Mathematical Concepts for NL Holdem - Teil 3/4

  • NL BSS
  • NL BSS
(8 Stimmen) 5556

MELDE DICH AN, UM DAS GESAMTE VIDEO ZU SEHEN

Kostenlose Mitgliedschaft

Jetzt anmelden
 

Beschreibung

Im 3.Teil seiner Theorieserie geht hasenbraten genauer auf folgende Themen ein: EV unter Berücksichtigung eines Folds, Continuationbets, Bluff vs a Continuationbet und 4-Bet-Bluffs.

Tags

Equity Mathematics for NoLimit odds outs

Kommentare (38)

Neueste zuerst
  • Konti23

    #1

    Viel Spaß mit dem Video!
  • super1

    #2

    Echt gutes intro
  • Saki13

    #3

    Tippfehler gefunden, bei 8:45 "Broadwas" ;-)
  • potta

    #4

    Wieso heißt die Serie "Mathematical Concepts for NL Holdem" und nicht "Mathematische Konzepte für NL Holdem?
  • OnkelHotte

    #6

    @4: Immer noch haben wir keinen Auftrag zur Bewahrung der deutschen Sprache. Solche Serientitel werden auch intern bei PokerStrategy.com in allen 18 Sprachen gehandhabt und englische Bezeichnungen erleichtern das gemeinschaftliche Arbeiten.
    Es geht dabei prinzipiell nicht um Coolness sondern um die Vereinfachung INTERNER Arbeitsabläufe.
    Da dadurch der Mehrwert für Mitglieder effektiv exakt der selbe bleibt, eine für uns logische Maßnahme, wenn wir dadruch intern Ressourcen sparen können.

    Gerade in Sachen Poker kann auch nicht verstehen, warum es da überhaupt zu Diskussionen kommt. Oder hättest du es auch lieber, wenn die Produzenten, "erhöhen, aussteigen, mitgehen und schieben" sagen würden?
  • hasenbraten

    #7

    ich sags mal kurz - englisch klingt cooler - und gut ist.

    aber wer diskutieren möchte meldet sich bei hotte ^^
  • Tobsee

    #8

    wo ist nummer 5???
  • Bl4ckm4c

    #9

    in den muck
  • taschendamenfalter

    #10

    wieder top - video, danke
  • potta

    #11

    @onkelhotte

    Ich hätte keine Probleme damit. Was ist so schlimm an "erhöhen, aussteigen, mitgehen oder schieben"?

    Die Wörter geben genau das wieder, was auf dem Tisch passiert!
    Und bei manchen Videos von Hasenbraten spricht er mehr Englisch, als Pokerbegriffe im Glossar stehen - aus Gründen der "coolness", wie wir seit heute wissen.
    Man ist aber nicht weniger cool, wenn man ein paar englische Begriffe weglässt. Man muss es ja nicht übertreiben.
  • godfather63

    #12

    Dass die Frage von Potta bezüglich des Titels eine derartige Reaktion von OnkelHotte hervorruft hat mich doch sehr überrascht.

    Normalerweise zeichnen sich die Mitarbeiter von Pokerstrategy durch kompetenten Sachverstand und Souveränität aus.

    Diese Attribute sollten doch gerade im Umgang mit Kunden/Mitgliedern nicht außer Acht gelassen werden.

    Ein engagierter und fähiger Mitarbeiter sollte sich über eine so harmlose Fragestellung nicht dermaßen echauffieren.
  • s3renity

    #13

    ruhig bleiben @ wichtigtuer
  • IronPumper

    #14

    Könnt ihr mal bitte Contentinhalt diskutieren, damit ich mich nicht immer durch solchen Scheiß wühlen muss, um doch noch was produktives zu finden?
    Echt, zum Kotzen diese Commentfunktion hier:
    Abfall wird diskutiert, Strategieinhalte viel viel zu wenig!
  • OnkelHotte

    #15

    @12: Ich habe das Thema mit Potta bereits einen Tag zuvor in dem Comments eines anderen Videos diskutiert, wo er es nicht als "harmlose" Frage formuliert hat.
    Dass er nun hier erneut das selbe Thema anspricht, ist daher keine Kritik sondern Trolling und ich muss zugeben, dass ich falsch gehandelt habe, denn ich hätte die Frage einfach ignorieren sollen. Don't feed the Troll!
  • potta

    #16

    Du bezeichnest mich aus Troll ? Das finde ich stark.

    Englisch wird hier überwiegend als "Modeerscheinung" benutzt. Es soll Moderne und Coolness suggerieren.

    Es hat weder einen pädagogischen Hintergrund noch kann ich mir Vorstellen, dass es interne Abläufe stark vereinfacht. Da überwiegend der Inhalt in der Landessprache verfasst wird und von verschiedenen Coaches gehalten wird.

    Oder denk ihr, dass Poker automatisch verpflichtet, englische Wörter zu benutzten wo es nur geht, nur weil man sowohl in Berlin als auch in Las Vegas "checked und raised" ?
  • hasenbraten

    #17

    wenn ich könnte würde ich im interesse aller kommentare wie potta's aus meinen videocomments löschen um dort auf contentfragen gut eingehen zu können.
    my 2 cents

    (wow schon wieder englisch how come ...?)

    niemand verpflichtet mich englische wörter zu benutzen. ich tus einfach und werde mich sicher nicht vor jemandem der meine videocomments abused rechtfertigen - no way

    (o_0 schooon wieder englisch...)

    echt ey werd doch gasthörer bei den philosophen und nerf dort die dozenten
  • potta

    #18

    @hasenbraten und onkelhotte

    Ihr geht wirklich sehr seriös und bedacht mit dem Thema um. Genauso erwartet man das von Pokerstrategy - Deiner "professionellen" Pokerschule
  • hasenbraten

    #19

    ich denke für meinen teil habe ich das thema seiner relevanz entsprechend mit der gebührenden seriösität bedacht und werde ab jetzt keine kommentare zu diesem thema mehr verfassen und dich auch bitten dies in meinen videokommentaren zu unterlassen.

    wenn du das unbedingt diskutieren möchtest so öffne bitte einen thread im feedbackforum und leg dein anliegend dort dar.

    dankeschön
  • Dodadodadodada

    #20

    Hotte:" Es geht dabei prinzipiell nicht um Coolness"

    Braten:"ich sags mal kurz - englisch klingt cooler - und gut ist."
  • hasenbraten

    #21

    wo ist das problem? hotte kann aus einem anderen grund zum selben schluss wie ich kommen, oder?
  • moneymekka

    #22

    frage zu TOP1
    wie setzt sich WIN zusammen? falls pFold 1 ist, gewinnen wir den aktuellen pot... ist klar! aber was ist dann WIN wenn der gegner nicht foldet?
  • hasenbraten

    #23

    TOP1 ?
    Falls du den ersten Punkt meinst: Falls der Gegner nicht foldet und du nicht einen puren Bluff betrachten willst, musst du eine komplette EV-Analyse deiner Hand/Range gegen die gegnerische Hand/Range machen, wie in den vorherigen Videos erklärt.
    Falls das nicht deine Frage war, sag mir bitte nochmal auf welche Stelle du dich beziehst.
  • DuskoPull

    #24

    Super Serie, gebt den Leuten das Handwerkszeug, um ihr Spiel selbstständig zu analysieren :)

    Würde mich hier über eine Artikelreihe ähnlich wie zu "Crushing NL50" freuen.

    Feedback zu Videos generell: fände es gut, wenn man wie bei DC Bookmarks zu bestimmten Stellen im Video setzen könnte.
  • CBFunk

    #25

    @24

    zur Serie passende Artikelreihe kommt im Januar.

    Bookmarks kannst du erstellen: gib einfach die Zeit in den Comments an 23:13
  • Hyoryn

    #26

    sehr gutes video wieder einmal. lohnt sich auf alle fälle.
    "Bei sets ham wir dann ne foldequity von 0,2% durch missklicks" :D love it
  • DonTabamsey

    #27

    @3: stimmt, sollte brood wars heißen
  • moneymekka

    #28

    @hasenbraten
    ich meine nicht handrange betrachtungen. bei der betrachtung von EV(raise) würd ich intuitiv behaupten, dass man beim 2. summanden der formel bei WIN implieds mit einbeziehen muss wenn ich nicht unbedingt einen puren bluff spiele. lieg ich da richtig? wenn pfold einen wert zw. 0 und 1 hat, dann gewinnt man entsprechend einen aktuellen pot. in den anderen fällen müsste man zukünftige gewinne (implieds) mit einbeziehen. ich meine sowohl preflop (zb. überlegungen zu einer 3bet) oder ein semibluff am flop. wär das beispielsweise bei einem semibluff (wir sind IP, HU, villain macht eine cbet) dann win=deadmoney+bet+RESTSTACK ? das wird nirgends richtig geklärt thx!
  • moneymekka

    #29

    es heißt halt immer "equity mal das was wir gewinnen können..."
  • hasenbraten

    #30

    was du fragst wird in teil 2 erklärt wenn ich dich richtig verstehe!
  • moneymekka

    #31

    sorry dass ich nerv! :D
    ich sag mal so: in teil 2 stellst du in dem einen beispiel zu implieds den EV(call) da!
    mich interessiert halt wie sich win bei EV(raise) zusammensetzt? genauso? oder muss ich mir andere implieds geben wenn ich preflop 3- oder 4bette oder am flop semibluffe?
  • hasenbraten

    #32

    wenn du als semibluff raisen möchtest brauchst du ne fallunterscheidung. du unterscheidest den bluff-ev mit der foldwahrscheinlichkeit, berechnest wie wahrscheinlich ein flatcall ist(hier hast du implieds) und den EV für ein reraise (ob du halt n allin callen kannst oder nicht usw usf)

    insgesamt musst du das von situation zu situation neu machen, da gibts keine pi*daumen formel mehr
  • gottardo

    #33

    awesome diskussion am anfang :D
  • kslate

    #34

    Wie ich sone Leute wie potta hasse -.-'
    Obwohl mich NL CG eher langweilt bin ich froh das es noch Coaches gibt, wie Hasenbraten von den man sehr viel mit nehmen kann.
    Wenn er dann englische Wörter rein haut ins Video ist mir das lieber als würde er alles so "funny" angehn wie andere Coaches, wo man 3 mal überlegen muss ob man dem Wort trauen kann.
    Außerdem ist englisch nun einmal die Pokersprache. Ich würde tilten, wenn Hasenbraten Doppel Zehner aufn Fluss faltet xD
  • bombatolga

    #35

    geiler typ
  • Hate4Fun

    #36

    Tippfehler gefunden, 06:45
    Wenn Loss negativ ist, dann ist das + Zeichen davor ok, aber ansonsten würde der Term immer positiv werden.
  • 2phil4u

    #37

    hast du bei der 3-bet Wahrscheinlichkeit nicht a mit b verwechselt.
    Wenn a die tighte 3-bet Range ist, müsste die Allinwahrscheinlichkeit bei gleicher Brokerange doch größer sein ?
  • nikiita

    #38

    phew, trudging through the comments cost me irretrievable lifetime-minutes...

    Contentfrage:

    wieso lasst ihr in dermaßen vielen Artikeln, Videos etc. den Einfluss des rakes unberücksichtigt, um dafür seitenlang auf enge spots und deren Spielweise ab zu stellen.

    In diesem Fall beim 4 bet-bluff:
    wir benötigen 34,41% equity und du stellst vier Hände vor, die 37%, 30%, 31,6% und 35% equity haben.

    davon ist nach Abzug des rakes JEDE -EV und also KEINE spielbar (im Rahmen der gegebenen Vorgaben)
  • Vecernicek

    #39

    9:19