recht entsinne wurde ich zwar oft ge3bettet oben rechts - aber häufig von unterschiedlichen spielern. das ist nat. auch nichts, wogegen du backplayen solltest.

    was man dann genau macht ist nat. wieder gegnereabhängig, denke ich er geht sehr loose broke erweitere ich meine valuerange, ansonsten packe ich ein paar 4betbluffs im idealfall mit blockern (ahi, khi) in meine range
  • moeb1us

    #21

    was ich mit meiner frage auch anreißen wollte ist die entwicklung, dass ein 'light' 3betten immer häufiger anzutreffen ist, auch in limits wie nl25. klar ist die grenze zwischen spielsituation und einem average der spieler immer schwer zu ziehen in einer session, aber wenn mehrere spieler am 6max tisch so 7-11% pf-3bet werte haben, kann ich doch nicht folden als stünde ich gegen 4% leute am tisch. ich kann nicht sagen, ob die ihre range mit blockerhänden oder mit sc auffüllen, aber oft genug könnte die hand schwächer sein als meine eigene. akzeptiert man das dann und foldet weiter sein ding vor sich hin?
    sprich: etwas losgelöst von einzelspielern und backplayen, sondern eher der grundstimmung light 3betting und die reaktion darauf.
  • hasenbraten

    #22

    als grundreaktion auf "beeing 3bet light" hast du nat. immer mehrere optionen:
    weniger openraisen
    mehr 4betten (bluff)
    mehr 4betten (value)
    gegen eine loose range starke hände callen
    im endeffekt macht man meisten einen mix dagegen
  • JuJin15

    #23

    möchte nochmal auf die TT hand zurückgehen:
    ich hätte einfach c/raise flop, b turn, b river gespielt.
    das board kann gar nicht trockener sein. einen calldown bekommst meistens nicht
    die wahrscheinlichste handrange wäre:
    suited connecters, kleinere pocketpairs und broadways.
    mit nem check gibt man die Möglichkeit dem gegner eine 2. beste hand zu treffen.
    (K, Q, J ,A am Turn) die meisten Fische würden Turn.
    dazu könnte er in position iwelche bluffs starten.
    das jetzt vill ein guter spieler mal ein checkraise mit einer starken hand sieht finde ich auch nicht so tragisch da die hand ja nicht mal bis zum ende gespielt werden muss
  • JuJin15

    #24

    Edit
    (K, Q, J ,A am Turn) die meisten Fische würden bei einem Hit am Turn, turn und riverbets callen, vill sogar overplayen.
  • hasenbraten

    #25

    naja, ich checkraise ohne initiative und ohne history grundsätzlich nicht von daher fällt das als option raus ..
  • Reputation

    #26

    18:06: ich sehe hier auch den fold, aber die argumentation, dass er so tight sei, finde ich irreführend, kann man nicht gegen eine sehr tighte range, gerade in position mehr auf set value callen da die implieds größer sind.
    ich will nicht behaupten dass diese tightness hier vorliegt, nur generell ist dieser denkansatz doch richitg oder?

    ( 4bet fällt natürlich aus den von dri genannten gründen, der tightness, natürlich weg.)
  • hasenbraten

    #27

    du hast gegen eine tighte range oft mehr implieds als gegen eine loose - ob die erhöhten implieds dann für einen call reichen steht auf einem anderen blatt.

    allgemein ist der denkansatz "tighte range -> bessere implieds" natürlich richtig
  • wHizard82

    #28

    ich fand es sehr verwunderlich, dass 2x KQ in den blinds gg. ein late position open raise so easy gefoldet wurde. fuer mich ist das eine 3bet...oder gegen nen fish auch n coldcall.
  • bengo300

    #29

    Ak und QQ preflop reinstellen:
    Ich laufe immer in die Asse oder Könige. Ich seh eigl. niemals jemand preflop mit was schlechterem broke gehen. Aber vllt sieht das auf NL5 anders aus.
  • FinalTableTillus

    #30

    Did he just say TOPTOP?
  • sashman85

    #31

    finde deine videos echt gut, sind super erklärt usw.
    aber meinst du nicht du machst dir zu viel gedanken wie du den und den spot beim nächsten mal gegen einen bestimmten gegner spielst?
    die meisten werden sich bestimmte spots gar nicht merken und reagieren wieder ganz anders drauf!
  • hasenbraten

    #32

    auf diesem limit kann das sogar sein @sashman - aber ich versuche tendentiell auch etwas zu erklären, was vieleicht gegen etwas bessere gegner auch noch funktioniert
  • pici111

    #33

    welches poker programm verwendest du da hasenbraten? Bitte um Info...
  • hasenbraten

    #34

    Hold'em Manager...?
  • Huelsi

    #35

    holdem manager müsste es sein
  • Huelsi

    #36

    arg, sry, zu spät... war am schauen ^^
    nice vid
  • pici111

    #37

    genau, danke!
  • Hesk

    #38

    Ist die Statistik oben in der Mitte auch von Holdem Manager ?
    Kenne nur PT3.

    Falls ja, kann PT3 das auch :)?
  • Angel87

    #39

    ja holdem manager.
    paar sehr komische lines. or viel zu oft gegen einen im BB mit 30er 3bet Wert und bist die ganze Zeit nur am folden (tisch rechts oben). JJ cc im SB for squeeze induce von einem der glaub ich knapp 8er 3bet wert hatte? Der wird da eher sehr oft callen und du bist am Flop so oft behind. Die letzte Hand (AKo) fand ich auch nicht gut.
    78o im SB gesteelt: cbet auf 9 high board BB callt. Der floatet da so oft mit A/K high. Turn checkste dann auf ne Blank wo du so gut noch so viele Floats zum folden bringen kannst. AP musst du den River halt raisen aber ich denke, dass er da so oft callt mit einer 9 oder nem A, dass du den spot auch gut weglassen kannst.
  • Silberfisch976

    #40

    Links unten: pokerxxx999 ist einfach nur geil. Kann den bitte jemand zu Stars und Cake shippen? An meine Tische?!